zum Content

HOAI: Vermessungsverbände wehren sich

02.03.2009 VDVinformiert Von VDV vor 9 Jahr(en)


Die deutschen Berufsverbände der Vermessungsingenieure (abv, BDVI, IGVB, VDV, VÖbV und die Fachkommission Vermessung im AHO) wehren sich gemeinsam gegen den bekannt gewordenen zweiten Entwurf der HOAI-Novelle und die latent bekannt gewordene Zustimmungsbereitschaft hierzu. Dieser HOAI können vielleicht einige Ingenieure und Architekten als Kompromiss zustimmen, die Vermessungsverbände können es nicht. Es mag auch sein, dass die im Entwurf enthaltenen geregelten Bereiche in sich als Kompromiss tragfähig sind. Die Herausnahme der sogenannten Beratungsleistungen ist aber willkürlich und durch nichts begründet. Es gibt keinerlei substantiierten Vortrag, der die Definition der Beratungsleistungen begründet.

 

Der AHO e.V. hat mit Schreiben vom 23.12.2008 an das BMWI eindeutig dargelegt, welche der sogenannten Beratungsleistungen Planungsleistungen sind und deshalb der ministeriellen Definition entsprechen. Die Vermessungsverbände haben die planenden Vermessungsleistungen so für den Referentenentwurf aufbereitet, dass nicht einmal mehr großer Aufwand erforderlich wäre, diese Ausführungen in den Referentenentwurf zu übernehmen. Die vorgenannten Verbände fordern deshalb, die planenden Vermessungsleistungen in den geregelten Bereich der HOAI zu übernehmen. Des Weiteren verweisen sie auf ihre Argumentationen vom 20.03.2008. Die Vermessungsverbände appellieren an die Solidarität der Ingenieure und Architekten, den Wegfall der sogenannten Beratungsleistungen nicht zu tolerieren.