zum Content

Samstag, 7.September 2002, Besichtigung des Tiergartentunnels von Burg Blankenheim

Treffpunkt: 15.00 Uhr, Parkplatz Jugendherberge Burg Blankenheim

Anfahrt: Von Bonn kommend die B 51, Abfahrt Blankenheim, zweite Straße rechts und vor der Stadt der Beschilderung zur Jugendherberge folgen.

 

Die Führung durch Herrn Dr. Klaus Grewe dauert ca. 1 1/2 Stunden. Anschließend gibt es leckere Würstchen vom Grill. Auch für Getränke wird gesorgt.

 

Anmeldungen bitte bis zum 26.8.2002 bei Herrn Kurt Andrä, Tel. 02241/313037.


Die Wasserversorgung von Burg Blankenheim und andere technische Bodendenkmäler der Nordeifel

Innenansicht des Tiergartentunnels von Blankenheim vor der Ausräumung
Einer der aufregendsten technikgeschichtlichen Funde des Rheinlandes der letzten Jahre wurde in Blankenheim gemacht: Bei der Erforschung des Tiergarten-Tunnels, des wichtigsten Bestandteils der spätmittelalterlichen Wasserversorgung der Burg, wurde Klarheit über ein Tunnelbauverfahren im ausgehenden Mittelalter gewonnen.

Dabei zeigte sich, dass es bezüglich der Methode des Tunnelbaus seit der Römerzeit kaum eine Entwicklung gegeben hatte. Dieser Tunnel gehörte zur Wasserversorgung von Burg Blankenheim, die im Jahre 1468 oder kurz danach von Graf Dietrich III. als Bauherrn angelegt worden war. Neben dem Tunnel ist im Verlauf der Wasserleitung eine Druckleitungsstrecke untergebracht, die im Jahre 2000 untersucht worden ist.

Nach der Ausgrabung und Restaurierung der Quellfassung am Kopfende dieser Wasserleitung im Jahre 2001 ist in Blankenheim nunmehr ein hochtechnisches Ensemble mittelalterlicher Wasserversorgung zu sehen, das in Europa einzigartig sein dürfte.

 

Daneben bietet die Nordeifel dem Besucher Einblick in außergewöhnliche Technikbauten der Römerzeit und des Mittelalters. Hier sind in erster Linie die römische Eifelwasserleitung nach Köln und Reste des antiken Straßennetzes zu nennen.

Dr. Klaus Grewe

<-- zurück