zum Content
Bezirk Bergisch-Land Bezirk Bielefeld Bezirk Bochum Bezirk Bonn Bezirk Dortmund Bezirk Düsseldorf Bezirk Duisburg Bezirk Essen Bezirk Gelsenkirchen/Bottrop Bezirk Hagen Bezirk Hamm Bezirk Köln Bezirk Münsterland Bezirk Paderborn Bezirk Recklinghausen Bezirk Siegen Bezirk Soest Bezirk Wuppertal Bezirke

Landesvorsitzender

Photo of Ulf  Meyer-Dietrich

Dipl.-Ing. Ulf Meyer-Dietrich

Privat:Katroper Weg 15a
59494 Soest
Deutschland
Tel. privat:+49 (02921) 667899
E-Mail privat:
Tel. geschäftl.:+49 (0231) 50-22629
Fax geschäftl.:+49 (0231) 50-23784

stellv. Landesvorsitzender

Photo of Burkhard  Kreuter

Dipl.-Ing. Burkhard Kreuter

Privat:Weyerbuschweg 23
42115 Wuppertal
Tel. privat:+49 (0202) 7160579
Fax privat:
+49 (0202) 7160579
E-Mail privat:
Funktelefon:
+49 (0172) 4302911

Termine

10.06.2016 15:00 - 11.06.2016 14:00 Bundesvorstandssitzung
Bundesverband - Hannover
18.06.2016 09:45 ALKIS Erfahrungsaustausch
BILDUNGSWERK VDV - Osterholz-Scharmbeck
18.06.2016 12:00-17:00 VDE 8.1 - Vollsperrung sowie Neu- und 4-gleisiger Ausbau Breitengüßbach-Zapfendorf (nördlich von Bamberg), BA 24
BILDUNGSWERK VDV - Breitengüßbach
28.06.2016 17:00-20:00 Landesvorstandssitzung
Landesverband Nordrhein-Westfalen - Dortmund
20.09.2016 17:00-20:00 Landesvorstandssitzung
Landesverband Nordrhein-Westfalen - Dortmund
Treffer 1 bis 5 von 16
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-15 16-16 Nächste > Letzte >>

Arbeitskreise im Landesverband NRW

Zur Unterstützung des Landesvorstandes hat dieser Arbeitskreise gebildet. Die Arbeitskreise sollen bei der Behandlung bestimmter Fragenkomplexe und Sachgebiete durch den Landesvorstand mitwirken. Hierzu gehören z. B. das Ausarbeiten von Vorstandsvorlagen (Arbeits- und Positionspapiere), die Abgabe von Stellungnahmen, die kritische Durchsicht von Gesetzestexten und die Durchführung von Mitgliederbefragungen. Die Beschlüsse der Arbeitskreise sind als Empfehlung zu werten. Derzeit gibt es folgende Arbeitskreise:

Die Arbeitskreise wurden am 18. Februar 1978 gegründet. Zuerst wurden sie von Obmännern aus dem Kreis der Arbeitskreis-Teilnehmer geleitet. Seit dem 5. Dezember 1979 haben die Arbeitskreise im VDV-Landesverband NRW eine Geschäftsordnung; später integriert in die Geschäftsordnung des Landesverbandes. Die Obmänner nahmen zunächst ohne Stimmrecht an den Vorstandssitzungen beratend teil. Später wurden sie als Referenten zu vollwertigen Mitgliedern des Landesvorstandes. Die Referenten werden auf den Landesverbandstagen durch die Mitglieder direkt auf 4 Jahre gewählt werden. Die Mitarbeit in den Arbeitskreisen steht jedem Mitglied in NRW offen. Bitte wenden Sie sich einfach an die Leiter!

Die Arbeitskreis-Sitzungen dienen neben den Aufgaben nach der Geschäftsordnung auch als Plattform für Informationsaustausch und Diskussionen. Aufgaben der Referenten:

  • Beratung der Kolleginnen und Kollegen
  • Information des Landesvorstandes und der Mitglieder
  • Entwicklungen und Gesetzesvorlagen verfolgen, durchleuchten und kommentieren
  • Kontakte zu Parteien und Ministerien
  • Beobachtung der Entwicklung in den Arbeitsbereichen

Mitteilungen des Verbandes

Wir bitten alle Mitglieder des VDV Ihre E-Mail-Adresse unter der Mail-Adresse infobittekeinevdv-onlinewerbungde bekannt zu geben. Damit besteht die Möglichkeit Ihnen auch kurzfristige Informationen über aktuelle Termine und Nachrichten aus dem VDV zu übermitteln. Die Weitergabe der Mail-Adresse an Dritte ist ausgeschlossen.

