zum Content

Fachvortrag: 2012 - Wird in diesem Jahr die Welt untergehen?

16.12.2009 Bezirk Berlin Von Christian Gantzberg vor 10 Jahr(en)


Termin: 16.12.2009 20:00-21:30
Ort: Berliner Planetarium und Wilhelm-Foerster-Sternwarte, Munsterdamm 90, 12169 Berlin


Anlässlich des aktuellen Films stellte sich die Frage:
Großes Hollywoodkino oder wissenschaftlich fundiert?

Hollywoodregisseure, Esoteriker, geschäftstüchtige Weltuntergangspropheten und angebliche Prophezeiungen der alten Maya behaupten alle dasselbe:

Am 21.12.2012 soll eine gewaltige Katastrophe stattfinden

  • Die Erde kollidiert mit einem bisher unbekannten Planeten.
  • Ein Sonnensturm sucht unseren Planeten heim.
  • Ein "Polsprung" wird stattfinden.
  • u.v.a.

Diese Behauptungen haben alle eines gemeinsam: Sie sind falsch!

Und die Astronomie kann erklären, warum das so ist…

 

2012 - das Jahr in dem die Welt untergeht?

Die aktuelle Hollywoodverfilmung des deutschen Regisseurs Roland Emmerich basiert auf der angeblichen Prophezeiung der Maya, dass am 21.12.2012 die Welt unterginge. Diese und andere Thesen bilden die Grundlagen des durchaus spannenden Katastrophenfilms. Mitte Dezember ging nun Dr. Florian Freistetter, wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten in Jena und Heidelberg in einem öffentlichen Vortrag des Vereins der Wilhelm-Foerster-Sternwarte im Planetarium am Insulaner ausführlich und sachlich vor ca. 100 Interessierten auf die mitunter skurrilen Behauptungen ein. Zu dieser Veranstaltung hatte auch der Bezirk Berlin eingeladen, und rund ein Dutzend Mitglieder meldeten sich für den Abend an.

Wir erfuhren von unbekannten Planeten, Sonnenstürmen, Polsprüngen und dramatischen Planetenkonstellationen. Zum Glück konnten wir anschaulich erfahren, dass die Wissenschaft dafür keinen Beweis findet oder sich die bekannten Auswirkungen in einer vernachlässigbaren Größenordnung ohne weiteren Einfluss bewegen. Für das Weihnachtsfest 2012 und den nachfolgenden Jahreswechsel kann also in astronomischer Sicht Entwarnung gegeben werden.

Näheres dazu im Blog von Dr. Freistetter.

 

Referent:  Dr. Florian Freistetter

(Dies ist war öffentliche Veranstaltung des Wilhelm-Foerster-Planetariums)

 




Dateien:
2009-12-16-vdv.pdf93 K