zum Content

1. Geodäsie-Konferenz "Digitale Welten" im Freistaat Sachsen und 15. VDV-Landesverbandstag 2020

20.04.2020 Landesverband Sachsen Von Chris Sylvia Petz vor 108 Tagen


Termin: 28.01.2020
Ort: Dresden


Rathaus Dresden - Goldene Pforte zum Plenarsaal (alle Fotos: Matthias Kaden)

Die Präsentationen der Fach-Aussteller

v.l.: Matthias Kaden (Vorsitzender VDV Landesverband Sachsen), Thomas Franz (Stellvertretender Vorsitzender DVW Sachsen e. V.), Peter Boxberger (Vorsitzender BDVI Landesgruppe Sachsen) und Jens Opitz (Vorsitzender GDI Sachsen e. V.)

Das Auditorium mit über 250 Gästen

Empfang zum Plenarsaal im Dresdner Rathaus an der Goldenen Pforte

Goldenes Verbandsabzeichen für Gründungsaktivist Roland Irmscher

Silberne Verbandsnadel für UweTomisch

Bericht des Landesvorsitzenden

Neuer Landesvorstand 2020 mit bisherigen Stellvertretender Vorsitzenden Roland Irmscher

Zu Gast v.l.: Nachbar-Landesvorsitzender Sachsen-Anhalt Achim Dombert, Bundesgeschäftsführer Burkhard Kreuter sowie Leiter Org Team Bundeskongress 2021 Rainer Kießling

Freistaat-Vorsitzende v.l.: Nachbar-Landesvorsitzender Thüringen, Gerald Heilwagen und Landesvorsitzender Sachsen, Matthias Kaden

v.l.: Gerald Heilwagen, Matthias Kaden und Dekan Fakultät Geoinformation der HTW Dresden, Prof. Dr. Jörg Zimmermann sowie Nachbar-Landes- vorsitzender Berlin/Brandenburg, Matthias Grote

Das Auditorium der Mitgliederversammlung

15. VDV-Landesverbandstag – Mitgliederversammlung und Fachtagung 2020
des Verbandes Deutscher Vermessungsingenieure e. V. -  Landesverband Sachsen im Rahmen der
1. Geodäsie-Konferenz im Freistaat Sachsen: „Digitale Welten – Kongress für Geoinformatik und Geodäsie 2020“

Die Mitgliederversammlungen des Landesverbandes Sachsen finden traditionsgemäß abwechselnd an einem von den drei sächsischen VDV Bezirken ausgewählten Ort alle 2 Jahre und begleitet von einer Fachtagung statt. In unserem schönen Freistaat Sachsen fand bisher stets jeder Bezirk überaus spannende Tagungsorte, die unsere Zusammenkünfte über die Mitgliederversammlung hinaus mit lehrreichen Erfahrungen und bleibenden Eindrücken auf den Gebieten Technik und Kultur bereicherten.

Beispielhaft möchte ich nur einige Veranstaltungen nennen, diese Aufzählung ist selbstverständlich nicht vollständig und stellt auch keinerlei Bewertung dar. 2012 konnten wir die Entstehung einer neuen Landschaft im Süden von Leipzig miterleben, da unsere Versammlung im neu angelegten Hafenbereich des Zwenkauer Sees, im „Kap Zwenkau“, stattfand. Eine Schiffsfahrt über den damals lediglich zur Hälfte gefluteten Zwenkauer See, einem Braunkohletagebaurestloch, bleibt in Erinnerung. Dieses Gebiet wird heute für Naherholungszwecke rege genutzt. 2008 hieß der Tagungsort Zwickau. Eine Besichtigung des August-Horch-Museums führte uns die sächsische Automobilbautradition anschaulich vor Augen. 2014 im Historischen Festsaal auf dem Burgberg in Meißen mit einer Führung durch die Albrechtsburg tauchten wir in die weiter zurück liegende Geschichte des Königreiches Sachsens ein. Im Chemnitzer Industriemuseum 2016 ließen Vorträge und Ausstellungsstücke im Museum die industrielle Revolution in Sachsen erlebbar werden. Die Bedeutung dieses Strukturwandels in der damaligen Zeit wurde uns noch einmal deutlich bewusst. 