 

Veranstaltungsrückblick

14.04.2016 09:00 Erster Geodäsie-Kongress NRW 2016 und VDV-Mitgliederversammlung NRW
Landesverband Nordrhein-Westfalen - Dortmund

Premiere der drei Berufsverbände in Dortmund
BDVI, DVW und VDV veranstalten den 1. Geodäsie-Kongress NRW
An der Stätte der Gründungsveranstaltung der Fußballbundesliga 1962 feierte die erste gemeinsame Veranstaltung der drei Berufsverbände BDVI, DVW und VDV-NRW ihre Premiere. Im historischen Goldsaal des Kongresszentrums der Westfalenhallen Dortmund tagten am 14. April 2016 über 300 Mitglieder...

25.09.2015 Feierliche Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen
Landesverband Nordrhein-Westfalen - Bochum

Feierliche Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen des Studienjahres 2014/15 im Fachbereich Geodäsie an der Hochschule Bochum

Im Fachbereich Geodäsie wird der erfolgreiche Studienabschluss einmal im Jahr gefeiert. Die diesjährige Veranstaltung fand am 25. September statt. Die Absolventinnen und Absolventen in den Studiengängen Geodäsie sowie Geoinformatik (Bachelor) kamen in...

20.08.2015 18:30 Ausstellung und Vortrag "Wasser für Roms Städte"
Landesverband Nordrhein-Westfalen - Köln

Im vergangenen Jahr hat in Zülpich die Ausstellung "Wasser für Roms Städte" mit 20.000 Besuchern stattgefunden.
 
Diese Ausstellung wird nun vom 26. Juni bis 11. Oktober 2015 im Römisch-Germanischen Museum in Köln zu sehen sein.


Ein Vortrag zur Ausstellung ist für Donnerstag, den 20. August 2015 um 18:30 Uhr im Römisch-Germanischen Museum in Köln vorgesehen (frühzeitige...

20.02.2015 - 21.02.2015 Landesausschusssitzung NRW
Landesverband Nordrhein-Westfalen - Radevormwald



Einen regelmäßigen Austausch gibt es zwischen dem VDV-Landesvorstand NRW und den Bezirksvorsitzenden über Probleme und Erfolge der jeweils geleisteten Arbeit sowie zur gegenseitigen Information. Zum diesjährigen Treffen am 20./21. Februar 2015 hatte man sich in Radevormwald eingefunden.
Die Stadt im Bergischen Land wird auch „Stadt auf der Höhe“ genannt, da sie eine der höchstgelegenen...

19.09.2014 VDV Landesverband NRW verleiht Bestenpreis 2014
Landesverband Nordrhein-Westfalen - Hochschule Bochum

Absolventenfeier im Fachbereich Geodäsie
Die Absolventen der Studiengänge Vermessung und Geoinformatik des Jahrgangs 2013/2014 im Fachbereich Geodäsie der Hochschule Bochum wurden am Freitag, dem 19. September 2014 verabschiedet. Hierzu hatte der Dekan des Fachbereichs Geodäsie, Prof. Dr.-Ing. Norbert Kersting, zur Alumnifeier eingeladen.

Nach den Grußworten des Dekans und des Präsidenten...

15.05.2014 10:00-16:00 Hand in Hand mit ALKIS® – Die Verzahnung von Fachdisziplinen und Anwendern–
Landesverband Nordrhein-Westfalen - Wolfgang-Paul-Saal, Universitätsclub, Konviktstraße 9, 53113 Bonn

Frühjahrsveranstaltung 2014 des DVW NRW e.V.
Hand in Hand mit ALKIS® – Die Verzahnung von Fachdisziplinen und Anwendern –

Kooperationspartner: BDVI – Landesgruppe Nordrhein-Westfalen und VDV – Landesverband Nordrhein-Westfalen
 
 
Donnerstag, den 15. Mai 2014 ab 9:30 Uhr im Wolfgang-Paul-Saal des Universitätsclubs Bonn, Konviktstraße 9, 53113 Bonn
 
Programm:...

Treffer 1 bis 6 von 24
<< Erste < Vorherige 1-6 7-12 13-18 19-24 Nächste > Letzte >>

VDV-Bestenpreis 2014 in NRW verliehen

Bild 1: Landesvorsitzender Ulf Meyer-Dietrich und Preisträger Christian Danowski Bachelor of Engineering
Bild 2: Landesvorsitzender Ulf Meyer-Dietrich und Preisträger Christian Neyers Bachelor of Engineering

Absolventenfeier im Fachbereich Geodäsie

Die Absolventen der Studiengänge Vermessung und Geoinformatik des Jahrgangs 2013/2014 im Fachbereich Geodäsie der Hochschule Bochum wurden am Freitag, dem 19. September 2014 verabschiedet. Hierzu hatte der Dekan des Fachbereichs Geodäsie, Prof. Dr.-Ing. Norbert Kersting, zur Alumnifeier eingeladen.

