zum Content

Rolf Bull mit dem GOLDENEN LOT geehrt

29.09.2012 VDVinformiert vor 5 Jahr(en)


(v.L.): Ranga Yogeshwar (Laudator), Rolf Bull (Preisträger) und Wilfried Grunau (VDV-Präsident)

Der langjährige Chefredakteur des VDVmagazin Dipl.-Ing. Rolf Bull ist am Freitag mit dem GOLDENEN LOT ausgezeichnet worden. Er wurde damit für seine herausragenden Verdienste um das deutsche Vermessungswesen geehrt. Die Laudatio hielt der Vorjahrespreisträger und Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar.

Rolf Bull ist seit 1974 aktiv in der Schriftleitung einer der am meisten beachteten deutschsprachigen Fachzeitschrift des Vermessungswesens tätig. Zunächst als Redakteur der Verbandsmitteilungen (heute: VDVmagazinPlus) und seit 1997 bis heute als verantwortlicher Chefredakteur des gesamten Magazins. Unzählige Beiträge fachtechnischer und berufsständischer Art sowie Verbandsmitteilungen tragen seine Handschrift, sind unter seiner Redaktion entstanden. Es dürfte wohl kaum eine Fachfirma geben, die ihn nicht kennt und nicht wenige Kolleginnen und Kollegen, die erst durch sein Zutun überhaupt zur Autorin bzw. zum Autor von Fachbeiträgen geworden sind.

Rolf Bull ist Jahrgang 1940 und hat nach einer Ausbildung zum Vermessungstechniker an der Staatlichen Ingenieurschule in Essen studiert. Neben seinem hauptberuflichen Wirken bei der Straßenbauverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (heute: strassen.nrw) hat sich Rolf Bull bereits sehr früh ehrenamtlich im VDV engagiert. Er ist am 1. Januar 1965 in den Verband eingetreten und war bereits im März des gleichen Jahres Gründungsmitglied des VDV-Bezirks Bonn in dem er seit 1967 bis heute aktives Vorstandsmitglied ist. Bull engagierte sich zusätzlich zur Bezirksarbeit auch in der Öffentlichkeitsarbeit der damaligen VDV-Bildungsstätte in Bad Münstereifel-Mahlberg, er hielt Vorträge und war an der Organisation verschiedener Exkursionen beteiligt, beispielsweise nach Schweden zur Firma AGA und zum dortigen Landesvermessungsamt oder in die damalige DDR zum VEB Carl Zeiss Jena. Auch verfasste er die in den 70er Jahren sehr begehrten (und sogleich vergriffenen) VDV-Taschenbücher. Von 1974 bis 1997 war er Schriftleiter der VDV-Mitteilungen und darüber hinaus von 1980 bis 1983 zusätzlich Pressereferent im VDV-Bundesvorstand. Seit 1997 ist er Chefredakteur des VDVmagazin, ein Amt, das er auch im beruflichen Ruhestand (seit 2004) weiterhin aktiv ausübt.

Das heute in der Fachwelt äußerst hohe renommierte Ansehen des VDVmagazin ist nicht zuletzt das Ergebnis des jahrzehntelangen ehrenamtlichen Engagements von Rolf Bull. Mit der Verleihung des GOLDENEN LOTES 2012 würdigte der Verband diese herausragende und außergewöhnliche Arbeit.