zum Content

Automatisierte untertägige Verformungsbeobachtung mit Monitoring-Tachymetern

04.05.2017 BILDUNGSWERK VDV Von Burkhard Kreuter vor 24 Tagen


Seminar 08117 des BILDUNGSWERK VDV

Seminarinhalte: Die Auffahrung eines Infrastrukturbereichs und eines großen Füllorts im zukünftigen Endlager für radioaktive Abfallstoffe Schachtanlage Konrad wird größtenteils in Anlehnung an die Neue Österreichische Tunnelbauweise ausgeführt. Ziel ist die Herstellung des als wartungsfrei geplanten Ausbaus nach dem Ablauf der wesentlichen Verformungen und Gebirgsdruckumlagerungen aus der Auffahrung. Zur Beurteilung des Ablaufs dieser Prozesse ist das Gebirge um die neu aufgefahrenen oder erweiterten Grubenräume geometrisch zu überwachen.

Neben verschiedenen geotechnischen Messeinrichtungen werden tachymetrische Messstationen aufgebaut, die automatisch eine Vielzahl signalisierter Punkte in den Grubenbauen anzielen und deren Bewegungen aufzeichnen. Die Messungen laufen programmgesteuert ab, die Ergebnisse werden via Datenspeicher oder Netzwerk weitergeleitet und komplex aufbereitet. In dieser Fachexkursion sollen Konzept und Realisierung der automatisierten tachymetrischen Verformungsüberwachung vorgestellt werden.

Besondere Herausforderungen durch die äußeren Bedingungen stellt dabei eine sogenannte Schachterweiterung, die in einem während der Arbeiten geometrisch abgeschlossenen und räumlich sehr eingeschränkten Bereich durchgeführt wird. Die tachymetrische Überwachung im Schacht kann daher nur von oben erfolgen. Die so eingeschränkten Sichtbedingungen erfordern eine innovative Überkopf-Montage von Monitoring-Tachymetern. Diese Überkopfanwendung hat ihrerseits wiederum eine angepasste Auswertung zur Folge. Zudem erschwert die Instrumentenplatzierung den direkten Zugang zu Einrichtungs- und Wartungszwecken.

Die weiteren Details entnehmen Sie bitte dem nachstehenden Flyer.

Ihre Onlineanmeldung führen Sie bitte hier durch.