zum Content

100 Jahre Moltkeviertel in Essen

19.12.2011 Bezirk Essen Von Helmut Mertens vor 8 Jahr(en)


Termin: 16.11.2011 15:00
Ort: Kabinett Moltkestraße 46, Essen


Robert-Schmidt-Berufskolleg (alle Fotos: Berndt Weise)

Friedrich Koch und Helmut Mertens bei der Turmbesteigung

Blick Richtung RWE-Turm

Am 16.11.2011 hatten das Robert-Schmidt-Berufskolleg und der Bürgerverein Moltkeviertel zu einer Feier anlässlich des 100. Jahrestages der Einweihung der Königlichen Baugewerkschule Essen eingeladen. Als Staatliche Ingenieurschule für Bauwesen wird sie einigen älteren Kollegen noch in mehr oder weniger guter Erinnerung sein. Das abwechslungsreiche Veranstaltungsprogramm reichte von der Turmbesteigung über Theatervorführungen bis zum abendlichen Imbiss. Gern nutzten die Besucher die seltene Chance, vom Turm des heutigen Robert-Schmidt-Berufskollegs einen weiten Blick über Essen zu werfen. Mit diesem in Stahlbeton ausgeführten Wahrzeichen hatte man vor 100 Jahren Neuland betreten und es erweckt den Eindruck, dass es noch viele Jahrhunderte überdauern wird.

 

Dass es sich bei dem Moltkeviertel um ein architektonisch einmaliges Quartier handelt, wurde im Verlauf der Feierlichkeiten deutlich. An der Planung waren zehn Architekturprofessoren beteiligt, die hier städtebauliche Maßstäbe gesetzt haben. Wohnen, Arbeiten, Kunst, Kultur, Nahverkehr, Freizeit und Medizinische Einrichtungen, das alles wurde in dem Entwicklungs-Konzept berücksichtigt. Und mit dem Bau der Königlichen Baugewerkschule wehrte man sich erfolgreich gegen die von Berlin verordnete Ausbildungsbeschränkung. Vor 1911 war im Ruhrgebiet die Meisterschule die höchste zulässige Bildungseinrichtung; für höhere Weihen hatte Düsseldorf das Monopol.

 

Mit der Organisation dieser Veranstaltung demonstrierte das Moltkeviertel erfolgreich sein funktionierendes bürgerliches Engagement und die besonderen Stärken dieses sehr beliebten Essener Stadtviertels.