An einem vergleichbaren Punkt in der Geschichte der Menschheit scheinen wir heute angekommen zu sein. Die Nutzung digitaler Daten sowohl in unserem Beruf als auch in allen Bereichen des Alltags hat unser Leben einfacher und gleichzeitig komplizierter werden lassen. Wie können wir vorhandene digitale Daten optimal nutzen, welche rechtlichen Fragen ergeben sich daraus, woraus könnte eine Gefährdung entstehen, welche Anwendungen können wir uns für die Zukunft vorstellen?

Diese Fragen sind so umfangreich und für viele Berufsgruppen relevant, so dass ein zwingender Impuls entstand, die Betrachtung einiger Themen im Rahmen eines Kongresses auf ein breites Fundament der Organisation zu stellen. Die 1. Geodäsie-Konferenz im Freistaat Sachsen: „Digitale Welten – Kongress für Geoinformatik und Geodäsie 2020“, gemeinsam veranstaltet vom GDI Sachsen e.V., dem BDVI Landesgruppe Sachsen, dem DVW Sachsen e.V. und vom unermüdlichen Initiator, dem Landesverband Sachsen des VDV im wunderbar geeigneten Plenarsaal des Dresdner Rathauses, bildete am 28. Januar 2020 gleichzeitig das würdige fachliche Rahmenprogramm unseres 15. Landesverbandstag (Landes-Mitgliederversammlung und –Fachtagung des VDV Landesverband Sachsen). Diese fand im Anschluss an den Kongress im nur wenige Gehminuten entfernten Restaurant „Torwirtschaft Großer Garten Dresden“ statt und reiht sich mit dem Kongress als Rahmenprogramm in die Tradition der eingangs erwähnten Landesmitgliederversammlungen der letzten fast 30 Jahre sehr gut ein.

Mit der 1. Geodäsie-Konferenz im Freistaat Sachsen: „Digitale Welten – Kongress für Geoinformatik und Geodäsie 2020“ erfüllte sich ein lang gehegter Traum, inspiriert durch eine VDV Einladung unseres sächsischen Landesvorsitzenden als Ehrengast zum 1. GEODÄSIE-KONGRESS NRW in den Westfalenhallen Dortmund, im Goldsaal des Kongresszentrum am 14. April 2016.

Unser Kongress begann am 28. Januar 2020, nach der Registrierung aller Teilnehmer/-innen bereits ab 09:00 Uhr mit der Begrüßung durch die Vertreter der organisierenden Verbände/Vereine Jens Opitz (Vorsitzender GDI Sachsen e. V.), Peter Boxberger (Vorsitzender BDVI Landesgruppe Sachsen), Thomas Franz (Stellvertretender Vorsitzender DVW Sachsen e. V.)  sowie Matthias Kaden (Vorsitzender VDV Landesverband Sachsen).

Nach der anschließenden Vorstellung des Tagungsprogrammes durch Jens Opitz übergab dieser das Wort an Prof. Dr. Frank Schönefeld (T-Systems Multimedia Solutions GmbH). In einer Keynote stimmte er die Teilnehmer auf die Tagungsthemen unter einem unerwarteten Blickwinkel ein. Er erläuterte anhand zahlreicher Beispiele die Entwicklung, die Nutzung und den derzeitigen Stand der Erschaffung Künstlicher Intelligenz (KI). Momentan ist die Verarbeitung großer Datenmengen zum „Lernen“ für die KI notwendig. Spannende und überraschende Ergebnisse wurden von den Entwicklern schon auf den Gebieten Kreativität (Musikstücke komponieren, Malen, Gedichte schreiben) erreicht, aber es existieren bisher wenige Ansätze, der KI emotionale Intelligenz oder Selbst-Bewusstsein beizubringen.

