zum Content

GeoMoS von Leica Geosystems GmbH Vertrieb

Im Rahmen der Tagung „Messen im Bauwesen 2017“ am 14.11.2017, veranstaltet durch die Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung (BAM) und dem BILDUNGSWERK VDV, wurden an einem Brückenmodell diverse Systeme zum Monitoring demonstriert. Unter anderem wurde

GeoMoS Monitor als Steuerungssoftware in Verbindung mit einem Leica TM50I 0,5“ und GeoMoS Now als Visualisierungsplattform eingesetzt.

GeoMoS Monitor ist eine hochentwickelte aber unkomplizierte automatische Software zur Deformationsüberwachung, die sich für die Anforderungen beliebiger Überwachungsprojekte eignet – ob groß, klein, zeitlich begrenzt oder unbegrenzt. Es handelt sich um eine zentrale Einheit zur Datenerfassung und -verarbeitung sowie zur Benachrichtigung von Applikationsprogrammen, beispielsweise für Umgebungs- und Klimaänderungen, Baulösungen, Überwachung von Rohstoff und Energieverwaltung.

Leica GeoMoS Monitor unterstützt mehrere Kommunikationsoptionen, Zeitplanung und Steuerung von Sensoren sowie sofortige Datenspeicherung und -analyse. Automatisierte Datenströme mit zahlreichen offenen Schnittstellenstandards ermöglichen eine einfache aber leistungsstarke Sensorfusion sowie eine umfassende Situationsanalyse.

Dank der Erkennung von Sonderfällen, Datenvalidierung, Filterung und automatischer Nachmessung wird eine genaue und zuverlässige Datenerfassung sichergestellt. Komplexe mathematische Berechnungen und eine Kombination aus Erfassungen von verschiedenen Sensoren sorgen für genaueste Stabilität Ihrer Überwachungsreferenz. Verantwortliche werden rechtzeitig über den Systemstatus und Grenzwerte wichtiger Beobachtungen informiert. Verwenden Sie die Benachrichtigungsoption Ihrer Wahl, z. B. E-Mail oder SMS, um Personen über Deformationsänderungen zu informieren.

In der Präsentation zur Tagung „Messen im Bauwesen 2017“ wurde das Monitoring mit dem System GeoMos auf einem Rechner vor Ort ausgeführt. In Abbildung 1 ist die Darstellung des Verlaufs der Veränderungen eines Punktes, der direkt an der Position der Belastung lag, zu sehen. Neben dieser Darstellung sind viele weitere Darstellungen auf der Systemkonsole abrufbar.
Für die Beteiligten an Projekten werden Daten im Internet bereitgestellt. In Abbildung 2 sind die Veränderungen für alle Punkte dargestellt. Der Nutzer kann eine Auswahl der definierten Darstellungen wählen. Die Darstellung ist mit farblichen Flächen für die definierten Grenzwerte hinterlegt. Für Detaildarstellungen kann der Nutzer in die Diagramme hineinzoomen.
Die Abbildung 3 zeigt eine kleine Auswahl der möglichen Darstellungen von den geometrischen Veränderungen bis hin zur Darstellung der Witterungsdaten. Die Ergebnisse des stufenweise simulierten Brückenbelastungstests, sind in den nachstehenden Graphiken ersichtlich. 

 

Weitere Links:

Abbildung 1: Darstellung der Veränderungen vom Punkt 21314 auf der Systemkonsole
Abbildung 2: Diagramm mit den Veränderungen aller Punkte aufgerufen in der Präsentation im Internet
Abbildung 3: Dashboard der Internetpräsens zur Auswahl der gewünschten Darstellung