zum Content

Bericht von der Intergeo 2000 in Berlin von Dipl.-Ing. Rolf Bull

Den  "Nagel unter dem Prisma" traf Dipl.-Ing. Rolf Bull mit seinem Bericht über die Intergeo 2000 in Berlin:

"Die INTERGEO hat sich zur weltgrößten Messe ihrer Art entwickelt. Die INTERGEO Berlin hatte 368 Aussteller bei einer Messedauer von 24 Stunden. Das entspricht 1440 Minuten und ergibt 4 min pro Aussteller. Jetzt werden Sie mit Recht sagen, ich will ja nicht alle Aussteller besuchen bzw. sehen, was die anbieten. Realistisch ist da aber eine Zahl von einem Viertel aller Aussteller, für die man Interesse zeigen könnte/sollte. Nun da bleiben eine gute 1/4 Stunde pro Aussteller, dass ohne Pause und die Wege zu den Ständen. Was man in einer 1/4 Stunde erreicht z.B. bei einem Softwarehaus brauche ich hier nicht zu erläutern (bei GRIPS eine Programmdemonstration eine halbe Stunde dauert.

 

Was ich damit sagen möchte, ist, ohne Vorbereitung ist der INTERGEO-Besuch nicht mehr möglich, wenn man mehr als nur einen optischen Überblick bekommen will. Da die nächste INTERGEO im September in Köln ist und wahrscheinlich jeder von uns dort hingehen wird, das heute schon zur Überlegung.

 

Auf die einzelnen neu vorgestellten geodätischen Instrumente einzugehen, ist m.E. uninteressant, da bei den neuen Modellen in der Regel Genauigkeitsänderungen für Winkel und Strecke die große Neuheit sind.

 

Der Hersteller, der es noch nicht hatte, bot einen reflektorlosen Tachymeter an. Neu ist das wahrlich nicht. Mitte der siebziger Jahre hat uns Jan Stenström in unserer VDV-Schule in Mahlberg bereits ein AGA-Instrument vorgeführt, das das konnte. In den Jahren dazwischen waren diese Pulslaser überwiegend in der Seevermessung - zum Einrichten von Bohrplattformen, Nassbaggern etc. Im Einsatz.

 

Interessant im Instrumentenbereich war die gemeinsame Tastatur/Datenspeicher der Trimble/Spectra/Zeiss-Instrumente das Autofokussystem der Pentax-Stationen und Topcon-Digitalnivelliere das man beim reflektorlosen Modell bei Pentax nur die Messung auslösen kann, wenn ein Ziel fokussiert ist.

 

Stellvertretend für die vielen Anbieter aus der Datenverarbeitung möchte ich die AED GRAPHICS erwähnen, Sie zeigten als Schwerpunkt die einfache Bereitstellung von Daten und Diensten über das Internet. Die @GIS®-Produkte ermöglichen die Bereitstellung von Daten und Diensten des Liegenschaftskatasters (ALK und ALB-Daten, Vermessungsrisse, etc.) im Internet/Intranet. Alle @GIS-Produkte können aus einem üblichen Internet-Browser (Microsoft oder Netscape®) geladen und bedient werden. Solche Angebote in der unterschiedlichsten Benutzerfreundlichkeit gab es bei sehr vielen Ausstellern zu sehen.

 

Bei AKG Software Consulting GmbH wurde mit der Version VESTRA® „Berlin" die Namensänderung von VERBUND nach VESTRA® vollzogen. Dies war aus Markenschutzgründen notwendig. Für den Austausch von Daten mit AutoCAD wurden völlig neue Schnittstellen entwickelt. AutoCAD- Dateien können direkt in die Lageplan- oder Zeichnungsbearbeitung übernommen, Zeichnungen und Lageplandaten direkt im DWG-Format übergeben werden. Dies ist für alle AutoCAD Versionen bis zu AutoCAD 2000 realisiert. Nachdem die OKSTRA-Gemeinschaft nicht ganz ohne Schuld des Herrn Günther (AKG) geplatzt ist, ist noch nicht ganz klar, wann diese gemeinsame Schnittstelle in den Straßenbauprogrammen Realität wird. Die BASt und das BMV haben die Anbieter verpflichtet da zu realisieren, damit die derzeitigen Probleme gerade bei den Straßenbauverwaltungen gelöst werden können. 11 der Straßenbauverwaltungen der Länder arbeiten mit Verbund/heute Vestra und dieses System ist kompatibel mit fast keinem der anderen Datenformate, bisher noch nicht mal mit dem DXF-Format.

