zum Content

VDV Preis 2022 für Master-Absolventin Isabella Hochrein

v.l. Prof. Dr. Ansgar Brunn (FH W-S), Preisträgerin Isabella Hochrein M. Eng. und Dipl.-Ing. (FH) Frank Pöhlmann (Vizepräsident)

Der VDV Landesverband Mecklenburg-Vorpommern zeichnet Isabella Hochrein von der Hochschule Neubrandenburg für ihre bemerkenswerte Masterarbeit im Studiengang Geodäsie und Geoinformatik mit dem VDV-Preis aus.

Die 32–jährige Absolventin aus Rimpar in Bayern absolvierte ihr Masterstudium als Fernstudium parallel zu ihrer Arbeit bei der Stadt Würzburg und deutlich schneller als es die Regelstudienzeit vorgibt. Die Auszeichnung mit dem VDV Preis für ihre hervorragende Masterarbeit mit dem Thema „Ausgleichung des Würzburger Höhennetzes“ wurde Ende Juni 2022 durch Frank Pöhlmann, VDV Vizepräsident und Landesvorsitzender in Bayern, im Rahmen des Forums Geovisualisierung an der FH Würzburg-Schweinfurt vorgenommen.

Die Arbeit wurde von Prof. Dr.-Ing. Karl Foppe, Professor für Ausgleichungsrechnung, Statistik und praktische Geodäsie am Fachbereich Landschaftswissenschaften und Geomatik der Hochschule Neubrandenburg betreut.

Prof. Foppe sagt u.a. über die Masterarbeit von Isabella Hochrein folgendes: „Frau Hochrein hat in ihrer Abschlussarbeit ein stark anwendungsbezogenes Thema selbstständig mit großem Erfolg bearbeitet und praktisch umgesetzt. Bei der „Ausgleichung des Würzburger Höhensystems“ war das regionale städtische Würzburger Höhensystem in das aktuell in Deutschland allgemein gültige Deutsche Haupthöhennetz 2016 (DHHN2016) zu überführen. Die komplette Initiierung des Projektes, Planung und Umsetzung erfolgte durch Frau Hochrein persönlich und entstand aus ihrer langjährigen Außendienst- und Projekterfahrung. Die durch Frau Hochrein im Rahmen ihrer Arbeit ermittelten Ergebnisse sind beeindruckend und gehen weit über das normale Maß einer solchen Abschlussarbeit hinaus. Besonders erwähnenswert ist, dass diese Arbeit nicht nur unter den erschwerten Bedingungen der Covid19- Pandemie entstanden ist, sondern der Betreuer krankheitsbedingt nicht ständig zur Verfügung stehen konnte. Dies zeigt das große persönliche Engagement der Absolventin. Da die behandelte Problemstellung eins zu eins auf  Kommunen übertragbar ist, ist dieser Masterarbeit auch ein großer gesellschaftlicher Nutzen zu attestieren.“

Der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern gratuliert Isabella Hochrein herzlich zu der ausgezeichneten Masterarbeit und wünscht Ihr weiterhin viel Erfolg in ihrer beruflichen Laufbahn.

Eine Kurzfassung der Masterarbeit finden Sie im Fachteil des VDVmagazin 5/2022.

Ullrich Wille (Vizepräsident und Landesvorsitzender MV)

Anzeigen