Über 250 Teilnehmer füllten komplett den Dresdner Plenarsaal und konnten ein spannendes und sehr gut strukturiertes Vortragsprogramm erleben, das aus mehreren Blöcken bestand. Während der Pausen bot es sich an, Gespräche mit Berufskollegen zu führen, die Präsentationen der ausstellenden Unternehmen zu besuchen sowie das schmackhafte kulinarische Angebot zur Stärkung zu nutzen.

Stellvertretend für alle Vorträge möchte ich einige Beiträge erwähnen.      
Eine Zusammenstellung aller Vorträge des Kongresses ist auf der Homepage des GDI Sachsen unter https://www.gdi-sachsen.de/gis-forum-2020.html abrufbar.

Dr. Josef Kauer (Präsident BIM World Munich COO Robotic Eyes GmbH) referierte zum Thema „Moderne Methoden der räumlichen Bauwerksdokumentation im Deep Space BIM“. Das ist ein digitaler Bauassistent, dessen vom Bund geförderte Entwicklung dazu beitragen soll, „gestörte Bauabläufe“ bei Großprojekten wieder leichter auf einen „on-time“ und „on-budget“ Kurs zurück zu führen. Dass 30% des weltweiten Müllaufkommens durch das Baugewerbe verursacht wird und 25% des weltweiten Wasserverbrauchs auf die Bauindustrie zurückzuführen sind, war mir als Beschäftigte in dieser Branche so nicht bewusst und verdeutlicht die Wichtigkeit des von Dr. Kauer vorgestellten Projektes.

Sehr erfrischend und spannend gestaltete sich der Vortrag von Dr. Ulrich Huber vom Landratsamt Cham. Dr. Huber baut mit seinen Mitarbeitern seit ca. 2002 GDI-Strukturen im Landkreis sehr erfolgreich auf. Dadurch nimmt der Landkreis Cham eine Vorreiterrolle im Freistaat Bayern ein und wird bereits von Randgemeinden um den Landkreis herum um Mitarbeit am Projekt gebeten. Das Interkommunale GIS des Landkreises Cham ist eine funktionierende Geodateninfrastruktur für Verwaltung, Bürger und Wirtschaft.

Prof Dr. Robert Kaden von der FH Erfurt referierte zu: „Geodäsie und BIM“, einem hochaktuellem Thema, dem das moderne Vermessungswesen zwingend Beachtung schenken muss und deren zukunftsweisende Anwendung unausweichlich ist. Vermessung der realen Welt trifft hier die Darstellung der geplanten Welt. Der Leitfaden Geodäsie und BIM, unter Federführung des Referenten Prof Dr. Robert Kaden am Runden Tisch GIS e. V. entstanden, wurde bereits 2019 weiter fortgeschrieben. So ganz nebenbei und sehr persönlich sei bemerkt, dass der Landesvorsitzende des VDV Sachsen Matthias Kaden seinen eigenen Sohn als Referenten anmoderierte, ein durchaus kuriose und eher seltene Konstellation.

Die Vorstellung der zwei Bestplatzierten des Open Data Camps, das bereits im November 2019 in den Räumen der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek, unterstützt von den Veranstaltern des Kongresses und dem Fachbereich Geoinformatik der TU Dresden stattfand, warf ein ganz neues Licht auf die Möglichkeiten der Verwendung öffentlich zugänglicher Geodaten. Eine Gruppe Informatikstudenten, das Team Obstsalat (Lena Jurkschat, Huy Do Duc, Claas de Boer, Valentin Roland) entwarf einen Stadtführungsassistenten „Explorative Stadttouren mit offenen Daten“, der entsprechend der eingegebenen Kriterien der Teilnehmer zu Dauer, Strecke oder Inhalt der Stadtführung Routen vorschlägt. Der zweite Teilnehmer Kilian Költzsch fasste mit seiner Anwendung Daten der Verkehrsbetriebe so zusammen, dass auch ein Ortsunkundiger ohne Rätselraten mit öffentlichen Verkehrsmitteln an sein gewünschtes Ziel gelangt. 2021 wird es erneut ein Open Data Camp geben.