 

Nach den Grußworten des Dekans und des Präsidenten der Hochschule, Prof. Dr.-Ing. Martin Sternberg, begrüßten auch die  Vertreter der Verbände die jungen Ingenieure.

 

Dipl.-Ing. Martin Pilhatsch, stellv. Vorsitzender des Landesvereins NRW des Deutschen Vereins für Vermessungswesen (DVW), Dipl.-Ing. Rudolf Wehmeyer, Vorsitzender der Landesgruppe NRW des Bundes der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure (BDVI), Dipl.-Ing. Ulf Meyer-Dietrich als Vorsitzender des Landesverbandes NRW des Verbandes Deutscher Vermessungsingenieure (VDV) und Dipl.-Geogr. Walter Erlenbach, Vize-Präsident des Deutschen Dachverbandes für Geoinformation (DDGI) stellten den frischgebackenen Ingenieuren gute Berufsperspektiven in Aussicht und gratulierten zum erfolgreichen Abschluss.

 

Ein Rückblick auf das Studium aus Sicht eines Absolventen wurde von Herr Bernd Mertens aufgezeigt, der als Bachelor of Engineering selbst Absolvent der Geoinformatik ist.

 

Besondere Einblicke über den persönlichen Einstieg in den Beruf nach dem Studium zeigte in einem Vortrag Frau Dipl.-Ing Antje Grünkemeier. Als Absolventin des Jahrgangs 2007 schilderte sie ihren beruflichen Einstieg und konnte den jungen Kollegen und Kolleginnen einige Tipps für den Start in das Berufsleben mitgegeben.

 

Im Rahmen der Absolventenfeier wurden einzelne Absolventen mit guten Leistungen durch Auszeichnungen gewürdigt.

 

Herr Dipl.-Ing. Ulf Meyer- Dietrich überreichte den VDV-Bestenpreis in der Studienrichtung Vermessung an den Bachelor of Engineering Herrn Christian Neyers. Für den Studiengang Geoinformatik ging der Bestenpreis an Bachelor of Engineering Herrn Christian Danowski.

 

Eine Alumnifeier ist immer ein schöner Anlass, bei dem die Absolventen mit ihrem Abschluss Bachelor of Engineering beider Studiengänge mit ihren Angehörigen, den Lehrenden und Vertretern aus dem Berufsleben zusammen kommen, und noch einmal das Ende des Studiums in einer feierlichen Stunde mit anschließenden Imbiss ausklingen lassen können.

Landesverbandstag in Haltern

v.l.: Michael Zurhorst (BDVI-Präsident), Klaus Meyer-Dietrich (VDV-Vizepräsident) und Heinz Bökamp (Präsident der Ing.-Kammer-Bau NRW)
Überreichung des VDV-Preises an Frau Barbara Höwer durch Wilfried Grunau (VDV-Präsident) und Michael Zurhorst (Laudator) - Fotos: Gerd Langner

Der Landesverband Nordrhein-Westfalen hatte zum 24. Landesverbandstag am 29. März in das Hotel Seehof in Haltern am See eingeladen. In dem direkt am Seeufer des Halterner Stausee gelegenen Hotel fand die Versammlung unter dem Thema Wasser und Sand im Römerland, Geodätentreffen am Steverstrand statt.

 

Grußworte:

Der Bürgermeister der etwa 20km nördlich des Ruhrgebiets liegende Stadt Haltern am See, Bodo Klimpel, begrüßte die Teilnehmer des VDV-Landesverbandstags mit seinen zahlreichen Gästen aus der Lokalpolitik, der Verwaltung und Wirtschaft in der Seestadt. Er hob besonders die Freizeitstruktur des Halterner Stausees hervor. Dieser versorge ca. 1 Million Menschen mit Trinkwasser. Auch die König-Pilsener-Brauerei beziehe sein Wasser für das Bier aus der Halterner Wasserversorgung. Einen Besuch des Römermuseums legte er den Zuhörern ans Herz.

VDV-Präsident Wilfried Grunau wies in seinem Grußwort auf die Bedeutung der Nachwuchsgewinnung in der Geodäsie hin. Vergessen werden sollte dabei aber auch nicht die Weiterbildung der eigenen Fachkräfte. Diese könnten in der gemeinsamen Geodäsie-Akademie der Verbände BDVI, DVW und VDV ihr Wissen erweitern. Handlungsbedarf bestehe in der Politik in Sachen HOAI. Hier fehlen klare Zuständigkeitsregelungen in den neuen Ministerien, so sei bisher kein Staatssekretär für den Bereich Bau ernannt worden.

Das Thema Vergabe an Ingenieurbüros nahm  Dr.-Ing. Heinrich Bökamp, Präsident der IK-Bau NRW, in seinem Grußwort auf. Ohne grundlegende Leistungen der Ingenieure gibt es keinen Erfolg beim durchzuführenden Projekt für die Auftraggeber. Denn gute Leistungen gibt es nicht für Schnäppchenjäger.

