zum Content

Besichtigung des DHL HUB Leipzig

20.06.2016 Bezirk Westsachsen (Leipzig) Von Jens Jacob (Fotos: Matthias Kaden) vor 3 Jahr(en)


Termin: 02.06.2016 18:30-23:59
Ort: Leipzig


Domholzschänke im Schkeuditzer Auenwald

VDV Gruppe vor dem Eingang des DHL HUB

Kreisverkehr zur Zufahrt DHL

VDV Gruppe im Freisitz der Domholzschänke

Am 02.06.16 hat der Bezirk Westsachsen (Leipzig) zu einer Exkursion zum DHL HUB in Leipzig eingeladen. Der Einladung sind nicht nur die Mitglieder und Kollegen des Bezirkes Westsachsen gefolgt. Neben 2 Mitgliedern aus dem Bezirk Ostsachsen (Dresden), konnten wir auch Mitglieder aus den Nachbarbezirken (Halle, Dessau und Magdeburg) des Landesverbandes Sachsen-Anhalt, für den Ausflug begeistern. Vor der eigentlichen Führung gab es ein gemeinsames Abendessen in der Domholzschänke im Schkeuditzer Auenwald.

Gegen 21:15 Uhr wurden wir an der Information des DHL Hub mit einem freundlichen "Guten Morgen" begrüßt. Nach kurzer Verwirrung war dann klar, hier fängt die Schicht und damit der Arbeitstag gerade an. Und so herrschte während der Ausweiskontrolle, für unsere Besuchergruppe, reges Treiben durch die DHLer auf dem Weg zum Schichtbeginn. In 2 Gruppen haben wir die Führung durch die Hallen des HUBs begonnen. Zu Beginn gab es eine kurze Erläuterung zum Ablauf und eine Filmpräsentation zum Standort am Flughafen Leipzig / Halle. Mit 65 ankommenden und startenden Flugzeugen pro Nacht zählt der HUB zu den 3 wichtigsten Frachtdrehkreuzen der DHL international. In Europa ist es mit Abstand das größte DHL Drehkreuz für Expressfracht mit ca. 300 000 Verladungen pro Nacht.

Nach dem Video und den wichtigsten Eckdaten haben wir den Rundgang durch das Terminal 1 begonnen. Die Sicherheitsschleuse, war unser erster Anlaufpunkt, da sich das Terminal im Flugsicherheitsbereich befindet. Nach wenigen Schritten standen wir dann zwischen mehreren Sortierbändern und Sortierstationen. Hier werden die Sendungen und Pakete auf ca. 6,8 km Bandlänge, an uns vorbei und über unseren Köpfen transportiert. Weitere Routenpunkte auf der Führung waren die Stationen der Entladung, das Paketkrankenhaus, der Zollbereich und die Beladung der großen Frachtbehälter.

Anschließend ging es mit dem Kleinbus zu dem noch im Bau befindlichen Terminal 2. Hier werden neben den Expressfrachten, große Frachtstücke, Frachtstücke ohne Termindruck und besondere Frachtstücke bearbeitet. Dafür gibt es einen Kühlraum, einen gesonderten Raum für Gefahrengüter sowie einen Tierruheraum. Zurzeit benötigen einige Frachtstücke bis zu 30min vom Ausladen bis zum Verladen in dem Zielcontainer. Mit dem neuen Verteilsystem im Terminal 2, soll diese Zeit auf 5min reduziert werden. Außerdem wird durch die Verbindung von Terminal 1 + 2 der Frachtdurchsatz wesentlich erhöht.

Mit dem Kleinbus ging es über das Rollfeld zum Wartungshangar, in dem 2 Flugzeuge vom Typ A380 nebeneinander Platz haben. Nebenbei gab es noch einige interessante Informationen zu den Flugzeugtypen und den Arbeitsalltag vor Ort. Zurück zum Hauptgebäude endete die Tour nach 2 Stunden um 23:30 Uhr für Gruppe 1 und 24:00 Uhr für Gruppe 2. Es war rundum gelungene Veranstaltung, mit Beteiligung von Mitgliedern aus 5 Bezirken, was für einen regen Informationsaustausch genutzt wurde.