zum Content

Feierliche Zeugnisübergabe 2015

31.07.2015 Landesverband Sachsen-Anhalt Von Achim Dombert vor 4 Jahr(en)


Termin: 31.07.2015
Ort: Magdeburg


Die Absolventen mit den Vorsitzenden der Berufsverbände: Dietwalt Hartmann (BDVI, 3.v.r.), Ivailo Vilser (DVW, rechts), Achim Dombert (VDV, links).

Auch in diesem Jahr wurde eine Feierstunde für die Absolventen der Berufe in der Geoinformationstechnologie organisiert. Die feierliche Zeugnisübergabe fand am 31.07.2015 im City Carré Magdeburg statt und wurde von Herrn Thomas Leipholz, dem Leiter der zuständigen Stelle, moderiert. Nach einigen allgemeinen Informationen durch den Prüfungsausschussvorsitzenden Herrn Ulrich Kohn zur absolvierten Prüfung erhielten die 6 Vermessungstechniker (Vermessungstechniker) und 3 Geomatiker (Geomatiker) ihre Abschlusszeugnisse. In diesem Jahr wurden die besonderen Leistungen von Felix Asmus (Geomatiker / Firma GeoFly, Platz 1), von Tino Menge (Vermessungstechniker / ÖbVI Wenck, Platz 2) und von Philipp Mähling (Geomatiker / ÖbVI Hartmann, Platz 3) mit einem Buchpräsent honoriert. Der Geschäftsführer der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt, Herr Dr. Rainer Berger, hielt die Festrede. Für die musikalische Umrahmung sorgte Martin Müller (Akkordeon). Die Absolventen Julius Reinhardt und Philipp Mähling berichteten über Ihre Ausbildungszeit. Mit einem abschließenden Sektempfang wurden die jungen Vermessungstechniker und Geomatiker, mit guten Wünschen für Ihren weiteren Lebensweg, in Ihren neuen beruflichen Lebensabschnitt verabschiedet. Wie auch in den vergangenen Jahren wurde die kleine Feierstunde mit der finanziellen Unterstützung der Berufsverbände VDV, BDVI und DVW ermöglicht. Die Organisation oblag unser VDV-Kollegin Carola Wille von Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt. Etwa 50 Besucher gaben der gesamten Veranstaltung einen würdigen Rahmen. Der einmal jährlich stattfindende Event ist nicht nur ein schönes Beispiel für die Zusammenarbeit der Berufsverbände sondern soll den Absolventen auch die Wichtigkeit der Berufsausbildung in der Geoinformationstechnologie als potentiellen Einstieg in die Ingenieurausbildung aufzeigen.