zum Content

Chance 2013 – Die Geodäten

25.01.2013 Landesverband Sachsen-Anhalt Von Achim Dombert vor 7 Jahr(en)


Termin: 25.01.2013 - 27.01.2013
Ort: HALLE MESSE, Messestr. 10, 06116 Halle


Chance 2013 – so der Slogan der „Bildungs-, Job- und Gründermesse für Mitteldeutschland“ in Halle(Saale). Die Messe fand vom 25. – 27. Januar 2013 in den Messenhallen statt und hatte rund 10.000 Besucher. „Die Geodäten“ - stellten sich erstmals auf dieser Messe vor und warben um Nachwuchskräfte für die Berufe in der Geoinformationstechnologie. Der Titel „Die Geodäten“ wurde in Anlehnung an die gleichnamige Kampagne der Berufsverbände treffend gewählt. In dieser Kooperation sind folgende Einrichtungen vertreten:

 

- Bund der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure e.V.

- GeoTec – Tiemann GmbH

- imp GmbH – Gesellschaft für Geodatenservice

- Landesamt für Vermessung und Geoinformation

- MIDIC – Mitteldeutsche Ingenieurgesellschaft

- Verband Deutscher Vermessungsingenieure e. V.

 

Gerade in Sachsen-Anhalt ist es wichtig aufgrund des drohenden Fachkräftemangels für die Berufe Geomatiker und Vermessungstechniker zu werben. Mehrfach wurde bereits an dieser Stelle über die prekäre Lage in Sachsen-Anhalt berichtet. Allen Beteiligten war und ist klar, dass die Berufsausbildung in unserem Fachgebiet im Bundesland ernsthaft bedroht ist.

 

Es kann nicht hoch genug anrechnet werden, dass trotz im Detail unterschiedlicher Ansichten, eine Gemeinschaft aus öffentlicher Verwaltung, Wirtschaftsunternehmen und Berufsverbänden entstanden ist. So konnten u.a. die Standbetreuung sowie die nicht unerheblichen Kosten aufgeteilt werden.

 

Der Stand war fast immer von Besuchern umringt. Neben Geodäten mit langjähriger Berufserfahrung waren auch die bundesweit ersten Geomatiker am Stand und konnten mit ihren Erfahrungen aus der Ausbildung die Auskunftssuchenden aus erster Hand beraten. Ein besonderes Highlight war der regelmäßig stattfindende Quadrocopter-Flug in der Messehalle. Die Besucher staunten nicht schlecht, wie die winzige Kamera am Fluggerät die ‚Luftaufnahmen’ gleich auf einen kleinen Bildschirm am Boden übertrug. Das fand auch das Interesse eines Regionalfunksenders. Der ‚Pilot’ Andreas Beier (GeoTec-Tiemann) wurde auch sogleich interviewt. Es ist anzumerken, dass es sich bei dem Quadrocopter größtenteils um einen Eigenbau handelt.

 

Am Freitagvormittag informierten sich vor allem Schulklassen über die interessanten Angebote der Geodäten. Am Freitagnachmittag und auch am Samstag/Sonntag kamen viele Jugendliche in Begleitung ihrer Eltern, die sich dann gemeinsam informierten. Aber auch Studenten/Innen, Absolventen/Innen und Jobsuchende nutzen die Gelegenheit mit den Geodäten ins Gespräch zu kommen, um einen Einsteig ins Berufsleben zu finden.

 

Für die Organisation gilt mein Dank Frau Wille von der Zuständigen Stelle des LVermGeo.

 

Diese Veranstaltung passt auch gut in den Kontext der Kooperationserklärung aus NRW (siehe VDVmagazin 1/2013). Hierdurch angeregt fanden am 10.12.2012 und am 12.12.2012 Gespräche statt. Am 10. Dezember ging es im Ministerium für Landentwicklung und Verkehr (MLV) um eben so eine solche Kooperationserklärung für die Berufe in der Geoinformationstechnologie. Am 12. Dezember lud die Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt ein. Hier geht es um Fachkräftesicherung für Bauingenieure. Wir sind auf dem richtigen Wege. Ich persönlich kann mich nur einer Überschrift aus dem VDVmagazin 1/2013 anschließen: “Bilden Sie aus – wir brauchen den innovativen Nachwuchs!“