Michael Zurhorst, als Vertreter der befreundeten Verbände BDVI, DVW und DDGI, rief in seinem Grußwort die Lokalpolitiker auf, verstärkt die Geobasisdaten für ihre politischen Entscheidungen zu nutzen. So nannte er als Beispiel die Standorte von Windkraftanlagen.  Weiter berichtete er über die gute Zusammenarbeit der Verbände auf Vorstandsebene und hoffe jetzt auf die Weiterentwicklung dieser Arbeit auch an der Basis.

 

VDV-Preis:

Für die Auszeichnung der bundesweit besten Abschlussarbeit bot sich der Rahmen des NRW-Landesverbandstages an. Die mit 1000 Euro Preisgeld ausgelobte Arbeit ging an Barbara Höwer, Bachelor of Engineering. Sie schrieb ein praxistaugliches Programm zu Datentransfer und –weiterbearbeitung von auf XML-basierten Messdaten zwischen Tachymetern und Auswertesoftware verschiedener Hersteller. Die Laudatio hielt Michael Zurhorst und VDV-Präsident Wilfried Grunau übernahm die Ehrung mit der Übergabe der Urkunde und des Preisgeldes.

 

Die Berichterstattung zu den Fachvorträgen und die Ergebnisse der Mitgliederversammlung finden Sie hier.

Wie? - Hans-Ulrich Schmülling geht von Bord?

Wir können es kaum glauben - am 30. 10. 2013 ist Hans-Ulrich Schmülling vom HS-BO Präsidenten Prof. Dr.-Ing. Martin Sternberg und dem Dekan des Fachbereiches Geodäsie, Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Fitzen, in den Ruhestand verabschiedet worden.


Hat er wirklich schon 39 Jahre Dienstzeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Geodäsie an der Hochschule Bochum hinter sich?  1974 - damals noch als Außenstelle in Recklinghausen Suderwich geführt, begann er dort seine Karriere als wissenschaftlicher Mitarbeiter, nachdem er zunächst eine Lehre zum Vermessungstechniker beim (ÖbVI) Unger in Recklinghausen absolviert und anschließend an der staatlichen Ingenieurschule für Bauwesen erfolgreich studiert hatte. Damals legte er in nur 3-jähriger Studienzeit bis 1970 in der Abteilung „Allgemeine Vermessung“ sein Examen zum Ingenieur (grad.) ab. Seine ersten Berufserfahrungen sammelte er wiederum beim ÖbVI Unger in Recklinghausen und konnte somit vielen tausend Studenten ab 1974 sein praxisnahes, umfangreiches Wissen vermitteln.
 

Seit Oktober 1967 war er dem VDV treu verbunden, daher lag es nahe, ihn im Jahre 1977 zum VDV-Studentenobmann, später Hochschulreferent genannt, zu berufen. Vielen Studierenden an der FH (heute Hochschule ) Bochum ist er als “der VDV-Mann“ bekannt. Nicht wenige sind seinem VDV-Charme erlegen und dem Berufsverband beigetreten.

 

Wenn wir uns heute Gedanken über “Nachhaltigkeit“ machen, so hat er sie vorgemacht:

46 Jahre VDV-Mitglied
36 Jahre Studentenobmann/Hochschulreferent,
39 Jahre Mitarbeiter an der Hochschule Bochum, davon
30 Jahre als Mitglied im Personalrat und mehr als
30 Jahre im VDV-Landesvorstand.

So hat er für den Landesverband NRW und den Fachbereich Vermessung der FH Bochum 13 Fortbildungsveranstaltungen an der FH Bochum vorbereitet, organisiert und betreut. Vielen Vermessungsingenieuren in NRW ist er persönlich bekannt und rund 800 fanden durch ihn den Weg in den VDV und somit den Zugang zu stets aktuellem, praxisnahem Wissen und wertvollen Kontakten im Bereich Geodäsie. Dafür sagen wir herzlichen Dank.

 

Goldene VDV-Ehrennadel für Heinz-Dieter Bertram

Persönlich konnte das langjährige VDV-Mitglied Heinz-Dieter Bertram die Auszeichnung auf der Bundesmitgliederversammlung am 22. Juni in Schwerin nicht entgegennehmen. Nun folgte er der Einladung des VDV-Landesvorstandes NRW die Verleihung der Goldenen Ehrennadel im Rahmen der Landesvorstandssitzung am 10. September in Dortmund vorzunehmen.

 

Landesvorsitzender Karsten Muth überreichte im Beisein der Landesvorstandsmitglieder die

Urkunde und die Goldene Ehrennadel an den langjährigen Vorsitzenden des Bezirks Bergisch-Land.

