zum Content

Besichtigung des Mathematikums in Gießen

21.02.2014 Bezirk Hessen-Süd Von Michael Heinrich vor 6 Jahr(en)


Termin: 21.02.2014 15:00
Ort: Liebigstraße 8, 35394 Gießen


Blick in den Teilnehmerkreis

Maria-Elisabeth Schaefer (VDV-Vorsitzende Hessen-Süd) mit Prof. Dr. Beutelspacher

Im Februar stattete der VDV-Bezirk Hessen-Süd dem Mathematikum in Gießen einen Besuch ab. Es ist ein Museum für Mathematik und in seiner Art bundesweit einmalig.

 

Das Museum geht auf eine Initiative von Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher zurück, der schon immer daran interessiert war, Mathematik einer breiten Öffentlichkeit verständlich zu vermitteln. Es präsentiert „Mathematik zum Anfassen“, hier wird man nicht mit Formeln, Symbolen oder komplizierten Gleichungen konfrontiert, sondern hat die Möglichkeit, an über 150 Experimenten spielerisch mathematische Erfahrungen zu sammeln, und das funktioniert nicht nur für Leute, die mathematisch bewandert sind, sondern auch für solche, die meinen, Mathe sei ihnen schon in der Schule ein Graus gewesen. Dabei ist das Mathematikum geeignet für Besucher jeden Alters, wobei es einen Bereich - das sog. „Mini-Mathematikum“ - gibt, der speziell für vier- bis achtjährige Kinder konzipiert worden ist.

 

Nachdem wir uns im Foyer des Mathematikums getroffen hatten, wurden wir von einem Mitarbeiter des Hauses begrüßt, der uns zunächst die Konzeption des Museums erklärte. Danach haben wir unter seiner Anleitung eines der Experimente gemeinsam durchgeführt und konnten dann alle anderen Exponate individuell selber „ausprobieren“, was allen Teilnehmern großen Spaß bereitete. Es gibt Knobelspiele, Experimente mit Seifenhaut und Seifenblasen, man kann Brücken bauen, div. Puzzles legen, Zahlenspiele ausprobieren und vieles mehr, außerdem kann man seinen persönlichen „goldenen Schnitt“ entdecken, was das ist, wird wie alles im Museum ausführlich erklärt. Das Museum empfiehlt, für einen Besuch mindestens zwei Stunden einzuplanen, wir hatten mehr Zeit zur Verfügung und konnten trotzdem nicht alle Experimente ausführen.

Der damalige Bundespräsident Johannes Rau sagte bei der Eröffnung des Mathematikums am 19. November 2002: „Mathematik kann Spaß machen. Das habe ich hier erfahren!“. Dem können wir uns nur anschließen.

 

Zu unser aller Überraschung ergab sich noch die Möglichkeit, den Initiator Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher persönlich zu treffen und ein paar kurze Fragen zu stellen.

 

Bei der anschließenden Nachbereitung in einem Gießener Lokal entwickelte sich noch eine rege Diskussion über das Mathematikum und seine Experimente. Eine rundum gelungene Veranstaltung.