zum Content

2. GEODÄSIE-KONGRESS NRW am 2. Juli 2019 in Düsseldorf

28.04.2019 VDVinformiert vor 24 Tagen


"mondänes Tagungsambiente: der Rheingoldsaal in den Rheinterrassen" Quelle: www.stockheim.de

BIM ist eines der Mega-Themen der deutschen Bauindustrie. Große Bauvorhaben sollen zukünftig zunächst als digitaler Zwilling digital entstehen. So will die nordrhein-westfälische Landesregierung ab 2020 alle Bauvorhaben des Landes mit Building Information Modeling vergeben. Damit soll NRW laut Koalitionsvertrag eine Vorreiterrolle beim Thema BIM einnehmen.
In mehrfacher Hinsicht ist BIM eine Chance für die Geodäten. Zum einen besitzen sie jahrzehntelange Erfahrung bei der Digitalisierung von Arbeitsprozessen, zum anderen setzt die Übertragung des digitalen Zwillings in die Wirklichkeit geodätische Expertise voraus. Zur Vorbereitung auf die Zukunft des Bauens stellen die geodätischen Berufsverbände BDVI, DVW und VDV aus Nordrhein-Westfalen den 2. GEODÄSIE-KONGRESS NRW unter das Motto "Geodäsie und BIM". Die interdisziplinäre Tagung findet am Dienstag, 2. Juli 2019, in den Rheinterrassen Düsseldorf statt. Als Referenten konnten Dr. Thomas Wilk (Abteilungsleiter im Bauministerium des Landes NRW), Dr. Ilka May (BIM-Expertin und INTERGEO Opinion Leader zur Thematik), Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Blankenbach (Leiter des Geodätischen Instituts an der RWTH Aachen) sowie Rolf-Werner Welzel (Vorsitzender der GDI-DE sowie Geschäftsführer des Landesbetriebes Geoinformation und Vermessung der Freien und Hansestadt Hamburg) gewonnen werden.

Nehmen Sie Ihre Anmeldung zum 2. GEODÄSIE-KONGRESS bitte hier vor.