 

Heinz-Dieter Bertram wurde für sein langjähriges Engagement für den VDV ausgezeichnet. Seit dem 1. Januar 1968 gehört er dem VDV an und ist seit 1987 als Vorsitzender des Bezirks Bergisch-Land unermüdlich im Einsatz. Dabei hat er in vorderster Front viele Fach- und Informationsveranstaltungen organisiert.

 

Eine verlässliche Stütze und guter Ratgeber ist er in diesen mehr als 25 Jahren Vorstandsarbeit geworden. Diesen konstanten Einsatz für den Berufsstand würdigte der VDV nun mit der Verleihung der Goldenen Verbandsnadel in Gold.

 

Der gesamte Landesvorstand bedankte sich für die langjährige aktive Mitgliedschaft im VDV und für die beispielhafte und unermüdliche Aktivität im VDV-Bezirk Bergisch-Land.

VDV-Bestenpreis 2013 in NRW verliehen

Bild 1: Landesvorsitzender Karsten Muth und Preisträgerin Barbara Höwer
Bild 2: Landesvorsitzender Karsten Muth und Preisträger Jonas Mueller

Im Rahmen einer Alumnifeier des Fachbereiches Geodäsie der Hochschule Bochum wurde am 20. September 2013 die Absolventen des Fachbereichs Geodäsie verabschiedet. Eingeladen hatte der Fachbereich 34 Absolventen/innen mit ihren Angehörigen um die Übergabe der Urkunden in einem feierlichen Rahmen zu begehen. Nach den Grußworten  des Vizepräsidenten  der Hochschule, Prof. Dr. Rudolf Staiger, und des Dekans, Prof. Dr. Hans-Peter Fitzen, ließen es sich die Vertreter der Verbände nicht nehmen ihre zukünftigen Jungkollegen erwartungsvoll zu begrüßen. Dr.-Ing. Stefan Ostrau, Vorsitzender der DVW Landesgruppe NRW, Dipl.-Ing. Rudolf Wehmeyer, Vorsitzender der Landesgruppe NRW des BDVI, Dipl.-Ing. Karsten Muth als Landesvorsitzender NRW des VDV, stellten den frischgebackenen Ingenieuren gute Berufsperspektiven  in Aussicht. Besondere Einblicke in das Studium aus Sicht eines Absolventen hat uns Herr Erik Giesen gezeigt, der als Bachelor of Engineering selbst Absolvent des Studiengangs Vermessung ist. Herr  Dipl.-Ing. Tobias Groppe, Absolvent des Jahrgangs 2006, hat uns seinen beruflichen Einstieg und Werdegang geschildert und den jungen Kollegen und Kolleginnen einige Tipps für den Start in Berufsleben mitgegeben.

 

Für den besten Absolventen im Studiengang Geodäsie ging der Preis an Bachelor of Engineering  Frau Barbara Höwer und für den besten  Absolventen im Studiengang Geoinformatik an den Bachelor of Engineering  Herr Jonas Mueller.  Im Anschluss an die Veranstaltung lud der Dekan die Gäste zu einem Stehimbiss auf die Empore der Mensa ein, wo dann auch noch genügend Zeit für gemeinsame Gespräche zur Verfügung stand.

Goldene VDV-Ehrennadel für Hans-Joachim Schiewe

Für den VDV-Kollegen Hans-Joachim Schiewe war es ein altbekannter Weg nach Dortmund, den er am 10.07.2013 auf Einladung des VDV Landesvorstandes NRW aus seiner Heimatstadt folgte. In Dortmund hat er viele Jahre an den VDV-Landesvorstandssitzungen NRW teilgenommen.

 

Aus Erftstadt angereist nahm er nun aus den Händen des VDV-Landesvorsitzenden Karsten Muth und im Beisein der Landesvorstandsmitglieder die Urkunde und die Goldene Ehrennadel persönlich entgegen. Die Auszeichnung wurde bereits auf der Bundesmitgliederversammlung am 22. Juni 2013 in Schwerin verkündet und wurde jetzt im Rahmen der Landesvorstandssitzung nachgeholt.

 

Die Goldene Ehrennadel wurde ihm verliehen nicht für die mehr als 50jährige Mitgliedschaft im VDV (Bezirk Köln) sondern für sein langjähriges Engagement für den VDV. Vor mehr als 50 Jahren, am 1. Mai 1961 wurde er Mitglied im VDV und gehört damit zu den Pionieren des neugegründeten Landesverbandes Nordrhein-Westfalen im Jahr 1967. Für den Bezirk Köln war er viele Jahre als Kassenverwalter tätig. Im Landesvorstand hat er als Referent für die Ingenieurkammer-Bau NRW von 1994 bis 2012 mitgewirkt. Hier konnte er auch seine großen Erfahrungen als selbstständiger Inhaber eines Vermessungs- und Ingenieursbüros einbringen.

