zum Content

 

Die vollständige Detailansicht dieses Artikels ist nur für VDV-Mitglieder sichtbar.
Wenn Sie bereits Mitglied sind, können Sie sich auf VDVintern (Login) anmelden.

Jetzt Mitglied werden!

 

 

„GeoMonitoring 2021“ als digitale Live-Tagung am 5. März

Ausrichter der Konferenz, die seit 2011 im Wechsel von den Universitäten in Braunschweig, Clausthal und Hannover veranstaltet wird, ist in diesem Jahr das Institute of Geo-Engineering der TU Clausthal.

Durch Geomonitoring sollen Georisiken, zum Beispiel Infrastrukturversagen wie das Wegbrechen einer Straße, minimiert werden. Bild: TU Clausthal

 

GeoMonitoring erfordert die Verknüpfung von Beobachtungsverfahren und Prozessmodellierung. Dies ist essentiell zur Reduzierung von Georisiken wie zum Beispiel Erdbeben, Überflutungen, Hangrutschungen, Tagesbrüche oder Infrastrukturversagen. In der Tagungsreihe „GeoMonitoring“ steht die Überwachung geometrischer Veränderungen von natürlichen und künstlichen Objekten im vom Menschen beeinflussten System Erde im Vordergrund. Interessierte können sich ab sofort für die Konferenz, die am 5. März um 9…

 

 

Die vollständige Detailansicht dieses Artikels ist nur für VDV-Mitglieder sichtbar.
Wenn Sie bereits Mitglied sind, können Sie sich auf VDVintern (Login) anmelden.

Jetzt Mitglied werden!

 

 

Anzeigen