zum Content

Jahresabschlussveranstaltung

29.11.2008 Bezirk Wuppertal vor 11 Jahr(en)


Termin: 29.11.2008 15:15
Ort: Klostergasse, Aachen


Der Dom zu Aachen

 

Großer Kaiser, kleine Printen

 

Zum Ende des Jahres 2008 folgten etliche Mitglieder der Einladung des
VDV-Bezirkes Wuppertal zur Besichtigung der ehemaligen deutschen Kaiserstadt Aachen.

 

In vorweihnachtlicher Atmosphäre machte es natürlich doppelt Spaß. Und so waren die Teilnehmer regelrecht verzaubert von der Schönheit und dem Glanz dieser gemütlichen Europastadt nahe des deutsch-niederländisch-belgischen Dreiländerecks. Pünktlich betrat man gut gelaunt am frühen Nachmittag das von 790 bis 800 erbaute Kirchenbauwerk. Der Aachener Dom sieht unumstritten sehr mächtig aus und hat auch geschichtlich gesehen eine sehr große Bedeutung. Während der Domführung erhielten die Teilnehmer einen kleinen Einblick in die Domgeschichte. So wurde z.B. der Aachener Dom 1978 als erstes deutsches Kulturdenkmal in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen. Seit 1200 Jahren ist der Kern dieses Bauwerkes erhalten geblieben und es hat sich aus der ehemaligen Pfalzkapelle Karls des Großen eine der interessantesten Kathedralen Westeuropas entwickelt. Auf dem oberen Rundgang, dem Hochmünster endete dann die Führung. Hier steht noch heute der weiße Marmor-Thron Karls des Großen, den man nur im Rahmen einer Besucherführung besichtigen kann. Hier wurden zwischen 936 und 1531 die deutschen Könige gekrönt.

 

Wie der Dom so gehört natürlich auch die Printe zur Stadt Aachen. Nach der Domführung gab es dann in der Printenbäckerei Klein vom Chef Heinz Klein persönlich eine „Fortbildung“ in Sachen Aachener Nationalgebäck. Vom Ausgangsstoff bis hin zur fertigen Printe erklärte der Bäckermeister in den Räumen seiner Backstube sehr anschaulich und humorvoll den Herstellungsprozess seines Lieblingsgebäcks. Bei dieser besonderen Art der Wissensaufnahme wurde alles über die Printe berichtet. So kommt beispielsweise der Begriff Printe von „Print = Drucken“, da der Teig in früheren Zeiten wie ein Spekulatius vor dem Backen durch eine Form (Modell) aus Holz oder Metall mit einem Motiv versehen wurde.

 

Nach dem Kauf und Verzehr einiger Printen endete der Tag dann in gemütlicher Runde in einer Gaststätte am Aachener Domplatz.

 

Jens Oberbossel