 

Mit der hohen Ehrung bedankt sich der VDV für die langjährige Mitgliedschaft und hervorragenden Vorstandsaktivitäten im Landesverband NRW.

Landesausschusssitzung 2013 am Möhnesee

Die Teilnehmer der Landesausschusssitzung

Der NRW-Landesvorstand und die Bezirksvorsitzenden trafen am 15. und 16. Februar in Möhnesee-Günne zur Landesausschusssitzung zusammen. Dabei wurden sowohl intensiv die Verbands- bzw. Bezirksarbeit als auch fachlich aktuelle Themen diskutiert. Die turnusgemäß alle zwei Jahre stattfindende Sitzung bietet den Rahmen für Rückkoppelungen zwischen Landes- und Bezirksvorstand, Abstimmungen zwischen den Bezirken, Informationsaustausch untereinander sowie dem gegenseitigen Einbinden in Aktivitäten.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie hier.

VDV-Bestenpreis in NRW verliehen

Bild 1 (v.l.): Karsten Muth (VDV-Landesvorsitzender NRW) und Robert Labian (Preisträger)
Bild 2 (v.l.):Karsten Muth (VDV-Landesvorsitzender NRW) und Tim Kassner (Preisträger)

Im Rahmen der Absolventenfeier des Fachbereiches Geodäsie der Hochschule Bochum wurde am  21. September 2012 der VDV-Bestenpreis an den jeweils besten Absolventen im Studiengang Vermessung und im Studiengang Geoinformatik verliehen. Eingeladen hatte der Fachbereich 26 Absolventen/innen mit ihren Angehörigen um die Übergabe der Urkunden in einem feierlichen Rahmen zu begehen.

 

Nach den Grußworten von Prof. Dr. Martin Sternberg des Präsidenten der Hochschule und des Dekans, Prof. Dr. Hans-Peter Fitzen, ließen es sich auch die Vertreter der Verbände nicht nehmen ihre künftigen Jungkollegen zu begrüßen.

 

Dipl.-Ing. Martin Pilhatsch, Vorsitzender des Deutschen Vereins für Vermessungswesen  (DVW) Landesgruppe NRW, Dipl.-Ing. Rudolf Wehmeyer, Vorsitzender der Landesgruppe NRW des Bundes der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure (BDVI), Dipl.-Ing. Karsten Muth als Vorsitzender des Landesverbands NRW des Verbandes Deutscher Vermessungsingenieure (VDV)  und Dipl.-Ing. Udo Stichling Präsident des Deutschen Dachverbandes für Geoinformation (DDGI) stellten den frischgebackenen Ingenieuren gute Berufsperspektiven in Aussicht.

 

Besondere Einblicke über den persönlichen Einstieg in den Beruf nach dem Studium, zeigte in seinem Vortrag Herr B. Eng. Simon Löffler. Als Absolvent des Jahrgangs 2010, schilderte er seinen beruflichen Einstieg und konnte den jungen Kollegen und Kolleginnen einige Tipps für den Start in Berufsleben mitgegeben.

 

Herr Dipl.-Ing. Karsten Muth vom VDV-Landesverbande NRW überreichte anschließend den VDV-Bestenpreis in die Studienrichtung Vermessung an den  Bachelor of Engineering Herrn Robert Labian.  Für den Studiengang Geoinformatik ging der Bestenpreis an Herrn Bachelor of Engineering  Tim Kassner.

 

Eine Abschlussfeier ist immer ein schöner Anlass, bei dem die Absolventen mit ihrem Abschluss Bachelor of Engineering  aus beiden Studiengängen mit ihren Angehörigen, den Lehrenden sowie Vertretern aus dem Berufsleben zusammenkommen um das Ende des Studiums in einer feierlichen Stunde ausklingen zu lassen.

 

Im Anschluss an die Veranstaltung lud der Dekan die Gäste zu einem Stehimbiss auf die Empore der Mensa ein, wo dann auch noch genügend Zeit für gemeinsame Gespräche zur Verfügung stand.

Landesverbandstag 2012 in Rheinbach

v. l.: Karsten Muth (Landesvorsitzende), Klaus Meyer-Dietrich (Ehrenlandesvorsitzender), Udo Stichling (DDGI) u. Stefan Raetz (Bürgermeister der Stadt Rheinbach) Foto: Willibald Dores

Am Samstag, 21. April 2012 fand der 23. Landesverbandstag des Landesverband Nordrhein-Westfalen im Waldhotel in Rheinbach statt. Der VDV machte Rheinbach damit kurzfristig zum Zentrum der Vermessung und Geoinformation. mehr...

