zum Content

Ullrich Wille ist neuer Vizepräsident des VDV

29.06.2014 VDVinformiert vor 3 Jahr(en)


Dipl.-Ing. (FH) Ullrich Wille aus Schwerin ist vom Bundesvorstand des Verbandes Deutscher Vermessungsingenieure (VDV) - Berufsverband für Geodäsie und Geoinformatik - am vergangenen Freitag (27. Juni) einstimmig für 4 Jahre zum Vizepräsidenten des Verbandes gewählt worden.

 

Ullrich Wille hat in Dresden studiert und ist seit 2009 ehrenamtlicher Vorsitzender des VDV-Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern. In dieser Funktion zeichnete er u. a. verantwortlich für die sehr erfolgreiche Organisation und Durchführung der Bundesmitgliederversammlung 2013 in Schwerin. Wille hat sich in den vergangenen Jahren in mehreren Funktionen sehr aktiv in die berufsständische VDV-Arbeit eingebracht; zu nennen ist hier beispielsweise die Funktion des Sprechers des Ingenieurrates Mecklenburg-Vorpommern.

 

In seiner neuen Funktion folgt Ullrich Wille damit Kurt Rieder (Berlin), der diese Position seit 23 Jahren innehatte und sich nun aus der aktiven Verbandarbeit zurückziehen möchte. Rieder hatte insbesondere die Vertretung des VDV in internationalen Verbänden übernommen. Ein Amt das schließlich in der Präsidentschaft der European Group of Surveyors (EGoS) mündete. Von 2004 bis 2006 stand Kurt Rieder als Präsident an der Spitze dieses internationalen Dachverbandes für das Bau- und Vermessungswesen, der rd. 260.000 Ingenieure aus 15 Staaten Europas vertritt. Die Vernetzung der EGoS mit anderen internationalen Verbänden kann als einer der großen Erfolge Rieders angesehen werden.