zum Content

Absolventenfeier im Fachbereich Vermessung und Geoinformatik

10.10.2018 VDVinformiert Von Ulf Meyer-Dietrich vor 1 Jahr(en)


Termin: 28.09.2018
Ort: Bochum


v.l.: Dipl.-Ing. Ulf Meyer-Dietrich (VDV-NRW), Jakob Möller B.Eng. (Vermessung), Marc Rademacher B.Eng. (Vermessung), Sebastian Drost M.Eng. (Geoinformatik), Kevin Sommer B.Eng. (Geoinformatik) und Dipl.-Ing. Andreas Wizesarsky (DVW-NRW) - Foto: Norbert Zaun

Den krönenden Abschluss des Studiums stellt im Fachbereich Geodäsie an der Hochschule Bochum die jährlich stattfindende Absolventenfeier dar. Jeweils zum Anfang des Wintersemesters werden im Rahmen einer festlichen Veranstaltung den Absolventinnen und Absolventen die Abschlussurkunden vom Dekan des Fachbereichs persönlich übergeben. Darüber hinaus werden Preise für die besten Abschlüsse des Jahres verliehen. Diesmal erhielt jeder Absolvent ein Glas mit Grubensalz als Erinnerung an seinen Studienort Bochum. Wie sehr die Absolventenfeier in der Hochschule anerkannt ist, lässt sich an der Tatsache ablesen, dass regelmäßig auch Repräsentanten aus den Berufsverbänden und der Präsident der Hochschule Bochum bei den Feierlichkeiten vertreten sind.

Nach den Grußworten des Präsidenten der Hochschule, Herrn Prof. Dr. rer. oec. Jürgen Bock, und des Dekans, Prof. Dr. rer. nat. Andreas Wytzisk-Arens, begrüßten auch die Vertreter der Verbände die künftigen Jungkollegen.

Einen Rückblick auf das Studium aus Sicht eines Studenten zeigte Herr Kevin Sommer, der als Bachelor of Engineering selbst Absolvent der Geoinformatik war.

Besondere Einblicke über den persönlichen Einstieg in den Beruf nach dem Studium zeigte in einem Vortrag Herr Dirk, heute Bachelor of Engineering Vermessung. Als Absolvent des Jahrgangs 2015 schilderte er seinen interessanten beruflichen Einstieg auf verschiedenen Groß-Baustellen und konnte den jungen Kolleginnen und Kollegen einige Tipps für den Start in ein spannendes Berufsleben mitgegeben.

Bei einer Podiumsdiskussion unter der Leitung des Dekans des Fachbereichs stellten die Referenten der Berufsverbände den frischgebackenen Ingenieuren gute Berufsperspektiven in Aussicht und zeichneten ein buntes Bild der Praxiswelt, die jetzt allen Absolventen mit ihren vielfältigen Möglichkeiten offen steht.

An der Podiumsdiskussion nahmen Andreas Wizesarsky als Vorsitzender des DVW-NRW e.V., Ulf Meyer-Dietrich als Vorsitzender des Landesverbands NRW des Verbandes Deutscher Vermessungsingenieure (VDV) sowie der Präsident des Deutschen Dachverbandes für Geoinformation DDGI, Udo Stichling, teil; sie stellten sich den Fragen aus dem Auditorium.

Im Anschluss folgte die Besten-Ehrung mit dem traditionellen Besten-Preis für herausragende Studienleistungen. Die vom DVW-NRW und dem VDV Landesverband NRW gemeinsam ausgelobten Preise werden für die jeweils besten Studienabschlüsse ausgelobt.

Die Besten-Preise im Studiengang Vermessung erhielten Herr Jakob Möller B.Eng., der auch das Studium in der Regelstudienzeit abgeschlossen hat und Herr Marc Rademacher B.Eng. für die absolut beste Prüfungsleistung.

Den Besten-Preis im Studiengang Geoinformatik erhielt Herr Kevin Sommer B.Eng., während Herr Sebastian Drost M.Eng. den Besten-Preis für den besten Abschluss im Studiengang Master Geoinformatik entgegen nehmen durfte.

Nach der würdigen Feierstunde fand in der Mensa der Hochschule für alle Absolventen und Ihre Angehörigen sowie aktuell eingeschriebene Studierende, Ehemalige, Mitarbeiter und Professoren des Fachbereichs Geodäsie und weitere geladenen Gäste noch ein Empfang statt. Die Zusammenkunft war gute Gelegenheit sich mit den Kommilitonen, Angehörigen und Gästen auszutauschen und den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.