VDV Landesverband NRW verleiht Bestenpreis

VDV-Landesvorsitzender Karsten Muth (links) überreicht den VDV-Bestenpreis an den Jahrgangsbesten der Studienrichtung Vermessung Stefan Hendrix, BEn (Foto: Norbert Zaun)

In feierlichem Rahmen wurden die Absolventen der Studiengänge Vermessung und Geoinformatik des Jahrgangs 2010/2011 an der Hochschule Bochum verabschiedet.

Nach den Grußworten von Prof. Dr. Martin Sternberg, des Präsidenten der Hochschule, und des Dekans, Prof. Dr. Hans-Peter Fitzen, ließen es sich auch die Vertreter der Verbände nicht nehmen ihre künftigen Jungkollegen zu begrüßen.

Dipl.-Ing. Martin Pilhatsch, stellv. Vorsitzender des Deutschen Vereins für Vermessungswesen (DVW NRW), Dipl.-Ing. Rudolf Wehmeyer, Vorsitzender der Landesgruppe NRW des Bundes der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure (BDVI), Dipl.-Ing. Karsten Muth als Vorsitzender des Landesverbands NRW des Verbandes Deutscher Vermessungsingenieure (VDV) und Dr.-Ing. Jens Riecken, Referent im Innenministerium NRW, stellten den frischgebackenen Ingenieuren unisono gute Berufsperspektiven in Aussicht.

 

Im Rahmen der Alumnifeier wurden die besten Absolventen mit verschiedenen Auszeichnungen gewürdigt:

 

Karsten Muth überreichte den VDV-Bestenpreis in der Studienrichtung Vermessung an Herrn Stefan Hendrix, Bachelor of Engineering. Für den Studiengang Geoinformatik ging der VDV-Bestenpreis an Herrn Dipl.-Ing. Martin Ziegelt.

 

Vom DVW wurde der Sprinterpreis für die besten Absolventen in der kürzesten Studienzeit verliehen. Den Preis überreichte Martin Pilhatsch an Herrn Kai Semmelmann, Bachelor of Engineering.

 

Der BDVI hat sich auch in diesem Jahr bereit erklärt, im Rahmen des Stipendienprogramms des Landes NRW ein Stipendium in Höhe von monatlich 150 Euro für ein Jahr zu finanzieren.

 

Die Abschlussfeier ist immer ein schöner Anlass, bei dem die Absolventen beider Studiengänge mit ihren Angehörigen, den Lehrenden und Vertretern aus dem Berufsleben das Ende des Studiums in einer feierlichen Stunde mit anschließendem Imbiss ausklingen lassen können.

VDV im politischen Gespräch

Der Minister für Inneres und Kommunales Ralf Jäger, Klaus Mattiseck, Karsten Muth und Burkhard Kreuter zeigten sich zufrieden mit dem Dialog

Der VDV NRW hat das erste Halbjahr 2011 rege genutzt, um im Dialog mit der Politik zahlreiche Positionen und Themen zu vertreten. „Es erscheint zielführend einige Themen im politischen Umfeld zu platzieren, um die Wichtigkeit insbesondere für die Zukunft darzulegen“, stellt der Landesvorsitzende Karsten Muth fest. Daher wurden in den vergangenen Wochen Gespräche mit den Fraktionen der CDU und FDP geführt, Beratungen mit den Fraktionen der SPD und den Grünen werden nach der Sommerpause erfolgen.

 

Darüber hinaus hat der VDV die zu bearbeitenden Themen auch mit dem Minister für Inneres und Kommunales Ralf Jäger und Ministerialrat Klaus Mattiseck, Leiter des Vermessungsreferats im Ministerium diskutiert. Die Zusammenarbeit wurde dabei von beiden Seiten als sehr konstruktiv und wertvoll erachtet. Unter dieser Prämisse wurden folgende Kernfragen erörtert:

·         Minister Jäger sagte sein Engagement in die Bundespolitik zur Rückführung der Vermessung in den verbindlichen Teil der HOAI zu. Gleichzeitig wolle er die vom VDV angeregte Einführung einer Bagatellgrenze zur freihändigen Vergabe von Aufträgen bis 15.000 € im Sinne von Bürokratieabbau prüfen.

·         Beide Seiten streben eine zeitnahe Umsetzung eines landesweit einheitlichen Portals für den Abruf von Vermessungsunterlagen nach einem vom VDV eingebrachten Konzept an.

·         Seit einiger Zeit prüft der VDV – gemeinsam mit dem BDVI – eine Novellierung der Landesbauordnung bzw. BauPrüfVO. Hierzu wurde ebenfalls Unterstützung durch das Ministerium zugesagt, indem die Kontakte zum Bauministerium ausgebaut werden sollen.

