zum Content

Aktuell: ZBI-Nachrichten 4/09

19.09.2009 VDVinformiert vor 8 Jahr(en)


Titelbild (c) ZBI

Die Fachkräftesicherung – und hier insbesondere im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) ist ein zentrales Anliegen der Arbeitgeber. Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt sieht in den Wirtschaftsstandort Deutschland durch den Mangel an Nachwuchs in den MINT-Qualifikationen gefährdet. Der Engpass an solchen Fachkräften, so Hundt exklusiv in den zbi-Nachrichten, sei ein strukturelles Problem, das in den Boomjahren 2007 und 2008 als Wachstums- und Innovationsbremse einen hohen Wertschöpfungsverlust für die deutsche Volkswirtschaft verursacht habe.

Ingenieurmangel: Deutschland hat im Vergleich zu den USA wenige akademisch ausgebildete Beschäftigte. Viele Menschen haben aber mit ihrer qualifizierten Berufsausbildung und Berufserfahrung hohe fachliche Kompetenzen erworben. Würde man diesen Erwerbstätigen auch noch den Weg an die Hochschulen ebnen, könnte Deutschland den Mangel an Experten wie beispielsweise Ingenieuren deutlich verringern.

Promotionswege: Die Bildungspotenziale in Deutschland müssen besser genutzt werden, wenn unser Land seine derzeitige Stellung im Reigen der Staaten halten will. Hierzu gehört auch die Erschließung der Potenziale von FH-Absolventen für Wissenschaft und Forschung.