Ab 17:00 Uhr klang mit individuellen Gesprächen und angeregten Erfahrungsaustausch bei einem schmackhaften Imbiss und diversen Getränken die anspruchsvolle Veranstaltung entspannt aus.

Bereits am Vortag des Kongresses für Geoinformatik und Geodäsie „Digitale Welten“ wurden interessierten Teilnehmern zwei Workshops angeboten. Ein Workshop wurde von der HTW Dresden, Fakultät Geoinformation, von Prof. Dr. Frank Schwarzbach, zum Thema „Koordinatenreferenzsysteme und -transformationen- Grundlagen und Anwendungen in GIS und CAD“ angeboten. Vom Institut für Photogrammetrie und Fernerkundung der TU Dresden und Prof. Dr. Matthias Forkel sowie Prof. Dr. Pierre Karrasch wurde der Workshop „Fernerkundung in Sachsen - Neue Brücken schlagen zwischen Forschung und Praxis“ organisiert. Beide Workshops waren mit maximaler Teilnehmerzahl ausgebucht. Als Teilnehmerin am erstgenannten Workshop kann ich berichten, dass in einem theoretischen Block sehr anschaulich die Grundlagen des Themas Koordinatensysteme und deren Transformation aufgefrischt wurden. In einem zweiten Teil am Computer konnten von jeweils 2 Teilnehmern praktische Anwendungen erprobt und entstehende Fragen sofort von den anwesenden Lehrkräften und Studierenden kompetent beantwortet werden. Angeboten wurde eine sehr gelungene komprimierte Verbindung von Theorie und Praxis, die viele Hinweise auf weiterführende Informationen zum Thema enthielten.

Die Worte von Jens Opitz, Vorstandsvorsitzender des GDI Sachsen e.V. nach dem Kongress: „Der hohe Zuwachs der Teilnehmerzahlen (ca. 250) in diesem Jahr ist ein überwältigender Erfolg für unser gemeinsames Vorgehen. Nach einer detaillierten Auswertung der Veranstaltung werden wir noch im Frühjahr in die Vorbereitung für 2021 starten. Sehr viel Teilnehmer/-innen bekundeten bereits Ihre Freude auf die nächsten „Digitalen Welten“ im Jahr 2021. Es zeigt einerseits, dass das Interesse am Thema Digitale Daten sehr groß ist und andererseits, dass die gemeinsame Angebote der sächsischen Geo-Verbände und –Vereine schon zur ersten Veranstaltung dieser Art sehr gut angenommen wurden.

 

Für die Mitglieder des Landesverbandes Sachsen setzte sich der Tag nach Beendigung des Kongresses mit der Durchführung der Landesmitgliederversammlung 2020 fort.

Die Eröffnung mit einigen einführenden Worten zum geplanten Ablauf der Landesmitgliederversammlung und einem überaus positiven Fazit der vorangegangenen Veranstaltung „Digitale Welten – Kongress für Geoinformatik und Geodäsie 2020“ im Plenarsaal des Rathauses Dresden mit mehr als 250 Teilnehmern erfolgte durch den sächsischen VDV Landesvorsitzenden Matthias Kaden.

Matthias Kaden begrüßte 21 anwesende VDV-Mitglieder des Landesverbandes Sachsen sowie den Vertreter des Bundesvorstandes Burkhard Kreuter (VDV Geschäftsführer), Peter Boxberger (Vorsitzender der BDVI Landesgruppe Sachsen), die Vertreter der benachbarten VDV Landesverbände Gerald Heilwagen (Vorsitzender im Freistaat Thüringen), Achim Dombert (Vorsitzender in Sachsen-Anhalt) und Matthias Grote (Vorsitzender in Berlin/Brandenburg).

