zum Content

Geodätenstammtisch

27.02.2020 Bezirk Halle Von Olaf Geyer vor 282 Tagen


Termin: 17.01.2020 16:00
Ort: Halle a.d. Saale


Das Jahr 2020 begann am Freitag, dem 17. Januar in Bezug auf die Verbandsaktivität des VDV-Bezirks Halle in Sachsen-Anhalt. Es wurde der Geodäten Stammtisch 2019 fernab von weihnachtlichem und Jahresendstress durchgeführt.

13 Mitglieder des VDV-Bezirks Halle und drei Gäste vom VDV-Landesvorstand Sachsen-Anhalt fanden sich pünktlich am Treffpunkt im Stadtmuseum der Stadt Halle in der Großen Märker-Str. 10 ein. 4 Teilnehmer hatten leider kurzfristig Ihre Teilnahme aus persönlichen Gründen abgesagt.

Das Stadtmuseum Halle befindet sich in der einstigen traditionsreichen „Professorenstraße“ in unmittelbarer Nähe zum Marktplatz. Das Gebäudeensemble – mit dem Christian-Wolff-Haus und dem ehemaligen Sitz des Druck- und Verlagshauses Gebauer & Schwetschke – ist ein Ort für das gesellige Leben, Wissenschaft und Kommunikation. In interessanten und vielfältigen Ausstellungen präsentiert das Stadtmuseum die hallesche Stadtgeschichte vom Mittelalter über die Epoche der Aufklärung bis zur Entstehung einer Industrie- und Chemiearbeiterstadt (Quelle: https://stadtmuseumhalle.de/).

Als Auftakt stand eine einstündige Führung durch das moderne Stadtmuseum der Stadt Halle an. Herr Sievers, den wir schon aus dem Jahr 2018 bei der Führung im roten Turm in Halle kennenlernen durften, weihte uns nicht nur in die Geheimnisse des historischen Stadtmodells zur Zeit des Mittalalters ein. Die Unterschiede zwischen „Halloren, Hallensern und Hallunken“ wurden ausdrücklich erläutert und die mittelalterlichen Regeln thematisiert, unter deren Einhaltung es erst möglich war, ein anerkannter Bürger Halles werden zu dürfen. Vom Mittelalter über Ausstellungsstücke aller geschichtlichen Epochen bis zu Erzeugnissen der „Konsumgüterproduktion“ aus neuerer Zeit, die allerdings auch schon über 30 Jahre zurück liegt, ging die sehr kurzweilige Führung. Die Geschichte über die Hand einer ägyptischen Mumie, die über verschlungene Wege durch die Zeit Ihren Platz im Museum fand, war es unter anderem, die die Zeit der geplanten Führung rasant wie im Fluge vergehen lies.

Im Anschluss verlegten wir den weiteren Verlauf des Stammtisches in die fußläufig erreichbare Gaststätte „Zum Groben Gottlieb“. In dem urigen deutschen Restaurant in rustikalem Ambiente mit gutbürgerlicher Küche und altertümlichem Dekor klang der Tag in einer geselligen Runde, gutem und reichlichem Essen, dem einen oder andern geistigen Getränk und angenehmen fachlichen Gesprächen aus.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen interessierten Fachkollegen und Gästen für Ihre  Teilnahme bedanken.