 

Die Allsat GmbH network+services ist weltweit in der Einrichtung, Vernetzung und dem Betrieb von GNSS-Referenznetzen tätig. Hierzu wird neben einem Rundum-Paket für die Einrichtung auch eine Rundum-Betreuung eines Referenznetzes angeboten. Das dürfte der erste deutsche Anbieter sein.

 

Die Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

 

Vorgestellt wurde das Grundstücksmarktinformationssystem des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in Berlin.

 

Der Berliner Liegenschaftsinformationsservice (BLIS), der die Bereitstellung von Geoinformationen aus verschiedenen Fachbereichen in Verbindung mit der automatisierten Liegenschaftskarte (ALK) und dem automatisierten Liegenschaftsbuch (ALB) im Internet bietet. Damit im Zusammenhang wurde das Gesamtkonzept ALK/ALB und die dazugehörigen interaktiven Auskunftsverfahren erklärt. Außerdem wurde im Bereich der Geoinformation das Informationssystem "Stadt und Umwelt" Projekt -FIS/Broker- vorgestellt. FIS/Broker ermöglicht es dem Anwender mit seinem Standard-Browser auf die Daten von unterschiedlichen GIS zuzugreifen. Ein weiteres Produkt aus dem Bereich Stadt und Umwelt: der digitale Umweltatlas Berlin.

 

Das Referat "Vermessung für den öffentlichen Verkehrswege- und Ingenieurbau" stellte in einer multimedialen Präsentation seine vielfältigen Aufgaben vor u.a. die Live-Präsentation von Messdaten eines Sensorsystems der Bauwerksüberwachung. Aus dem Bereich der Photogrammetrie wurde gezeigt wie mittels der analogen Luftbildinterpretation aus Luftbildern der Jahre 1941 - 1945 Bombenblindgänger im Berliner Baugrund entdeckt werden.

 

Die auszubildenden Vermessungstechniker der Knobelsdorff-Schule präsentierten anhand von Schautafeln und selbst erstellten Multimediaproduktionen die Vielfältigkeit des Vermessungsberufes. Begehrte Souvenirs waren die Briefbeschwerer in Form eines Grenzsteins sowie eine Urkunde über die vermessungstechnisch ermittelte Körpergröße, welche die Auszubildenden anboten.

Bei Bohnenstingl GmbH - Spezialvermessungszubehör war im wahrsten Sinne des Wortes die Neuheit zur Schnurgerüstabsteckung: der Prismennagelhalter HIT - ein Hit. Der einzumessende/abzusteckende Nagel auf dem Schnurgerüst dient direkt als Absteckspitze. Die stabile Bauweise des Kleinprismas HIP erlaubt das Einschlagen des Nagels mit dem dazwischen gelagertem Prisma, wobei das Prisma vom Nagel selbst gehalten wird und frei auf dem Schnurgerüstbrett steht. Nach der Messung wird der Prismenhalter vom Nagel abgenommen, er bleibt unverändert an seiner endgültigen Position. Ein Identitätsfehler ist ausgeschlossen, eine weitere Kontrollmessung überflüssig. Der Halter zeichnet sich durch eine Schnellklemmung zum einfachen Laden der Nägel aus. In einem Gespräch wurde vom Chef erläutert, dass die Halterung des Nagels ein Problem über Wochen für die Mechaniker war.

 

Mit dem Schienenwinkel SW PRO kann eine Schiene nach Lage und Höhe aufgenommen werden. Hierbei sorgt ein elastischer Anschlag für dauernden Druck des Mess-Stiftes auf den Bezugspunkt an der Schiene.

