zum Content

Guide 4 Blind

26.06.2012 Bezirk Soest Von Ulf Meyer-Dietrich vor 7 Jahr(en)


Termin: 26.06.2012 18:00
Ort: Kreishaus Soest


Das Soester Osthofentor als „fühlbares“ Bronzemodell

Den Mitgliedern des Bezirks Soest wurde am 26. Juni ein tiefer Einblick in das Projekt Guide4Blind gegeben. Jörg Böcker und Alexander Stoer vom Kreis Soest präsentierten das Tourismusprojekt, welches auf eine Initiative des Soester Katasteramtes zurückgeht. Dabei hatte sich der Kreis zum Ziel gesetzt im Bereich des regionalen Tourismus ein Angebot zu schaffen, das sich an den Bedürfnissen der blinden und sehbehinderten Menschen orientiert. Hierzu sollten geeignete touristische Rundgänge durch die Soester Altstadt mit Hilfe eines Navigationssystems entwickelt werden. Auch der ÖPNV sollte einbezogen werden.

 

Nach nun 3 Jahren Entwicklungszeit, in denen das Projekt mit 1,6 Mio. € durch das Land NRW und die EU gefördert wurde, ist ein System entstanden, das es Blinden und sehbehinderten Menschen erlaubt mit einem iPhone unter Nutzung der Geobasisdaten sowie mit dem System EagleEye zusätzlich erfasster topografischer Daten durch die Soester Innenstadt zu navigieren. Auf Grundlage des Liegenschaftskatasters wurden zusätzlich Gehwege, Hauseingänge und Hindernisse erfasst. Zudem sind viele Points of Interest mit gesprochenen Texten in einer Datenbank abgelegt.

Ein eigens entwickelter GPS-, Glonass- und GALILEO-Empfänger wird zur dezimetergenauen Navigation mit dem iPhone gekoppelt. Die Navigation erfolgt über eine passend hierzu entwickelte App und weist dem Anwender per Vibration oder akustischer Signale den Weg.

 

Mit den entwickelten Lösungen City-Guide, Bus-Guide und Tandemtour-Guide wird der Projektstatus offiziell abgeschlossen. Die Stadt Soest als weiterer Projektträger aber auch andere interessierte Kommunen sollen nun die Nachhaltigkeit des Projektes sicherstellen.

 

Weitere Informationen zum Projekt sind unter www.guide4blind.de zu finden.