zum Content

 

Die vollständige Detailansicht dieses Artikels ist nur für VDV-Mitglieder sichtbar.
Wenn Sie bereits Mitglied sind, können Sie sich auf VDVintern (Login) anmelden.

Jetzt Mitglied werden!

 

 

Die Landesvermessung der Schweiz erhält ein Update

Die Schweiz wird neu vermessen. Hierfür sind die Spezialisten des Bundesamts für Landestopografie swisstopo von April bis Oktober 2022 im Dauereinsatz. Es werden 220 Fixpunkte hochpräzise vermessen. Sie bilden die Basis für die Erhebung sämtlicher Geodaten in der Schweiz.

Während 48 Stunden empfängt die GNSS-Antenne Satellitensignale, um daraus die genaue Position eines Fixpunktes zu berechnen. swisstopo betreibt ein Netz aus 220 Fixpunkten in der ganzen Schweiz. Diese werden alle 6 Jahre neu vermessen. Bild: swisstopo

 

Fixpunkte sind feste Markierungen am Boden, deren exakte Koordinaten bekannt sind. Sie dienen als Basis für die Vermessung. Heute wird die Lage eines Messpunktes mit Hilfe von Satellitennavigationssystemen bestimmt. Dabei kann die Position des Punktes bis auf wenige Millimeter genau angegeben werden. Der Vergleich zu den Messergebnissen der alle sechs Jahre stattfindenden Kontrollvermessungen erlaubt zudem, die Stabilität des Punktes anzugeben.

Ein Netz aus 220 Messpunkten

Die Schweiz…

 

 

Die vollständige Detailansicht dieses Artikels ist nur für VDV-Mitglieder sichtbar.
Wenn Sie bereits Mitglied sind, können Sie sich auf VDVintern (Login) anmelden.

Jetzt Mitglied werden!

 

 

Anzeigen