 

Wer Schnittstellenprobleme hat ist bei der CISS TDI GmbH gut aufgehoben. Man präsentierte anhand vieler Projektbeispiele bewährte Produkte wie die Schnittstellensoftware CITRA und die CETRA StaRS (Standard-Reader für Datenkonvertierungen von Quellformaten wie EDBS, DFK/SQD, BGrund, SQD, GDF in die Zielsysteme/-formate Intergraph GeoMedia (Access), MapInfo, DXF, MicroStation DGN oder ArcView).

DAP Technologies ist einer Anbieter für Feldtaugliche robusten Hand-Held-Computer vor. Die Serien PC CE5240 und CE5320 bieten u.a.: Batterieleistung für bis zu 3 Arbeitstage - schnelle Datenübertragung durch 4 Mbps schnelle Infrarot Schnittstellen.

 

Das Deutsche Fernerkundungsdatenzentrum (DFD) des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) informierte u.a. über Endeavour-Mission.

 

Vom 11. bis 22. Februar 2000 flog an Bord des Space Shuttle Endeavour die Shuttle Radar Topography Mission (SRTM). Bei dieser Mission wurde erstmals die neue Technologie der SAR-Interferometrie mit zwei leicht versetzten Empfangsantennen (eine davon an einem 60 m langen Auslegerarm) im Weltraum eingesetzt. Die beiden Radarsensoren SIR-C (C-Band) und SRTM/X-SAR (X-Band) zeichneten in nur 10 Tagen einen homogenen, flächendeckender Datensatz zwischen 60º nördl. Breite und 54º südl. Breite auf. Dies entspricht ca. 80 % der Landmassen. Die horizontale Auflösung beträgt ca. 30 m. Das von der NASA betriebene C-Band liefert eine Höhengenauigkeit von ca. 10 m, der X-Band Sensor erreicht eine Höhengenauigkeit von ca. 6 m.

 

Alle X-Band Daten der SRTM Mission wurden im Deutschen Fernerkundungsdatenzentrum des DLR archiviert. Dort werden sie derzeit auf ihre Bildqualität hin analysiert und kalibriert. Die systematische Prozessierung aller Daten kann voraussichtlich Anfang 2001 begonnen werden. Die Höhenmodelle werden als Kacheln von 15‘ Länge x 15‘ Breite im DTED Format ausgeliefert (siehe Tabelle).

 

Modellbau in der Vermessung hat Dieter Roesler das genannt, was die eta vorstellte.

 

Die eta  AG stellte ein "Funkferngesteuertes Automatisches Hydroakustisches Tiefenlot- und Beprobungssystem" als Produkt und Dienstleistung vor. Es ist ein universell einsetzbares mannloses, fernsteuerbares und autark mit Energie versorgtes System. Durch seine modulare Bauweise ist es erweiterbar und entsprechend kombinierbar. Es kann als Ein- oder Zweischwimmkörpervariante eingesetzt werden. Zweifrequenz-Ultraschall-Schwinger und Auswerteeinheit befinden sich in einem gemeinsamen druckwasserdichten Gehäuse, welches an ein Funkmodem angeschlossen wird. Bestandteil des Systems ist ein Online-Aufzeichnungsprogramm für die Echodaten.

 

Mit dem Zweifrequenz-Echolot besteht die Möglichkeit zur Sedimentschichtenermittlung. Die Positionsermittlung erfolgt wahlweise mit einer Totalstation mit automatischer Zielverfolgung oder durch GPS-RTK. Je nach Messaufgabe können beide Systeme kombiniert werden. Über Funk wird die Steuerung der Fahrantriebe, die Übertragung der Sonar-, Positions- und Messwertdaten sowie der GPS-Referenzdaten realisiert. Die Aufzeichnung der per Funk eingehenden Daten erfolgt über die serielle Schnittstelle eines Laptops an Land, welcher die grafische Darstellung, die Kontrolle und Verwaltung der Sondendatenfiles ermöglicht.

