zum Content

Fachexkursion: Feldmessung Kö-Bogen

02.07.2017 Bezirk Düsseldorf Von Gerhard Vaupel vor 2 Jahr(en)


Termin: 10.05.2017 17:00-20:00
Ort: Düsseldorf


Der VDV-Bezirk Düsseldorf hatte in Kooperation mit unserem Mitglied Sebastian Herzog (Firma HERZOG Systemtechnik) für Mittwoch, den 10. Mai 2017 um 17 Uhr herzlich zu einer Fachexkursion ‚Feldmessung Kö-Bogen‘ in dem neu entstehenden Stadtumfeld in Düsseldorf eingeladen. Der Besprechungsraum der ‚Bauoberleitung Wehrhahnlinie‘ war als Treffpunkt durch fünfzehn Mitglieder und fünf Gäste gut gefüllt, darunter Auszubildende und Beamtinnen, die vor kurzem ihre Anwärterzeit abgeschlossen haben.

Bezirksvorsitzender Gerhard Vaupel begrüßte die Teilnehmer und beschrieb kurz einige Aspekte der Veranstaltung: ‚Unsere heutige Exkursion ist darauf angelegt, gerade auch Nachwuchs-Geodäten mehr Vermessungspraxis anzubieten. Wenn man auf die Neuordnung der Ausbildungsberufe mit den Lehrzielen Vermessungstechniker und Geomatiker blickt, sind wir alle Fachleute für Geoinformationstechnologie. In der Fachrichtung Vermessung folgt der technologischen Entwicklung ein neues Verständnis von Erhebung, Analyse, Auswertung von Daten. ‚Alltägliche‘ Vermessungsausrüstungen werden - innerhalb der üblichen Arbeitsabläufe - über Lösungen für herkömmliche Aufgaben bis hin zu komplexen 3D-Modellierungen verfügen‘.

Als Vertreter dieser nächsten Generation vereint die TRIMBLE SX10 Scanning-Totalstation in sich das 3D-Scanning, eine Bilderfassungs- und Verarbeitungstechnologie und hochgenaue Totalstationsmessung (siehe auch Messebericht zur INTERGEO 2016, VDVmagazin 6/16, Seite 477). Damit der Messvorgang im Felde nachvollziehbar erlebt werden konnte, machten Vertriebsingenieur Sebastian Baum und Supporter Sascha Geisler von der Firma HERZOG Systemtechnik die Teilnehmer in einer kurzen Einweisung mit dem Instrument vertraut und fungierten danach als in allen Belangen sehr kompetente ‚Messtruppführer‘.

Die Mess-Objekte wurden bei Sonnenschein fußläufig in wenigen Minuten erreicht: Ein ‚Cut‘ in der Fassade und die Dachverbindung über der Piazza des Kö-Bogens (Architekt Daniel Libeskind), die ‚Goldene Brücke‘ zum Hofgarten mit ihren Jugendstilelementen und die Gleise an dem neuen Rheinbahn-Haltepunkt waren in ihrer komplexen Formenvielfalt zu erfassen. Durch zwei verfügbare Messausrüstungen konnten sich die Teilnehmer nach fachlichem Interesse aufteilen und zwischenzeitlich auch wieder die Station wechseln. Jeder wurde angeleitet, den Mess- und Auswertevorgang im Felde selbst auszuführen, z. B. auf dem Feld-Tablet-PC die exakte Detail-Anzielung der Totalstation mittels Zoom direkt im Mess-Bild ausführen.

Zur Stärkung und aufgrund des zu erwartenden Gesprächsbedarfs war für 19.30 Uhr ein separater Raum im ‚Palio Poccino im Kö-Bogen‘ hergerichtet worden, mit einem feinen italienischen Fingerfood und heißen Getränken. Als Zugabe spendete die Fa. Herzog für die Verlosung einen Laserdistanzmesser und ein Multifunktionswerkzeug, der VDV-Bezirk steuerte eine Flasche ‚Radschläger‘ Kräuter-Altbier-Likör dazu. Letztendlich waren am Ende der Exkursion aber alle Gewinner. Zwölf Teilnehmer werden sich in Kürze unter der Moderation von Schriftführer Volker Dittscheidt und der Anleitung von Sascha Geisler zur fachlichen Vertiefung in einer kollegialen ‚Auswertegruppe‘ treffen und die Kommunikation weiterführen.

Herzlichen Dank an Sebastian Herzog und seinem Team für die von Anfang an großzügige Bereitschaft, gemeinsam mit dem VDV-Bezirksvorstand diese besonders messpraxisbezogene Exkursion zu kreieren.