zum Content

Was kann die neue Koalition erreichen?

28.10.2009 VDVinformiert Von ZBI vor 8 Jahr(en)


Guido Westerwelle, Angela Merkel und Horst Seehofer mit dem Koalitonsvertrag für die 17. Wahlperiode. Foto (c) CDU / Jens-Uwe Kerl

Hauptvorstand und Präsidium des ZBI werden die kommende Zusammenkunft am 20. November auch nutzen, um die Koalitionsvereinbarung der die neue Bundesregierung tragenden Parteien auf ihre ingenieurrelevanten Aussagen zu untersuchen.

Der Wirtschaftsteil des umfangreichen Vertrages enthält eine Reihe interessanter und richtungweisender Ankündigungen, die gezielt auf ihre Praktikabilität und Wirkung hinterfragt werden müssen.

Im Bekenntnis zum Ausbau der Verkehrsinfrastruktur ist die überraschende Aussage, Netz, Bahnhöfe und Energie nicht zu privatisieren. Damit aber bleibt die Aussage zur Struktur der Deutschen Bahn genauso offen wie die zur Binnenschifffahrt.

Auch wird aus dem Text allein bei aller Freude über die Erwähnung und dem Bekenntnis zu Baukultur und Denkmalsschutz nicht deutlich, in welcher Form die HOAI weiter modernisiert werden soll.

Geradezu sensationell ist die Festlegung, erneuerbare Energie müsse den Hauptanteil an der Energieversorgung bilden.