 

Das Trägersystem kann mit einem Probenehmer 6700 der Firma STIP GmbH/Isco Europe für die Gewinnung von Wasserproben und die Durchführung von ph-Wert-, Temperatur-, Druck-, Leitfähigkeits-, Redox-, Sauerstoff- und Trübungsmessungen über spezielle Onlinemesssonden bestückt werden. Die Messungen erfolgen programmgesteuert, ereignisabhängig, oder werden manuell über Funk ausgelöst (Bild R5).

 

Die Freiberger Präzisionsmechanik Holding GmbH hat auf der Basis der FG-ASW 2000 eine Hochgenauigkeitsschlauchwaage entwickelt, die ASW 101N. Sie wurde bereits bei Deformationsmessungen im Brückenbau mit Erfolg eingesetzt. Aufbauend auf dem Prinzip des stationären hydrostatischen Nivellements wurde dieses System entwickelt. Die Messungen werden sowohl langfristig überwachend als befristet durchgeführt. Ein Aufzeichnungssystem erlaubt dann eine spätere Auswertung

 

Geoastor hatte u.a. den GAC PC, Er hat einen separaten Bildschirm (selbstverständlich ebenfalls bei Sonnenlicht lesbar). Der PC wird am Gurt oder im Rucksack getragen, wo auch der Bildschirm in eine Tasche eingesteckt werden kann, wenn er nicht gerade im Einsatz ist (Gewicht PC: 1,0 kg, Screen 1,3 kg).

GEO-Vision GmbH hat die gesamte 32bit-Applikation von Caddy übernommen Alle GEOvision3 Produkte basieren auf einem neu entwickelten 3D-CAD- und GIS Kern.

arc-tech® ist eine Software für Deformations- und Profilkontrollmessungen von GEOiD INGENIEURE GmbH. Sie dient der Erfassung, Verwaltung, Analyse und Darstellung von 3D-Deformationsmessungen. Ein weiteres Produkt: CATS® - Computer Aided Tunnel Survey - ist eine Software zur Vortriebssteuerung im Tunnelbau (NÖT). Als Windowsanwendung mit integrierter SQL-Datenbank können sämtliche Projektinformationen, Trassen- und Geometriedaten sicher verwaltet und für Geometrieberechnungen verwendet werden. Beide Produkte wurden von Fachbesuchern als gute Produkte bezeichnet.

 

Observer, eine Software zur automatischen Bauwerksüberwachung wurde mit Sinning Vermessungsbedarf GmbH realisiert. Ziel war es, ein System zu entwickeln, das neben dem Einsatz von Servo-Tachymetern jeglichen Fabrikates auch Digitalnivelliere und jede Art von Digital-Sensoren steuert. Selbst "Rechen-Sensoren" zur mathematischen Verknüpfung mehrerer Einzelsensoren wurden realisiert. Somit können z.B. im Messablauf erfasste meteorologische Korrekturen für die Folgeauswertung direkt berücksichtigt werden. Auch die Kombination mehrerer Sensoren zur Ermittlung einer Gesamtsetzung kann durchgeführt werden. Wichtig war zudem die Entwicklung einer automatischen Alarmfunktion. Nach Überschreiten frei definierbarer Grenzwerte werden nun wahlweise Alarmsirene, Fax, Voice-Mailing oder SMS-Benachrichtigung ausgelöst. Die Ergebnisdarstellung erfolgt auf dem integrierten Viewer oder mittels Datenlink durch die arc-tech® Software.

 

Mit GEDO® - Gleise Einrichten und Dokumentieren Online - wird mit Hilfe eines Gleismesswagens, der u.a. Spurweiten- und Neigungsmesser enthält, online die Gleiseinrichtung entsprechend den Richtlinien der DB-AG durchgeführt und dokumentiert. Diese Absolutpositionierung des Systems erfolgt durch Totalstationen mit automatischer Zielverfolgung. Die Datenübertragung erfolgt mittels Funkmodem (Bild R7).

