zum Content

Jahresauftakt 2018 in Wuppertal

11.02.2018 Bezirk Wuppertal Von Andreas Krüger vor 2 Jahr(en)


Termin: 13.01.2018 13:45
Ort: Dortmund


Es wurde schon häufiger überlegt, wegen der Fülle der Termine zum Jahreswechsel einen Jahresauftakt anstatt eines Jahresabschlusses durchzuführen. Zum diesjährigen Jahreswechsel haben wir deshalb diese Überlegung zum zweiten Mal umgesetzt. Es war ebenso die richtige Entscheidung, eine Einladung auch an die umliegenden Bezirke auszusprechen. So konnten wir in einer angemessenen Gruppenstärke am 13.01.2018 das "Deutsche Fußballmuseum" in Dortmund mit einer Führung besichtigen.

Der Gedanke zur Errichtung eines "Deutschen Fußballmuseum" entstand nach der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Das Bewerbungsverfahren aus 14 Städten endete mit der Entscheidung des DFB am 24.04.2009 für das innenstadtnahe Areal südlich des Dortmunder Hauptbahnhofs. Die Eröffnung des "Deutschen Fußballmuseum" als nationales Fußballmuseum fand schließlich am 23.10.2015 statt.

Einige der anwesenden Dortmunder Kollegen haben das Museum in der Bauphase im Januar 2015 besichtigt und konnten nun die Vollendung sehen. Ein gelungenes Museum der Deutschen Fußballgeschichte, dargestellt auf ca. 6000 m2 mit moderner multimedialer Technik.

Ein jüngerer Guide mit hervorragenden Kenntnissen über den deutschen Fußball führte uns in 120 Minuten weit in die Tiefen des nationalen und des vereinsmäßigen Fußballgeschehens, zeitlich wie ein Fußballspiel in 2 Hälften mit Pause aufgeteilt. Der Einstieg gelang wunderbar mit den Helden von Bern, die 1954 mit einem 3:2 Sieg über Ungarn die Fußballweltmeisterschaft in der Schweiz gewannen. Es wurden die weiteren Fußballweltmeisterschaften gezeigt, ein Extra-Bereich gehört der WM 2014 als "Goldene Generation". In der gesamten Ausstellung staunten wir immer wieder über die originalen Exponate, die es zu bewundern galt. Auch die finanzielle Entwicklung des Massenphänomens "Fußball" ist enorm, wenn man erfährt, dass bei der WM 1954 die Prämien für ein Spiel bei 200,- DM lagen und als Siegprämien 1000,- DM gezahlt wurden. Dem deutschen Frauenfußball ist auch ein eigener Bereich gewidmet. Durch eine 3-D Kino-Show mit 7 amtierenden Weltmeistern, die durch besondere Hologramm-Technik das Gefühl des "Mittendrin" vermittelten, wurden wir in den Bereich des Vereinsfußballs weiter geleitet. Hier werden dem DFB-Pokal und dem Europapokal mit den dazugehörenden Siegpokalen einzelne Bereiche gewidmet. Die Geschichte des deutschen Fußballs wird in einzelnen Bundesliga-Dekaden aufgezeigt. Die Führung endet immer am Original Mannschaftsbus der Nationalmannschaft. Die Möglichkeit des Probesitzens wurde von allen gerne angenommen. Das "Deutsche Fußballmuseum“ ist mit einer Führung zu empfehlen, egal für welchen Lieblingsverein das Fußballherz schlägt. Sogar Handballfreunde waren unter uns, obwohl zeitgleich das erste Spiel der Handball WM in Kroatien der deutschen Nationalmannschaft gegen Montenegro (32:19) gezeigt wurde. Die Teilnahme an der Museumsführung wurde in keinster Weise als schlechter Ersatz angesehen.

Der Abschluss fand bei einem sehr guten Abendessen im nahegelegenen "Pfefferkorn" am U-Turm statt. Hier wurde noch weiter sehr angeregt über den Museumsbesuch gesprochen und sportliches Fachwissen ausgetauscht.