zum Content

Wechsel in der Spitze des VDV-Landesvorstandes Rheinland-Pfalz

15.03.2010 VDVinformiert vor 8 Jahr(en)


Nebenstehendes Bild zeigt den neuen Vorstand sowie Herrn Jürgen Schatz, der auf dem LVT mit dem Verbandsabzeichen in Gold für seine Aktivitäten im VDV geehrt wurde und Herrn Rüdiger Menges der neben Manfred Frickel neuer Kassenprüfer wurde.

Den Abschluss eines sehr gut besuchten Landesverbandstages 2010 in Koblenz mit hervorragenden Fachvorträgen bildete traditionell die Mitgliederversammlung mit den anstehenden Neuwahlen des Landesvorstandes, die in diesem Jahr einige Wechsel mit sich brachten.

 

Tilo Groß stellte sich nach 5 Jahren an der Landesspitze aus dienstlichen Gründen nicht mehr als Landesvorsitzender zur Wiederwahl, erklärte sich aber ausdrücklich bereit, weiterhin die Arbeit des Landesvorstandes mitzutragen. Der bisherige Schriftführer Willibald Dores schied nach 25 Jahren auf eigenen Wunsch aus dem Landesvorstand aus, so dass einige Funktion neu zu besetzen waren.

 

Wegen Ablauf der Wahlperiode waren zudem der Hochschulreferent und der stellvertretende Landesvorsitzende neu zu wählen, so dass nur die Position des Referenten für Öffentlichkeitsarbeit nicht zur Wahl stand.

 

Das durchgängig einstimmige Votum der Versammlung ergab folgenden neuen Landesvorstand:

 

  • Landesvorsitzender: Hans Brost, Nochern (bisher Schatzmeister)
  • stellv. Landesvorsitzender: Elmar Neuroth, Mainz (Wiederwahl)
  • Schatzmeister: Christian Klaes, Mainz
  • Schriftführer: Tilo Groß, Miehlen
  • Hochschulreferent: Michael Henn, Nierstein (Wiederwahl)
  • Referent für Öffentlichkeitsarbeit:    Michael Müller, Schönenberg-Kübelberg

 

Christian Klaes, dass neue Gesicht im LV betreibt ein technisches Vermessungsbüro in Mainz, so dass der Vorstand nun mit zwei ÖbVI (Brost, Neuroth), einem Selbstständigen aus dem Bereich technischer Vermessungen (Klaes), und je einem Bediensteten der VermKV RLP (Groß), der VermKV SL Müller) und dem Stadtvermessungsamt Worms Henn) hervorragend aufgestellt ist und nahezu die komplette Bandbreite des Interessen- und Mitgliederspektrums des VDV abdeckt.

 

Ebenfalls einstimmig sprach sich die Versammlung auf Vorschlag des Landevorstandes dafür aus, dem Bundespräsidium eine Neuordnung der Bezirke im Land zu empfehlen. Rheinland-Pfalz soll künftig in die 3 Bezirke Süd (Pfalz / Worms) Mitte (Mainz) und Nord (Koblenz / Trier) strukturiert werden. Der Vorschlag zur Neuordnung trägt der Mitgliederentwicklung und den Aktivitäten in den bisherigen Bezirken Rechnung.

 

Das Präsidium des VDV ist dem Vorschlag zwischenzeitlich bereits gefolgt.