zum Content

Offener Brief zur Novellierung HOAI

20.03.2008 VDVinformiert Von AHO, BAK, BIngK vor 10 Jahr(en)


Die im AHO organisierten Verbände, die Bundesingenieurkammer und die Bundesarchitektenkammer haben einen offenen Brief an die Bundesminister Glos und Tiefensee zur Novellierung der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) geschrieben. Das Scheiben macht deutlich, dass sich die HOAI mit verbindlichen Mindest- und Höchstsätzen in der Vergangenheit als wichtiges Instrument des Verbraucherschutzes und der Sicherung qualitätvoller planerischer Leistungen im öffentlichen Interesse bewährt hat. Der vom Bundeswirtschaftsministerium vorgelegte Entwurf sei im Ergebnis mittelstandsfeindlich, in der Praxis untauglich und bedürfe der grundlegenden Überarbeitung. Für Auftraggeber und Auftragnehmer sei der jetzige Entwurf keine Lösung. Die Zusage der Politik, die HOAI einvernehmlich zu novellieren, scheine in weite Ferne gerückt.

Die Kammern und Verbände haben stets ihre fachliche Unterstützung angeboten, um eine praxistaugliche, transparente und moderne HOAI zu erarbeiten. Dieses Angebot wird weiterhin aufrecht erhalten. Zudem wird mit dem Schreiben dringend um Einrichtung einer Facharbeitsgruppe gebeten, bestehend aus Vertretern des BMWI, BMVBS und der Berufsstände der Architekten, Ingenieure und Stadtplaner mit dem Ziel, bis zum Sommer 2008 einen überarbeiteten Novellierungsentwurf vorzulegen.