zum Content

Fachvortrag: Einsatz von terrestrischen Laserscannern in der Deformationsmessung

07.06.2011 Landesverband Berlin/Brandenburg Von Dieter Badstübner vor 9 Jahr(en)


Termin: 29.06.2011 16:30-18:00
Ort: Beuth Hochschule für Technik, Hörsaal H3, Luxemburger Str. 10, 13595 Berlin


Deformationsmessungen werden üblicherweise durch die punktweise Erfassung eines Objektes mit Hilfe von Tachymetern, Nivelliergeräten und GNSS-Empfängern durchgeführt, wobei ein stabiler Bezugsrahmen um das Untersuchungsobjekt als Bezugsgröße für die Beobachtungen dient.

 

Eine sehr schnelle flächenhafte Erfassung von Untersuchungsobjekten mit einer Aufnahmegeschwindigkeit von bis zu 1 Million Punkte pro Sekunde bieten aktuelle terrestrische Laserscanner. Das Genauigkeitspotential dieser Instrumente hinsichtlich der Erkennung von Objektverschiebungen wird anhand von Laboruntersuchungen aufgezeigt. Im Anschluss daran wird der Einfluss unterschiedlicher Registrierungsverfahren auf die Erkennung von Objektverschiebungen festgestellt. Ein ausgewähltes Registrierungsverfahren wird dann im Baustelleneinsatz untersucht.

 

Der Vortrag soll aufzeigen, welche Bedingungen vorliegen bzw. geschaffen werden müssen, damit die flächenhafte Aufmessung mit Hilfe von terrestrischen Laserscannern genutzt werden kann, um Deformationsmessungen durchzuführen, deren Ergebnisse mit denen aus dem Einsatz von Tachymetern, Nivelliergeräten und GNSS-Empfängern bezüglich des Genauigkeitsniveaus vergleichbar sind.

 

Weitere Einzelheiten zu dieser Veranstaltung sowie die Möglichkeiten zur Anmeldung entnehmen Sie bitte dem Einladungsschreiben. Über ein zahlreiches Erscheinen würden wir uns freuen!




Dateien:
VDV-Neitzel.pdf59 K