zum Content

Geodätenstammtisch Bezirk Halle

23.02.2018 Bezirk Halle Von Olaf Geyer vor 2 Jahr(en)


Termin: 16.02.2018 15:15
Ort: Halle


Frau Perl vom Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen (ZNS) gestaltete die Führung

Besuchergruppe des VDV-Bezirkes Halle

Nachbesprechung im Schad

Der allgemeinen Konjunktur und einem reduzierten verfügbaren Zeitbudget geschuldet, ist es leider nicht gelungen, zum Jahresende 2017 den traditionsgemäß durchzuführenden Geodätenstammtisch zu organisieren. Dieser Event wurde am 16.02.2018 nachgeholt.

15 Mitglieder des VDV-Bezirksverbandes und zwei Gäste vom VDV-Landesvorstand Sachsen-Anhalt fanden sich pünktlich am Treffpunkt auf dem Domplatz in Halle ein. 4 Teilnehmer hatten Ihre Teilnahme an der Veranstaltung aus persönlichen Gründen und Terminüberschneidungen abgesagt.

Als populärwissenschaftliches Highlight fand zum Auftakt eine 1 ½-stündige Führung durch die Zoologische Sammlung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg statt.

Die Zoologische Sammlung existiert seit über 230 Jahren und umfasst einen Bestand von ca. 2,5 Millionen Präparaten. Dazu gehören u. a. auch fast ein Dutzend ausgestorbene Tierformen, wie z. B. der tasmanische Beutelwolf. Verblüffend war die Vielfalt an zu bestaunenden  Präparaten. Von winzigen Insekten über Nass- und Trockenexponaten von Fischen, Lurchen und Reptilien waren auch Vogel- und Großpräparate von Landschildkröte, Löwe und Giraffe zu sehen.

Bestandteil der Sammlung sind auch ca. 3.500 Typen  die der Taxonomie dienen. Auf unsere geodätische Denkweise übertragen, heißt das, für die Bestimmung und Klassifizierung von Tierarten, -gattungen und -familien befinden sich ca. 3.500 „Urmeter“ im Bestand der Sammlung. Unter Experten gelten die Sammlungen als ein besonderes Kleinod der deutschen Wissenschaftslandschaft. Die Sammlungen bieten auch ein großes  Potenzial für weitere noch zu stellende Forschungsfragen. Die Hallenser Zoologische Sammlung gehört im internationalen Bereich zu den bedeutendsten Universitätssammlungen Europas. (http://www.naturkundemuseum.uni-halle.de/sammlungen/)

Umso erschreckender war es, zu erfahren, dass man zu Beginn des neuen Jahrtausends mit dem Gedanken geliebäugelt hat, diese Sammlung aufzulösen…

Das man sich letztendlich gegen eine Auflösung entscheiden hat, ist nicht hoch genug und als sehr positiv einzuschätzen. Mit der Auflösung wäre ein wesentlicher, wichtiger und wertvoller Bestandteil des nationalen Kulturgutes welches Halle auszeichnet, unwiederbringlich verloren gewesen. 

Frau Perl vom Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen (ZNS) gestaltete die Führung äußerst kurzweilig und verblüffte uns Geodäten mit Fakten aus den Wissenschaftsbereichen  der Biologie und Zoologie. Vielen Dank an dieser Stelle für Ihr Engagement, Frau Perl! 

Im Anschluss verlegten wir den weiteren Verlauf des Stammtisches in die fußläufig erreichbare Gaststätte „Zum Schad“ (http://gasthaus-schad.de/). In einer geselligen Runde, gutem und reichlichem Essen aus deutscher Küche, dem einen oder anderen geistigen Getränk und angenehmen fachlichen Gesprächen wurde der Nachmittag bis in den frühen Abend hinein fortgesetzt.

Ich möchte mich mit diesem Artikel bei allen interessierten Fachkollegen für Ihre  Teilnahme bedanken. Des Weiteren möchte schon jetzt für den  Herbst 2018 die anstehende VDV-Bezirkswahl avisieren. Die Einladungen werden rechtzeitig verschickt und auf der Homepage des VDV veröffentlicht.