zum Content

BDB Baden-Württemberg

04.11.2007 VDVinformiert Von VDV vor 10 Jahr(en)


Die weltberühmte Kur- und Bäderstadt Baden-Baden war am 12. und 13. Oktober 2007 wieder Tagungsort für die traditionelle Jahrestagung des Bundes Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure Baden-Württemberg e.V. - BDB. Zwei wichtige Beschlüsse standen auf der Agenda: zum einen der Beitritt des BDB Landesverbandes Baden-Württemberg als eigenständiges Mitglied in den Zentralverband der Ingenieurvereine (ZBI). Mit einer überwältigenden Mehrheit folgte die Mitgliederversammlung der Empfehlung des BDB-Präsidiums und beschloss den Eintritt in den ZBI. ?Mit dem Baden-Badener Beschluss hat der BDB Baden-Württemberg damit eine äußerst kluge und strategisch wichtige Entscheidung getroffen? sagte ZBI-Vizepräsident Wilfried Grunau nach der Sitzung. Ebenso einstimmig beschloss die Versammlung eine Resolution wonach die Bezeichnung eines Ausbildungsabschlusses mit der Wortkombination Bachelor oder Master, der ohne akademische Aus- und Fortbildung erworben werden kann, abgelehnt wird. Hintergrund dieser Entschließung ist die Tatsache, dass es Bestrebungen gibt, den Meister-Abschluss mit dem Bachelor-Abschluss gleichzusetzen und den Handwerksmeistern die Bezeichnung ?Bachelor-Professional? zu verleihen. Die Resolution wurde dem auf der Tagung anwesenden Wirtschaftsminister von Baden Württemberg, Ernst Pfister, mit der dringenden Bitte übergeben, von solchen Plänen abzusehen. Eine genaue Berichterstattung über die Tagung ist dem VDVmagazin bzw. dem Ingenieurblatt Baden-Württemberg zu entnehmen.