zum Content

+++ Abgesagt wegen Corona-Virus: Die größte Drachenboot-Fun-Regatta der Welt in Duisburg +++

20.04.2020 VDVinformiert Von Burkhard Kreuter vor 108 Tagen


Termin: 19.06.2020 - 21.06.2020
Ort: Duisburg


Foto: Hochschule Emden/Leer

Foto: Hochschule Emden/Leer

Auf der Tagesordnung des ersten Bezirkstreffens 2020 des Bezirks Essen, stand die Planung der Veranstaltungen für das neue Jahr. Christian Landers präsentierte gleich ein Dutzend interessanter Vorschläge, die allesamt für gut befunden wurden.

Zur Jahresmitte ist ein besonderes Highlight geplant und zwar die Teilnahme an der, gemäß Guinness-Buch der Rekorde, „größten Drachenboot-Fun-Regatta der Welt“, im Duisburger Innenhafen.

Für die Teilnahme benötigt man nur sportliche Kleidung, alles Weitere wie Boote, Paddel etc. wird den Teams zur Verfügung gestellt. Teilnehmer benötigen keinerlei Vorkenntnisse im Kanusport. Gepaddelt wird mit einem Stechpaddel, welches Frau oder Mann mit beiden Händen hält, es in Armlänge seitlich vor sich ins Wasser sticht und so kräftig wie möglich am Boot entlang zu sich hinzieht usw.

Der Takt wird von einem Trommler vorgegeben, um den Kurs kümmert sich der Steuermann, die Paddler*innen brauchen nur zu paddeln. Ob jemand das gut oder besser hinbekommt, wird weder bemerkt noch bewertet. Was zählt ist in erster Linie, dass wir eine Mannschaft zusammenbekommen und direkt danach kommt der FUN-Faktor.

„Wenn die Boote, besetzt mit bis zu 20 Paddlern in bunten Trikots, im einheitlichem Takt der Trommeln, in beeindruckender Kulisse, angespornt vom Beifall der Zuschauer, über die 250m lange Rennstrecke peitschen, entsteht eine Atmosphäre, die jeden in den Bann zieht.

(Bootsbesetzung 20er MIXED > min. 6 Frauen am Paddel, 10er MIXED > min. 4 Frauen am Paddel).“

Erfreulicherweise entwickelt sich die Zusammenarbeit mit den Nachbarbezirken sehr positiv, Einladungen zu Veranstaltungen werden gern weitergeleitet, so dass wir hoffen können, eine motivierte Mannschaft zusammenzubekommen.

Interessierte bitte melden bei Christian Landers.

Der Landesvorsitzende Ulf Meyer-Dietrich fördert das Projekt u.a. durch die Bereitstellung eines einheitlichen T-Shirts sowie die Übernahme der Teilnehmergebühren und weiterer Kosten.