zum Content

BIM – Modellbasierte Arbeitsweise für Geodäten, Planer und Bauherren

12.02.2019 sonstige Termine Von Jürgen Trenkle vor 102 Tagen


Termin: 20.03.2019 13:00-18:00
Ort: Böblingen


Seminar am 20. März 2019 in Böblingen

Seminarinhalte

Die Digitalisierung ist eine der großen Herausforderungen, denen sich nicht nur die Gesellschaft, sondern auch Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung stellen müssen. Mit Building Information Modeling (BIM) existiert eine innovative digitale Arbeitsmethode, die als Synonym für die Digitalisierung im Bauwesen gebraucht werden kann. Die vollständig computergestützte Beschreibung eines Bauwerkes und die konsistente Verwaltung aller im Planungsprozess anfallender Informationen und Daten sind Ziel eines BIM als kooperatives Planungsinstrument. Ferner soll mit BIM der Austausch der genannten Informationen und Daten zwischen den beteiligten Fachdisziplinen auf Basis semantischer Bauwerksmodelle transparent erfolgen.

Als eine Fachdisziplin im Bauwerkslebenszyklus ist auch die Geodäsie von den Erfordernissen und Abläufen, die sich durch die Einführung der Methode BIM ergeben, betroffen. Aus dem Paradigmenwechsel resultiert eine ganze Reihe von neuen Fragestellungen. Im Seminar sollen zunächst die Erwartungshaltungen von Bauherrenseite und die Rolle der Geodäsie in einem mit BIM geplanten Projekt definiert werden. Im weiteren Verlauf wird anhand praktischer Beispiele verdeutlicht, wie BIM von Auftraggebern und Auftragnehmern in der Praxis gehandhabt wird. Weitergehende Fragen und der Austausch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer untereinander werden mit Hilfe von Diskussionsrunden gefördert.

Zielgruppe

Geodäten, Facility Manager, Bürgermeister und Mitarbeiter von Bauverwaltungen, Architekten und Bauingenieure

Die weiteren Details entnehmen Sie bitte der nachstehenden Datei.