zum Content

Exkursion 2018: Lutherstadt Wittenberg

30.07.2018 Landesverband Sachsen-Anhalt Von Burkhard Kreuter vor 1 Jahr(en)


Termin: 20.09.2018 09:30-19:00
Ort: Wittenberg


VDV-Besuchergruppe bei der Stadtführung

Ausschnitt Asisi Panorama

Besuchergruppe

Am 20.09.2018 trafen sich rund 25 Teilnehmer des VDV-Landesverband Sachsen-Anhalt und einige Gäste in der Lutherstadt Wittenberg. Am letzten wirklich heißen Sommertag begann die Stadtführung an der Touristeninformation. Es war eine Freude dem sehr engagierten Guide zu folgen und zuzuhören. So wurde uns von den großen Söhnen der Stadt berichtet und die bekannten Bauwerke erläutert. Allen voran natürlich Martin Luther aber auch Philipp Melanchthon, die beiden Cranachs, Katharina von Bora und Justus Jonas. Die Schlosskirche, die berühmten Höfe und die altehrwürdigen Universitätsgebäude. Gebannt lauschten wir dem Guide der Geschichte wirklich lebendig vortragen konnte.

Die Zeit bis zum Mittagessen verging wie im Fluge. Die Mittagspause wurde im Brauhaus verbracht. Besonders schön war es, dass wir aufgrund des schönen Wetters draußen sitzen konnten.

Der letzte Programmpunkt war das Asisi Panorama mit Individueller Führung. Wer sich darunter nur ein großes Bild vorstellt wurde schnell eines Besseren belehrt. Die Führung hier war aufgrund des großen Besucherandrangs leider etwas hektisch. Das Panoramabild mit Licht und Toneffekten war so eindrucksvoll, dass die Teilnehmer noch länger blieben um alles nochmal genau zu betrachten. Die abgebildeten Personen sind reale Personen, die in historischen Kleidern fotografiert wurden und vom Künstler in das historische Gemälde eingefügt wurden. Die Lichteffekte (Tag und Nacht) sind sehr stimmungsvoll eingerichtet, so dass man z. B. den Eindruck hatte, dass das Licht durch die bunten Fenster der Schlosskirche scheint. Die Toneffekte machen einen Ausflug nach Wittenberg zu Luthers Zeiten möglich. Das Programm war nun beendet – es war noch eine Schifffahrt auf der Elbe geplant. Dieser Punkt musste wegen absolutem Niedrigwasser entfallen. Viele Teilnehmer gingen noch einmal quer durch die Stadt zu einer Eisdiele. Hier saßen wir im Schatten der Schlosskirche noch einmal zusammen und ließen den Tag entspannt ausklingen.

Diese Exkursion war ein Experiment was durchaus als gelungen bezeichnet werden kann. Aufgrund der zuletzt immer geringer werdenden Beteiligung an den Exkursionen war es nicht mehr sinnvoll einen Bus zu chartern. So war die Anreise nach Wittenberg individuell dafür konnte den Unkostenbeitrag für die Mitglieder auf Null reduziert werden. Da der Unkostenbeitrag bisher vollständig für die Busfahrt aufgebraucht wurde. Im nächsten Jahr wird es keine Exkursion geben, dafür wieder eine Aktion im Rahmen der für 2019 vorgesehenen Landesmitgliederversammlung.

Für die Organisation der Exkursion war maßgeblich unser Landesvorstandskollege und Referent für Studierende Dipl.-Ing. Henry Foltin verantwortlich. Für Organisation dieses schönen Tages in der Lutherstadt Wittenberg vielen Dank.