zum Content

5 Jahre ImmoWertV: Immobilienbewertung mit den neuen Richtlinien in der praktischen Anwendung

19.04.2015 BILDUNGSWERK VDV Von Burkhard Kreuter vor 5 Jahr(en)


Termin: 23.04.2015 09:30-17:00
Ort: Wuppertal


Was ist machbar - welche Anforderungen können erfüllt werden?

 

Seminar 03115 des BILDUNGSWERK VDV am Donnerstag den 23. April 2015 in Wuppertal von 09:30 bis 17:00 Uhr

 

Auch bei eingeschränktem Zugverkehr ==> das Seminar findet, wie geplant statt.

 

Mit der ImmoWertV wurde die Immobilienbewertung verändert, neue Begriffe und Anforderungen definiert und veränderte Wertermittlungsverfahren konkretisiert. Darüber hinaus erhielten die Gutachterausschüsse zusätzliche gesetzliche Aufgaben im Rahmen der Änderungen des BauGB.

Viele Änderungen wurden bereits in den Entwurfsphasen der ImmoWertV und der Richtlinien kontrovers diskutiert. Es ist an der Zeit zu prüfen, welche Regelungen erforderlich sind, anerkannt und genutzt werden und bei welchen Be­stimmungen die Anwendung scheitert.

Problemfelder sind u.a. Modellkonformität, wertrelevante Geschossflächenzahl WGFZ, NHK 2010 ohne Bau­jah­res­klassen, Ausstattungstabelle mit genauer Analyse der einzelnen Gewerke, Verlängerung der Restnutzungsdauer durch Modernisierung, Ermittlung der BGF, Mathematisch-statistische Betrachtungen beim Ver­gleichs­wert­ver­fah­ren, Anpassung der Vergleichsfälle, Umrechnungskoeffizienten für WGFZ und Grundstücksgröße.

Im Seminar werden u.a folgende Inhalte thematisiert:

·         wie genau kann der vorläufige Sachwert eines Einfamilienhauses ermittelt werden, wenn Sachwertfaktoren vorliegen, welche auf einem umfangreichen oder sehr vereinfachten Modell beruhen?

·         Mit welcher Genauigkeit können Gutachterausschüsse den Markt abbilden, die erforderlichen detaillierten Informationen repräsentativ erfassen und auswerten?

·         Berücksichtigung demographischer Daten?

·         Thema Modellkonformität in der Wertermittlung: Bedeutung? Gibt es zulässige Vereinfachungen und Ungenauigkeiten?

·         Wie wurden marktbezogene Daten der Richtlinien (WGFZ-Umrechnungskoeffizienten, Einflüsse der Grundstücksgröße, Höhe von Bewirtschaftungskosten) abgeleitet? Wurden sie richtig abgeleitet?

·         Verhältnis zwischen den NHK 2010 und den realen Baukosten: Gibt es eins?

 

Referent: Dipl.-Ing. Bernhard Bischoff REV

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken, Mitglied in den Gutachterausschüssen für Grundstückswerte in Berlin und im Landkreis Havelland (Brandenburg), beratender Ingenieur, bauvorlageberechtigt, Mitglied im Verband der vereidigten Sachverständigen VVS und BVS, Recognised European Valuer

 

 

Ihre Online-Anmeldung führen Sie bitte hier durch.

 

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der nachstehenden Datei.