zum Content

 

Die vollständige Detailansicht dieses Artikels ist nur für VDV-Mitglieder sichtbar.
Wenn Sie bereits Mitglied sind, können Sie sich auf VDVintern (Login) anmelden.

Jetzt Mitglied werden!

 

 

Zu­kunfts­mis­si­on für un­se­re Er­de

- „Harmony“ soll wichtige wissenschaftliche Fragen zu Veränderungen von Meeren, Eis und Land beantworten.

- ESA wählt „Harmony“ als Zukunftsmission im Bereich Erdbeobachtung aus.

- Schwerpunkte: Erdbeobachtung, Raumfahrt, Globaler Wandel.

Dar­stel­lung der Ste­reo- (links) und Cross-Track-Flug­for­ma­tio­nen (rechts) für Harm­ony. Bild: ©Harmony Mission Advisory Group

 

Die Veränderungen der Erde und ihr empfindliches Gleichgewicht zu verstehen, ist von immer größer werdender Bedeutung. "Mit der Mission Harmony haben wir die Möglichkeit, neue Einblicke in Prozesse des Erdsystems zu gewinnen. Das stellt eine erhebliche wissenschaftliche und technische Herausforderung dar," betont Prof. Alberto Moreira, Direktor des Instituts für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme beim Deutschen Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR).

Ozeane, Land und Eisflächen scharf im Blick

 

 

Die vollständige Detailansicht dieses Artikels ist nur für VDV-Mitglieder sichtbar.
Wenn Sie bereits Mitglied sind, können Sie sich auf VDVintern (Login) anmelden.

Jetzt Mitglied werden!

 

 

Anzeigen