Matthias Kaden legt in seinem Bericht des Landesvorsitzenden über die geleistete ehrenamtliche Arbeit des Landesverbandes, des Erweiterten Landesvorstandes und der 3 Bezirke seit der 14. Landesmitgliederversammlung 2018 in Torgau Rechenschaft ab. Eine Vielzahl von anspruchsvollen Veranstaltungen und hochinteressanten Exkursionen wurden mit unermüdlichen Einsatz vorbereitet und durchgeführt. Regelmäßig stattfindenden Erweiterte Landes- und Bezirksvorstandssitzungen sowie Inspirationen aller Mitglieder/-innen des VDV Landesverband Sachsen waren Garant für immer wieder neue Ideen und deren erfolgreiche Umsetzung.

Besonders wichtig ist dem Landesvorsitzenden, dass es auch in Zukunft Ziel der ehrenamtlichen Arbeit unseres Verbandes sein muss, die subjektive Wahrnehmung und objektive wirtschaftliche Bedeutung der Vermessungstätigkeit in der Öffentlichkeit, in der Verwaltung, ja auch in der Politik sowie besonders beim potenziellen Berufsnachwuchs zu schärfen. Damit verbunden ist unmittelbar auch die materielle und finanzielle Wertschätzung unseres Berufsstandes.

Junge Menschen sollen auf Messen wie der kürzlich veranstalteten „KarriereStart“ Dresden 2020 erfahren, dass einerseits eine Ausbildung zum Vermessungstechniker und Geomatiker eine solide Basis für ein Berufsleben mit spannenden Aufgaben und einem guten Einkommen sein kann. Der Nachwuchs sollte andererseits sowohl für ein weiterführendes, wie auch unmittelbares Studium nach dem erfolgreichen Ablegens eines Abitur begeistert werden. Der VDV als zuverlässiger und kompetenter Begleiter der Jugendlichen in diesem Ausbildungsprozess kann so auch das Interesse für berufspolitische Arbeit im Verband fördern. Generell gewinnt unser Verband Deutscher Vermessungsingenieure an Attraktivität und Durchsetzungsvermögen durch die Gewinnung neuer und junger Mitglieder. Sie in die ehrenamtliche Arbeit einzubeziehen, ja auch Verantwortung zu übertragen ist und wird unser Schlüssel zum weiteren Erfolg sein. Umfangreiche Weiterbildungsangebote für unseren aktiven Berufsstand werden auch in Zukunft wichtiger Bestandteil der berufspolitischen Arbeit des VDV sein.  

Enorm wichtig erscheint Matthias Kaden auch die berufsförderliche Zusammenarbeit mit Allgemeinbildenden und Berufs-Schulen, der HTW Dresden, der TU Dresden und der TU Bergakademie Freiberg. Aber das zunehmend gemeinsame, harmonische und zielorientierte Auftreten der Geo-Berufsverbände wie GDI Sachsen e. V., BDVI Landesgruppe Sachsen und DVW Sachsen e. V., im Freistaat Sachsen auf besondere Initiative des VDV Landesverband Sachsen zurückzuführen, ist Garant für zukünftige Erfolge. Bester Beweis sind die überwältigend positiven Resonanzen auf die 1. Geodäsie-Konferenz im Freistaat Sachsen: „Digitale Welten – Kongress für Geoinformatik und Geodäsie 2020“.

Es folgte nun der Bericht von Michael Gust als Schatzmeister zur Entwicklung der Landesverbandskasse und den Kassenständen im Rechenschaftszeitraum 2018 bis 2020. Die Kassenprüfer konnten die Richtigkeit und Korrektheit der Kassenführung bestätigen. Eine anschließende konstruktive Diskussion lies einerseits Stolz auf die zurückliegende geleistete erfolgreiche Verbandsarbeit erkennen. Andererseits ergaben sich positive Inspirationen und zukunftsweisende Impulse für unsere berufspolitische Arbeit der nächsten Legislaturperiode.

Nach der einstimmigen Entlastung des bisherigen Vorstandes stellten sich für einige Positionen im Landesvorstand auch jüngere Kandidaten zur Verfügung.

