zum Content

VDVmagazin 5/2020

18.09.2020 VDVmagazin Von Burkhard Kreuter vor 34 Tagen


• Editorial: Digitalisierung der VDV-Verbandszeitschriften
• Die Bedeutung Geodätischer Observatorien und die Rolle des BKG für das Globale Geodätische Bezugssystem
• Datenanalyse aus der Erdumlaufbahn
• Von dem Präsenzseminar Kartographie, Topographie, NeoGeographie und GIS zum Home UniSeminar
• Wie war das mit den Römerstraßen? - Teil 2: Über die Absteckung einer geraden Linie und den Sonderfall der Via belgica
• … VDV-SEMINARE in der GEODÄSIE-AKADEMIE
• … PRODUKTINFO
• … JOURNAL
• ... IT- UND GEO-TRENDS
• ... FACHLITERATUR
• ... GIC – GEO-INFO-COLLEGE
• ... NACHRICHTEN 2 / 2020 - FÖRDERKREIS VERMESSUNGSTECHNISCHES MUSEUM e.V.
• VDVmagazinPlus

 

 

Burkhard Kreuter

Editorial: Digitalisierung der VDV-Verbandszeitschriften

 

Hayo Hase, Claudia Flohrer, Torben Schüler, Daniela Thaller, Axel Rülke, Sabine Bachmann, Wolfgang R. Dick, Gerald Engelhardt, Thomas Klügel, Daniel König, Reiner Wojdziak †

Die Bedeutung Geodätischer Observatorien und die Rolle des BKG für das Globale Geodätische Bezugssystem

Da, wo es um Positionierungs- oder Navigationsaufgaben geht, kommen GNSS-Geräte für die Nutzung von GPS, GLONASS, Galileo oder Beidou zum Einsatz, die Koordinaten in einem Bezugsrahmen eines globalen geodätischen Bezugssystems liefern. Weniger bekannt ist, welche elementaren Aufgaben das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) in der globalen Geodäsie hierzu leistet.

 

Robbie Schingler

Datenanalyse aus der Erdumlaufbahn

Noch vor zehn Jahren betrieben ausschließlich Regierungen Satellitenprogramme, doch das hat sich inzwischen geändert: private Raumfahrtunternehmen wie Planet beobachten mit rund 140 Satelliten täglich die Erde. So entstehen jeden Tag drei Millionen Bilder. Unternehmen können so völlig neue Big Data Analysen durchführen.

 

Ralf Schneider

Von dem Präsenzseminar Kartographie, Topographie, NeoGeographie und GIS zum Home UniSeminar

Der frühe Einstieg der angewandten Geodäsie in die Digitalisierung und der konsequente Aufbau von Geoinformationssystemen haben der Universität Koblenz-Landau, Institut für Integrierte Naturwissenschaften, Abteilung Geographie, Vorteile beim E-Learning verschafft.

 

Klaus Grewe

Wie war das mit den Römerstraßen? - Teil 2: Über die Absteckung einer geraden Linie und den Sonderfall der Via belgica

Die gerade Linie ist immer noch die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten. Und wer zwischen A und B eine Straße bauen will, sollte eine Trasse genau auf dieser Linie planen. Das gilt heute, galt aber auch schon vor zweitausend Jahren.

 

Unter AKTUELLES haben die Redakteure wieder eine Vielzahl an Informationen zusammengetragen:

… VDV-SEMINARE in der GEODÄSIE-AKADEMIE

… PRODUKTINFO

… JOURNAL

... IT- UND GEO-TRENDS

... FACHLITERATUR

... GIC – GEO-INFO-COLLEGE

... NACHRICHTEN 2 / 2020 -  FÖRDERKREIS VERMESSUNGSTECHNISCHES MUSEUM e.V.

Im VDVmagazinPlus gibt es einen etwas eingeschränkten Überblick über die Aktivitäten des Bundesvorstandes, der Landesverbände, der Bezirke des Verbandes, sowie den umfangreichen Terminkalender des VDV und der Geodäsie-Akademie.

u.v.a.m.

 

Im nächsten VDVmagazin lesen Sie u.a.:

C. Podolski: Multifunktionales Erfassungssystem zur Substanzbewertung und zum Aufbau von Straßen

K. Grewe: Wie war das mit den Römerstraßen? - Teil 3: Die Entwicklung eines Verkehrsweges von der Römerstraße zur Bundesstraße im Bild der Flurkarten

u.v.a.m.