zum Content

Sommerfest des Landesverbandes Thüringen

26.07.2018 Landesverband Thüringen Von Gerald Heilwagen vor 1 Jahr(en)


Termin: 15.06.2018 15:00
Ort: Hohenfelden


Im Innern des Brauhauses (Fotos: Katrin Dünnebeil)

Vor dem Historischen Brauhaus

Hohenfelden im Kreis Weimarer Land war zum dritten Mal Veranstaltungsort des VDV-Landesverbandes Thüringen. Zuletzt wurde in 2013 mit einer historischen Vermessung an die einstige Zugehörigkeit des Dorfes zu zwei Thüringer Herrschaftshäusern (auch Katastersystemen) bis zum Jahr 1913 erinnert.

Hohenfelden ist bekannt für sein Thüringer Freilichtmuseum. Bauernhöfe, eine Mühle, eine Schäferei und verschiedene Werkstätten, wie Töpferei und Schmiede, wurden aus Originalbeständen auf dem Museumsgelände „Am Eichenberg“ außerhalb des Ortes wiederaufgebaut. Veranstaltungen, Handwerksvorführungen, Mitmach-Aktionen und spezielle Führungen machen das Leben zu früheren Zeiten nacherlebbar.

VDV-Vorstandsmitglied Falko Hüter führte uns als ortsansässiges Mitglied des „Brauvereins Thüringer Freilichtmuseum Hohenfelden e.V.“ am 15. Juni 2018 durch das restaurierte Historische Brauhaus. Es wurde im Jahre 1796 in Fachwerkbauweise als Gemeindebrauhaus mit Malzdarre erbaut und in den Jahren 1996 bis 2001 in ehrenamtlicher Arbeit wiederaufgebaut.

Bis zu viermal im Jahr wird der begehrte Gerstensaft in mühevoller Arbeit mit herkömmlicher Technik von den Hobbybrauern gebraut. Dabei ist der Verein auf die Unterstützung einer großen Brauerei angewiesen.

Bei dem anschließenden Rundgang durch das Dorf besuchten wir den „Alten Pfarrhof“. Zum malerischen Ensemble des Pfarrhofes gehört ein Bauerngarten, ein Stall und eine Scheune mit Laubengang. Auch ein Kolonialwarenladen war zu besichtigen. Sehenswert sind der Taubenturm, die Dorfschule und die Dorfkirche. Auch ein Museums-Shop und eine Gaststätte haben ihre Pforten stets geöffnet.

Hohenfelden ist jedoch kein Museumsdorf an sich. Die verkehrsgünstige Lage südlich von Erfurt und der Autobahn A 4, der nahegelegene Stausee Hohenfelden mit der „Avenida-Therme“ und die abwechslungsreiche Natur und Landschaft haben den Ort zu einem attraktiven Erlebnis- und Wohnort gemacht.

Nach den Besichtigungen fanden sich die Teilnehmer, zu der auch die Vorsitzende der DGfK-Sektion Thüringen Ellen Seidel gehörte, auf dem Anwesen von Falko Hüter ein.

Der Landesvorsitzende berichtete über aktuelle Themen wie Grundsteuerreform, HOAI, Imagekampagne und Nachwuchswerbung für den Ingenieurberuf des Geodäten.

Die derzeitigen Entwicklungen in Thüringen betreffend wurde zum Stand der Verwaltungsreform berichtet und die Vorbereitung des Landesverbandstages im November diskutiert.

Bei Thüringer Bratwurst und Brätel vom Holzkohlegrill und Bier aus der Museumsbrauerei klang der Freitagnachmittag im Garten von Falko Hüter bei bester Laune aller Teilnehmer aus.