zum Content

Preisträgerin des Goldenen Lotes auf Deutschlandtournee

25.05.2019 VDVinformiert vor 117 Tagen


Stella Deetjen und Wilfried Grunau in Emden. Foto: Hendrik Grunau

Stella Deetjen und Wilfried Grunau in Emden. Foto: Hendrik Grunau

Am 23. Mai konnte VDV-Präsident Wilfried Grunau die bekannte und international mehrfach ausgezeichnete Entwicklungshelferin Stella Deetjen in Emden begrüßen. In ihrem Vortrag referierte sie eingangs aus ihrem Buch „Unberührbar – mein Leben unter den Bettlern von Benares“, das über die Anfangsjahre ihrer Projektarbeit in Indien erzählt und bereits auf der Spiegel-Bestsellerliste vertreten war. Daran anschließend berichtete sie in einem rd. 90-minütigem frei vorgetragenem und sehr emphatischen Vortrag über ihre aktuellen Hilfsprojekte in Nepal. Unterstützt wurde der Vortrag durch äußerst eindrucksvolle Bilder und Videosequenzen.

Viele Menschen sehen in Stella Deetjen - auch "Stern von Benares" genannt - bereits die Nachfolgerin Mutter Theresas. Ihre Hilfsorganisation Back to Life e.V. erreicht bis zu 45.000 Menschen in Nepal und Indien. Dabei steht stets die „Hilfe zur Selbsthilfe“ im Mittelpunkt – gleich, ob es sich um den Bau von Schulen und Geburtshäusern handelt, den Wiederaufbau nach den Erdbeben in Nepal, landwirtschaftliche und soziale Trainings sowie – bis zum Auslaufen der indischen Projekte Ende 2017 – die Leitung von Kinderheimen, Bereitstellung von Slumschulen und die Betreuung von Leprabetroffenen und Angehörigen in Benares.

Begonnen hatte alles damit, dass Stella Deetjen Anfang der 1990er Jahre als Rucksack-Abenteurerin in Indien unterwegs war. Nach ihrer Reise wollte sie eigentlich an einer renommierten Design-Schule in Rom Fotografie studieren. Doch es kam anders: Die Begegnung mit einem leprakranken Bettler in der Stadt Benares, brachte sie dazu, ihre Zukunftspläne umzuwerfen und allen Zweiflern und Skeptikern zum Trotz als Entwicklungshelferin die erste Straßenklinik für Leprakranke vor Ort zu eröffnen. Um auf die Hilfsprojekte von Back to Life aufmerksam zu machen, war Deetjen bereits Gast in vielen TV- und Radiosendungen, unter anderem bei Beckmann, 3nach9 und Markus Lanz.

2006 wurde Stella Deetjen in New York von Michail Gorbatschow mit dem „Women’s World Award of Hope“ ausgezeichnet. Im Herbst 2018 bekam sie das GOLDENE LOT, eine Ehrung, die vor ihr u.a. Joachim Gauck, Hans-Dietrich Genscher und Klaus Töpfer erhielten, und vor wenigen Wochen wurde sie mit dem internationalen Umweltpreis „Trophée de femmes 2019“ für ihr Projekt „Einsatz für Erhalt der Ökosysteme und Lebensräume Nepals – Back to Life e.V.“ geehrt.

 

Wer den wirklich guten (!!!) Vortrag in Emden verpasst hat, hat jetzt noch die Chance in Berlin, Potsdam, München  oder Hürth. Die Termine und genauen Veranstaltungsorte finden Sie unter https://www.back-to-life.org/aktuelles/aktuelle-termine-2019

 

Wir empfehlen: Hingehen! Es lohnt sich!