GeoMessTechnik

DIGALÔ ist für das horizontale Alignement unter Verwendung der Digitalnivelliere von Leica, Zeiss und Topcon u.a. anwendbar. Für diese drei Hersteller wurden bereits Adaptionen entwickelt und erfolgreich getestet. Adaptionen sind auch für konventionelle Nivelliere möglich (Bild R10). Im Labor der Fachhochschule Neubrandenburg wurden zahlreiche Versuche und Tests durchgeführt. Die Differenzen aus jeweils 2 Messungen mit dem ZEISS DiNi 12 lagen dabei unter 0,05mm.

 

„Digitale Luftbildkarte Deutschland - Deutschland digital - Meter für Meter - jährlich aktuell", so machte die GEOSPACE GmbH auf ihr Produkt aufmerksam. Man bietet ab 2001 einen flächendeckenden digitalen Luftbilddatensatz der gesamten Bundesrepublik Deutschland an. Im Maßstab 1:22.000 bietet die Digitale Luftbildkarte Deutschland (DLK) Daten bei einer Lagegenauigkeit von zwei Metern, ab 2002 mit einer Standardgenauigkeit von einem Meter. Die Standardauflösung der DLK liegt bei 50 Zentimetern pro Pixel in einer Farbtiefe von 3 x 8 bit (16,7 Millionen Farben). Höhere Auflösungen sind auf Wunsch erhältlich. Ein herausragendes Merkmal ist die jährliche Aktualisierung der Daten. Diese sind anhand eines dauernd verfeinerten Höhenmodells entzerrt, die Georeferenzierung erfolgt nach dem Gauß-Krüger-System. Jedem Bildpunkt ist eine präzise geografische Koordinate zugeordnet. Über die Verknüpfung mit Geoinformations-Systemen können einem geografischen Punkt neben der genauen Lage noch zahlreiche weitere Daten hinzugefügt werden. Für private Anwender werden digitale Stadtinformationssysteme und Städtekarten beispielsweise als Plakate und Puzzle angeboten. Die DLK entsteht bei einer Flughöhe von 2.000 bis 3.000 Metern in den Monaten Mai bis Oktober. Sie kann auf CD-ROM in Quadratkilometerkacheln angefordert werden, die Mindestabnahme liegt bei vier Quadratkilometern. Alle Daten werden in zweifacher Ausführung im unkomprimierten TIFF-Format einschließlich TFW-Files und X-Files geliefert.

 

Stellvertretend für ein rundes Dutzend Anbieter:

 

Die Gesellschaft für digitale Erdbeobachtung und Geoinformation mbH bot Produkte und Dienstleistungen im Bereich GIS, sowie Luft- und Satellitenaufnahmen an. Als Eurimage-Application-Provider stehen ihr aktuelle und historische Fernerkundungsdaten, sowie analoge und digitale Geobasisdaten zur Verfügung. Die Daten werden den Kunden nach individuellen Analysen und Anforderungsprofilen durch den Einsatz hochmoderner Scanner und geeigneter Software zugänglich gemacht. Die Ergebnisse können in über 30 verschiedenen Datenformaten zur Verfügung gestellt werden.

 

Bei Basedow und Tornow gab es im CARD/1-System jetzt eine Fahrsimulation: Virtuelle Erkundungsfahrt auf geplanten Verkehrswegen, Visualisierung und Animation in Echtzeit, visuelle Überprüfung vorhandener Sichtweiten

 

Das Landesvermessungsamt NRW hat das Transformations- und Umrechnungsprogramm TRABBI (Transformationen und Abbildungsübergänge) realisiert, das sowohl für Berechnungen im Vermessungspunktfeld wie auch für Anwendungen im GIS-Bereich konzipiert wurde. Hauptsächlich werden mit diesem Programm Punktdaten der maßgeblichen Bezugssysteme DHDN/Netz77 und ETRS89 über eine 3-D-Transformation ineinander überführt; auch GPS-Koordinaten können somit vereinfacht in das Zielsystem umgeformt werden. In Analogie zu den bereits bestehenden Berechnungsprogrammen des Landes NRW stellt TRABBI eine vollständige Neuentwicklung für Windows NT mit einer grafischen Bedienoberfläche dar, wobei vorrangig auf eine einfache Handhabung Wert gelegt wurde.

