zum Content

Vorschau: VDVmagazin 6/2021

• Kontinuität und Wandel

• INTERGEO 2021 HYBRID und Hochschulen informieren

• Benötigen wir in 10 Jahren noch Karten und die Kartographie?

• Funktechnik – Schlüsseltechnologie für zukunftsfähige Gebäude

• Wie kam es zu den »unverschämt« kurzen Bauzeiten bei römischen Großprojekten?

• Vermessung der Torlaufschienen Nordschleuse Oberhausen

• VDV-Kontakte / Impressum

• AKTUELLES

• BILDUNGSWERK

• IT- UND GEO-TRENDS

• VDVmagazinPlus

• u.v.a.m.

 

 

 

Wilfried Grunau

Kontinuität und Wandel

 

Guido Baumann, Achim Dombert

Ursula Bergien, Manuela Sommer

INTERGEO 2021 HYBRID und Hochschulen informieren

Der große VDV-INTERGEO-Messebericht. Ein Rundgang über die INTERGEO.

Die Ausstellung war dieses Mal zwar kleiner aber deshalb nicht weniger spannend.

 

Jochen Schiewe

Benötigen wir in 10 Jahren noch Karten und die Kartographie?

Wann haben Sie das letzte Mal einen Ausflug mit einer analogen Karte geplant? Daher stellt Prof. Dr. Jochen Schiewe (HafenCity Universität Hamburg), Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kartographie e.V. (DGfK) diese Frage völlig zurecht.

 

Ewald Kern

Funktechnik – Schlüsseltechnologie für zukunftsfähige Gebäude

WLAN im Hotel – heute Standard. Aber wie funktioniert es, dass jede Ecke des Hotels „online“ ist? Ein digitales Unternehmen ohne „Netz“ kann man sich gar nicht vorstellen. Ewald Kern schreibt in diesem Fachartikel über die Bedeutung der Versorgung mit Internet und die Arbeiten den Innenraum von Gebäuden komplett mit WLAN zu versorgen.

 

Klaus Grewe

Wie kam es zu den »unverschämt« kurzen Bauzeiten bei römischen Großprojekten?

Die Großprojekte der Römerzeit beeindrucken nicht nur durch ihre Dimensionen, auch die in den Bauwerken heute noch sichtbare Ästhetik lässt jeden Besucher verwundern. Wenn man dann auch noch in Betracht zieht, dass die Bauwerke in staunenswert kurzen Bauzeiten errichtet worden sind und heute noch aufrecht stehen, ist die Bewunderung vollkommen.

 

Martin Schrölkamp

Vermessung der Torlaufschienen Nordschleuse Oberhausen

Am Rhein-Herne-Kanal Kilometer 5,68 befindet sich die Schleusengruppe Oberhausen. Das Obertor der Nordschleuse war im Vorfeld der anstehenden Bauwerksinspektion mehrmals aus den Schienen „gesprungen“. Eine Vermutung der möglichen Ursache hierfür könnte eine Schiefstellung des Schienensystems sein. Martin Schrölkamp über ein ungewöhnliches Vermessungsprojekt.

 

VDV-Kontakte / Impressum

 

AKTUELLES ist nur in dieser Ausgabe zu Gunsten des großen VDV-INTERGEO-Messebericht gekürzt worden.

BILDUNGSWERK

IT- UND GEO-TRENDS
Hier enthalten: Aktuelles aus dem DIN-Arbeitsausschuss Geodäsie

Im VDVmagazinPlus gibt es einen Überblick über die Aktivitäten des Bundesvorstandes, der Landesverbände und der Bezirke des Verbandes.

u.v.a.m.


Anzeigen