·         Die Novellierung der ÖbVI-Berufsordnung wird seit mehreren Jahren vom VDV eingefordert. Seit Anfang 2011 erfolgt eine stringente Bearbeitung dieser „Baustelle“. Der VDV begrüßt ausdrücklich, dass durch die Wiederbesetzung von Stellen im Vermessungsreferat nun die Verfahrensbearbeitung wieder aufgenommen wurde.

·         Zur Zukunft und Entwicklung des amtlichen Vermessungswesens herrschte Einvernehmen darüber, dass es an fachlichem Nachwuchs fehlt. Herr Mattiseck erläuterte, dass vom Ministerium mit Unterstützung der Berufsverbände und der kommunalen Spitzenverbände u. a. bereits an Schulen der zukünftige Nachwuchs angesprochen wird, um das Interesse für das Themenfeld „Geodäsie und Geoinformatik“ zu wecken. In diesem Sinne soll durch alle Beteiligten sowohl für die Techniker- als auch für die Ingenieurausbildung geworben werden.
Darüber hinaus werden die begonnen Diskussionen über die personelle und finanzielle Ausstattung des amtlichen Vermessungswesens weitergeführt, um von fachlicher Seite entsprechende Standards zu definieren.

 

In allen Punkten wurde auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit und ein regelmäßiger Austausch vereinbart.

Landesausschusssitzung 2011 in Düsseldorf

Die Teilnehmer der Landesausschusssitzung zusammen mit Dr. Rieken

Der NRW-Landesvorstand und die Bezirksvorsitzenden trafen am 13. und 14. April in Düsseldorf zur Landesausschusssitzung zusammen. Dabei wurden sowohl intensiv die Verbands- bzw. Bezirksarbeit als auch fachlich aktuelle Themen diskutiert. Die turnusgemäß alle zwei Jahre stattfindende Sitzung bietet den Rahmen für Rückkoppelungen zwischen Landes- und Bezirksvorstand, Abstimmungen zwischen den Bezirken, Informationsaustausch untereinander sowie dem gegenseitigen Einbinden in Aktivitäten.

 

Zu Beginn stellte Herr Dr.-Ing. Jens Riecken vom Ministerium für Inneres und Kommunales aktuelle Entwicklungen in Landesvermessung und Liegenschaftskataster dar. Insbesondere die sich wandelnde Realisierung des Raumbezugs unter Aufgabe der klassischen TP, die flächendeckende Einführung von ALKIS® und ETRS89/UTM bis 2012 sowie die Datenbereitstellung sind momentan zentrale Themen im Ministerium. Darüber hinaus gilt es einige Gesetze und Erlasse neu fassen.

Den Teilnehmern wurde entsprechend ein kurzer, klarer Überblick gegeben und dem VDV das Angebot ausgesprochen in der bisherigen Form weiter in aktuelle Entwicklungen eingebunden zu werden.

 

Zur Bezirksarbeit wurde durch gegenseitige Vorstellung der Aktivitäten die Mitgliederbeteiligung bzw. -gewinnung erörtert. Hier gilt es von guten Beispielen zu profitieren und manch negative nicht unbedingt zu wiederholen.

 

Am zweiten Tag wurden die momentan anstehenden Fachthemen, wie die Umstellung des Liegenschaftskatasters auf ALKIS® aus Anwendersicht besprochen. Eine sehr praxisnahe Vorstellung der Abläufe in einem ÖbVI-Büro hat die vielen kleinen noch offen Baustellen aufgedeckt, aber auch Mut gemacht, dass die Umstellung nach einer gewissen Einarbeitungsphase auch viele Vorteile mit sich bringt und ein positives Fazit gezogen werden kann.

Auch die aktuell für ÖbVI unbefriedigende Situation zur online-Bereitstellung der Vermessungsunterlagen wurde diskutiert. Hier hat das Ministerium auf Anregung des VDV-Landesvorstandes nun ein zentrales Zugangsportal mit einfacher Bedienoberfläche in Aussicht gestellt. In der Realisierung ist der VDV eng eingebunden.

 

Auch an der Novellierungen der HOAI, der Vermessungsgebührenordnung, des zukünftigen Erhebungserlasses, der u.a. den Fortführungsvermessungserlass ablösen soll und der ÖbVI-Berufsordnung ist der VDV beteiligt. Hierzu wurden entsprechende Sachstände präsentiert, Problemstellungen diskutiert und die zukünftig durch den Landesvorstand einzuschlagende Richtung abgestimmt.

 

Wie auch in den vergangenen Jahren wurde die Landesausschusssitzung somit Ihrem Ziel gerecht einen guten und konstruktiven Meinungsaustausch innerhalb der Bezirke sowie mit dem Landesvorstand zu fördern. Der Landesvorstand weist darauf hin, dass Details zu den genannten Punkten gerne bei den Bezirksvorsitzenden oder dem Landesvorstand erfragt werden können.