 

Erstmals auf einer INTERGEO vertreten, präsentierte der Hermann Luchterhand Verlag GmbH als Nachfolge der eingestellten VR, die neue Zeitschrift „Flächenmanagement und Bodenordnung - FuB". Sie bietet praxisrelevante Beiträge zu: Bodenordnung, Liegenschaftskataster, GIS, Vermessungswesen, Stadt- und Regionalplanung, Grundstücksverkehr und -bewertung.

 

Jack the Rip und Sie drucken so groß wie Sie es wollen" steht bei der Macron AG für eine Software zur professionellen Produktion von großformatigen Drucken. Das Programm ist als NT-Variante für Einzelplatz oder Netzwerk lieferbar. Eine LINUX-Version ist geplant. Gewünschte Anpassungen können vom Benutzer manuell vorgenommen werden.

MapInfo stellte seine Systeme MapXtend, MapXtreme Java Edition 3.0 und MapMarker Deutschland vor.MapXtend bringt aktuelle Informationen auf Palm und WinCE. Es ist eine Erweiterung der zu 100% in Java entwickelten Web-Technologie. Geo-WAP-Dienste werden im Endkundenbereich bereits erfolgreich in Finnland eingesetzt. So stellt über den Geo-WAP-Dienst der Firma Karttakeskus Oy das Handy des Verbrauchers auf Knopfdruck den Weg zum nächstgelegenen Hotel, der nächsten Tankstelle, dem Supermarkt um die Ecke oder jeden anderen Ort in seiner Nähe auf dem Display dar. Hierzu ist lediglich die Eingabe des derzeitigen Aufenthaltsortes in Form einer Postadresse notwendig. Technische Grundlage bildet die Software MapXtreme für die Darstellung und Auswertung geografischer Informationen.

 

Besondere Beachtung fand das kleinste fernsteuerbare Unterwasservideosystem der Welt, vorgestellt ebenfalls von der britischen Firma Ohmex Ltd. Das System von Typ VideoRay kann in einem Pkw transportiert werden und ist in Minuten einsatzbereit.

 

Das Systemhaus Mettenmeier GmbH agiert ab sofort mit vier eng verflochtenen Kernbereichen am Markt, die allesamt 100%-Töchtern von Mettenmeier sind. Die Mettenmeier GmbH bietet ein Komplettangebot rund um das Thema "Geografische Informationsverarbeitung". Die MBS GmbH bietet Dienstleistungen zum Thema prozessorientiertes Informationsmanagement auf der Basis von Domino.Workflow und Domino.Doc. Die Microport GmbH deckt die Felder Mobile Computing und Mobile Business ab. Für dieses zukunftsorientierte Marktfeld werden Soft- und Hardwarelösungen aus eigenem Haus sowie von Partnern für die Arbeit unterwegs konzipiert. Die FGE GmbH rundet als Schulungszentrum das Leistungsangebot der Mettenmeier Gruppe ab.

 

Prismenstäbe aus Glasfaser waren bei Nedo Neuentwicklungen. Sie zeichnen sich im Vergleich zu herkömmlichen Prismenstäben aus Metall um ein ca. 40% reduziertes Gewicht aus. Dank der Verwendung eines neuen High-Tech-Werkstoffes wurde gleichzeitig die Steifigkeit wesentlich erhöht. Sie sind wahlweise mit zwei verschiedenen Klemmsystemen lieferbar. Neben einer Hebelklemmung steht auch eine zentrisch spannende Exzenterklemmung zur Verfügung. Die Maximallänge der Prismenstäbe beträgt 2,50m.

 

Vielfach wird der Einfluss der Steifigkeit und der Stabilität von Stativen auf die Genauigkeit von Messungen unterschätzt und das Instrument für Fehlmessungen verantwortlich gemacht. Fehlmessungen werden jedoch häufig durch mangelhafte Stative verursacht. Vor diesem Hintergrund wurde das neue Nedo-Glasfaserstativ entwickelt, das sich durch eine hohe Steifigkeit und Robustheit auszeichnet.