Es erfolgten die Wahlen des Landesvorstandes in offener Abstimmung für folgende Funktionen:

  • Landesvorsitzende/r – Matthias Kaden
  • Stellvertretende/r Landesvorsitzende/r – Hendrik Görne (Neu – 2 Jahre)
  • Schatzmeister/in – Michael Gust
  • Schriftführer/in – Chris Sylvia Petz (Neu – 2 Jahre)
  • Referent/in für ÖbVI – Matthias Wende
  • Referent/in für Öffentlichen Dienst – Jirka Zimmermann
  • Referent/in für Hochschulangelegenheiten, HTW Dresden – Felix Gruner (Neu)
  • Referent/in für Hochschulangelegenheiten, TU Bergakademie Freiberg – Dr. Thomas Martienßen

In allen zur Wahl stehenden Positionen erfolgte für die Kandidaten durch die Mitgliederversammlung einstimmiger Zuspruch. Alle gewählten Landesvorstände nahmen die Wahl an und wurden von den anwesenden Mitgliedern und Gästen mit Beifall bedacht sowie mit Blumensträußen beglückwünscht.

Am 15. Juni 2019 wurde Herrn Roland Irmscher, Gründungs-Aktivist, langjähriger Vorsitzender und Stellvertreter des Landesverbandes Sachsen, zum 70. Jubiläums VDV Kongress in Essen das Goldene Verbandsabzeichen in Anerkennung seiner überragenden Verdienste für den VDV verliehen. Die Urkunde, ein Präsent und ein großer Blumenstrauß wurden zur Mitgliederversammlung von Matthias Kaden, begleitet von den Glückwünschen aller anwesenden Mitglieder und Gäste, feierlich persönlich überreicht. Weiterhin wurde unsere bisherige Schriftführerin, Frau Conny Eppert mit großem Dank für Ihre geleistete Arbeit würdig verabschiedet.

Mit dieser Vorstandswahl wurde ein weiterer wichtiger Generationswechsel im Landesverband Sachsen vollzogen, der beispielgebend jungen VDV Mitgliedern/-innen verantwortungsvolle berufspolitische Aufgaben überträgt.

Die Herren Uwe Tomisch und Axel Hense wurden mit der Silbernen Verbandsnadel für 25-jährige Mitgliedschaft im VDV geehrt.

Im Jahr 2022 wird der 16. VDV Landesverbandstag mit der nächsten Landes-Mitgliederversammlung und –Fachtagung traditionell wieder im Bezirk Süd-West Sachsen (Chemnitz) stattfinden.

Mit besonders großem Stolz und sichtbarer Vorfreude berichtete Matthias Kaden über den anstehenden nächsten VDV-Bundes-Kongress mit Fachtagung und Mitgliederversammlung vom 6. bis 9. Mai 2021 im sächsischen Leipzig, dessen Vorbereitung aktuell die wichtigste Aufgabe des Landesvorstandes darstellt. Für die Organisation und Durchführung wurde ein kompetentes Vorbereitungsteam (ORG Team Bundeskongress 2021) unter Einbeziehung des Landesvorstandes und lokaler Federführung des VDV Bezirk Westsachsen (Leipzig) gebildet. Das Tagungshotel und der Termin sind längst gebucht, an zahlreiche Ideen für das Fach- und Rahmenprogramm mangelt es keinesfalls.  Anknüpfend an den riesigen Erfolg der VDV Kongress 2009 in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden sind unsere Ansprüche und Erwartungen wieder sehr hoch gesteckt. Wir sagen schon heute wieder allen VDV Mitgliedern/-innen: „HERZLICH WILLKOMMEN im Freistaat Sachsen“, wir freuen uns als erneuter Gastgeber riesig auf Ihr/Euer großes Interesse und zahlreiche neugierige Teilnehmer/-innen.

Unser 15. Landesverbandstag im Rahmen der 1. Geodäsie-Konferenz im Freistaat Sachsen: „Digitale Welten – Kongress für Geoinformatik und Geodäsie 2020“, ein sehr langer, anstrengender Tag mit vielen neuen Eindrücken und Informationen klang bei einem gemeinsamen Abendessen in gemütlicher Runde feierlich aus. Die Teilnehmer/-innen nutzten diesen Abend für weitere angeregte Gespräche und einen intensiven Gedankenaustausch.

