zum Content

Digitale Infrastrukturen für Sachsen-Anhalt

20.04.2017 Landesverband Sachsen-Anhalt Von Achim Dombert vor 3 Jahr(en)


Termin: 16.03.2017
Ort: Wernigerode


Nach der Auftaktveranstaltung am 08.02.2017 (vergl. VDVmagazin 2/2017, S.175) erfolgte am 16.03.2017 der zweite Termin zur Digitalen Agenda mit dem Titel Digitale Infrastrukturen für Sachsen-Anhalt. Etwa 200 Fachleute und Aussteller trafen sich an der Hochschule Harz in Wernigerode.

Nach der Begrüßung durch den Hausherrn Prof. Dr. Folker Roland, Rektor der Hochschule Harz berichtete Lutz Zimmermann, Leiter Abteilung Stadtmarketing und Kommunikation der Stadt Haldensleben über die Anforderungen an digitale Infrastrukturen aus Sicht der Kommune. Ebenso referierte Thomas Wünsch, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung Sachsen-Anhalt über die Grundlagen und aktuelle Herausforderungen beim Ausbau einer digitalen Infrastruktur. Dr. Robert Henkel Senior Policy Officer European Commission DG CONNECT ergänzte der ersten Block mit seinem Vortag: Auf dem Weg zur Gigabitgesellschaft.  Nach einer kurzen Podiumsdiskussion mit den Referenten teilten sich die Besucher in unterschiedliche Workshops auf. Es wurden Workshops zu den Themen Breitbandausbau, Öffentliches WLAN, Mobilfunk / 5G sowie Infrastructure as a Service / Cloud und kommunale Rechenzentren angeboten. Erwartungsgemäß war ein Großteil der Teilnehmer im Workshop Breitbandausbau vertreten. Aber auch die anderen Workshops waren mit interessanten Vorträgen gestaltet. Zum Thema Öffentliches WLAN referierte z.B. ein Vertreter der Web und Phone GmbH über den technischen Ausbau eines öffentlichen WLAN in der Lutherstadt Wittenberg anlässlich des Lutherjahres 2017. Die besondere technische Herausforderung bestand darin den zu erwartenden Besucheransturm im diesem Jahr mit WLAN zu versorgen. Als Lowcostlösung sprach ein Vertreter des Vereins Freifunk Harz e.V. über die technischen Möglichkeiten eines Öffentlichen WLAN.

Unter dem Link: digital.sachsen-anhalt.de stehen alle Vorträge der bisherigen Veranstaltungen zum Download bereit. Ebenso können verschiedene Themenbereiche der Digitalen Agenda in einer Onlinekonsultation kommentiert werden. Der Zeitplan sieht verschiedenste weitere Veranstaltungen vor. Die nächste Veranstaltung folgt am 15. Mai 2017 unter dem Titel: Digitale Medien, Kultur und Kunst.