Karl Pauly Luftbildfotografie stellte die Frage: „Vermessung durch Überfliegung - auch für kleinere Unternehmen interessant?". Mit einem Mittelformatkamerasystem (6x6cm Rollei) - an einer Cessna montiert - aufgenommene Bilder einer Kiesgewinnungsstätte wurde das sehr kostengünstige System erläutert. Die Kosten setzen sich aus einer Grundpauschale und dann pro Flugminute zusammen.

 

Sechs Jahre sind es bereits her, als die schweizerische PMS AG Photo-Mess-Systeme und die deutsche IngenieurTeam2 GmbH beschlossen, ihre Softwaresysteme MOBI & Elcovision zu verbinden und gemeinsam den Markt "Architektur-Vermessung" zu bedienen: IngenieurTeam2 mit der Dienstleistung "Gebäudeaufmaß", die PMS mit dem Vertrieb der Aufmaßsysteme.

 

Sechs Jahre erfolgreiche Kooperation waren Anlass, gemeinsam über neue Mehrwerte für den Kunden nachzudenken. Was lag näher, als hierfür die Vorteile des Internets greifbar zu machen. Und auch hier zeigt sich abermals die Stärke dieser Kooperation: Während die IngenieurTeam2 GmbH das Branchen-Know-How liefert, übernimmt die PMS AG den gesamten Service rund um die Softwareanwendung: Vom Support über Schulungen bis hin zu Seminarveranstaltungen.

 

Ralph Heiliger vom IngenieurTeam2 legte sein Buch vor: „Architektur-Vermessung - das Buch für Auftraggeber" und präsentierte seine Web-Site für alle, die mit Vermessung und Architektur zu tun haben.

 

Dreidimensionale Erfassung mit dem 3D Imaging Sensor LMS-Z210 führte Riegl Laser Measurement Systems GmbH vor. Reichweite von 350m, Messgenauigkeit ±2,5cm, Scanzeit zwischen 30 und 240 sec. sind einige Daten des Geräts. Die RIEGL SCAN-Software läuft unter Windows 95 und NT.

Roda Computer

Ein absolutes Highlight ist der PC zum anziehen. Der gesamte Computer ist in den Taschen einer speziell hierfür entworfenen Weste untergebracht. Durch sein geringes Gewicht belastet er den Benutzer kaum. Dieses Konzept ermöglicht beinahe grenzenlose Mobilität. Der Anwender hat beide Hände frei. Am Headset ist ein halbdurchlässiger Spiegel montiert, auf den das Monitorbild projiziert wird. Alternativ kann ein LCD-Bildschirm mit Touchscreen verwendet werden, der am Unterarm angeschnallt wird. Die Eingabe kann per Mousepoint an der Zentraleinheit oder Touchscreen erfolgen, zur Texteingabe steht eine kompakte Tastatur bereit. Optional ist auch Sprachsteuerung möglich. Durch drahtlose Datenübertragung, z. B. über Mobilfunk oder Wireless-LAN wird das Konzept vervollständigt.

Großformat-Scanner werden preiswerter und genauer

Surveyor heißt der neue Farbscanner von VIDAR, der mit einer Genauigkeit von 0,05 % vor allem für die Erfassung von Flurkarten und Bebauungsplänen beste Voraussetzungen für eine präzise Geometrie bietet. Für besonders dicke Vorlagen bis 1,2 cm steht der VIDAR Atlas zur Verfügung. Beide Scanner sind mit 107cm Einlaufbreite geeignet. Wer besonders große Formate scannen muss, gewinnt mit dem VIDAR Latitude (132cm Einlaufbreite) zusätzlichen Spielraum.

Spot Image vertreibt weltweit die Bilder der Spot-Satelliten und verfügt über ein Archiv von mehr als 8 Millionen Bildern. Auch Bilder der Radarsatelliten ERS und RADARSAT und dem Instrument Végétation, das sich an Bord von SPOT 4 befindet werden vertrieben. Außerdem hat das Unternehmen die Vertriebsrechte für die Bilder mit sehr hoher Auflösung (1m in s/w) der Satelliten OrbView3 und 4 erworben."

 

Rolf Bull, Sankt Augustin

<-- zurück