Bleiben Sie/Ihr vor Allem schön Gesund sowie Zuversichtlich und Optimistisch – Dabei dem VDV weiterhin immer treu - So möchten wir Sie/Euch zu gern Alle in Leipzig begrüßen und wiedersehen,

Ihr/Euer Matthias Kaden mit ORG Team Bundeskongress 2021.

 

 

 

Einladung  zum 15. Landesverbandstag (Mitgliederversammlung) des Verbandes Deutscher Vermessungsingenieure e.V., Landesverband Sachsen im Rahmen der 1. Geodäsie-Konferenz im Freistaat Sachsen „Digitale Welten“ - Kongress für Geoinformatik und Geodäsie 2020

am                   Dienstag, dem 28.01.2020, Beginn 18:00 Uhr

nach                Torwirtschaft Großer Garten Dresden,

                        Lennéstraße 11, D-01069 Dresden,

                        Nähe Rudolf-Harbig-Stadion (Spielstätte von Dynamo Dresden)

in die               Historischer Gesellschaftsraum.

 

Folgendes Programm wurde für Sie von uns vorbereitet:

18:00 Uhr bis 19:30 Uhr     Landes-Mitgliederversammlung

 

Tagesordnung:             

1.     Eröffnung und Begrüßung

2.     Wahl des Tagungsleiters

3.     Genehmigung der Tagesordnung

4.     Feststellung der anwesenden Stimmenzahl

5.     Bericht des Landesvorsitzenden

6.     Bericht der Schatzmeisterin

7.     Bericht der Kassenprüfer

8.     Aussprache und Diskussion

9.     Entlastung des Vorstandes

10.  Wahlen zum Landesvorstand (jeweils für 4 Jahre):

    -       Landesvorsitzende/r

    -       Schatzmeister/in

    -       Referent/in für ÖbVI

    -       Referent/in für Öffentlichen Dienst

    -       Referent/in für Öffentlichkeitsarbeit

    -       Referent/in für Hochschulangelegenheiten (HTW Dresden)

    -       Referent/in für Hochschulangelegenheiten (TU BA Freiberg)

    -       Stellvertretende/r Vorsitzende/r (für 2 Jahre)

    -       Schriftführer/in (für 2 Jahre)

11.  Wahl eines/er Kassenprüfers/in

12.  Ehrungen und Auszeichnungen

13.  Anträge zur Mitgliederversammlung

14.  Verschiedenes

 

19:30 Uhr                         Abschlussprogramm mit Abendessen

                                          Gemütlicher Ausklang des Tages

 

Anträge zur Landesmitgliederversammlung sind bis zum 27.01.2020 an die o.g. Adresse zu richten. Vollmachten nicht anwesender Mitglieder zur Mitgliederversammlung sind vor Beginn der Veranstaltung dem Vorsitzenden zu übergeben.

Der VDV Landesvorstand Sachsen hofft auf ein großes Interesse sowie breite Resonanz und würde sich wieder sehr über eine zahlreiche Teilnahme unserer VDV-Mitglieder sowie von befreundeten Fachkollegen/-verbänden/-vereinen und interessierten Gästen freuen.

Für die weitere Vorbereitung unserer VDV Landesmitgliederversammlung und der 1. Geodäsie-Konferenz im Freistaat Sachsen: „Digitale Welten“ - Kongress für Geoinformatik und Geodäsie 2020 bitte ich Sie um Mitteilung (siehe Anlage: Anmeldung) bis zum 20.01.2020, ob Sie am 15. Landesverbandstag des Verbandes Deutscher Vermessungsingenieure e.V., Landesverband Sachsen teilnehmen möchten.

Der Landesvorstand freut sich auf Ihre Teilnahme und in der Hoffnung auf eine erfolgreiche Veranstaltung mit einem „Herzlichen Willkommen“.