zum Content

Landesmitgliederversammlung 2015

19.03.2015 Landesverband Bremen/Unterweser vor 5 Jahr(en)


Termin: 19.03.2015 19:00
Ort: Bremen


Bild 1: Uwe Lindemann gratuliert Dieter Wölk (40 Jahre VDV-Mitglied) - Foto: Willibald Dores

Bild 2: Der Referent des Abends, Prof. Dr.-Ing. Manfred Weisensee

Bild 3: der gewählte Vorstand v.l.: Uwe Lindemann, Uwe Marske, Heinz-Dieter Roesler, Rita Immisch, Heiko Hantke und Günter Wittrock

Premiere des neuen Landesvorsitzenden


Die diesjährigen Mitgliederversammlung mit Fachvortrag fand am 19. März im Hotel „zur Post“ in Bremen statt. Der Landesvorsitzende Uwe Lindemann begrüßte die anwesenden Mitglieder und ganz besonders herzlich den Referenten Professor Dr.-Ing. Manfred Weisensee, desweiteren den VDV Präsidenten Wilfried Grunau, den VDV Vizepräsidenten Klaus Meyer-Dietrich, den VDV Geschäftsführer Burkhard Kreuter und zu guter letzt vom LV Niedersachsen den Landesvorsitzenden Michael Tschöke. Er bedankte sich für ihr Erscheinen und übergab das Wort an Manfred Weisensee, der sich für die Einladung bedankte und bevor er mit seinem Fachvortrag "Mobile Datenerfassung - Mobile Datendienste Aktuelle Entwicklungen in Geodäsie und Kartographie" begann, stellte er kurz die Stätte seines Wirkens, die Jadehochschule und OFFIS, das Oldenburger Forschungs- und Entwicklungsinstitut für Informatik, vor.

 

Gegründet 2009 ist die Jadehochschule eine der jüngsten Hochschulen Deutschlands. An ihren drei Studienorten Wilhelmshaven, Oldenburg und Elsfleth vermitteln ungefähr 500 Bedienstete, davon 180 Professor/innen /en, ihr Wissen aus sechs Fachbereichen an ca. 7.500 Studierende. Die Fabereiche sind in Oldenburg - Architektur, Bauwesen und Geoinformation mit Technik und Gesundheit für Menschen, in Wilhelmshaven - Wirtschaft, Management-Information-Technologie sowie Ingenieurwissenschaften und in Elsfleth - Seefahrt.

 

Das Oldenburger Forschungs- und Entwicklungsinstitut für Informatik, kurz OFFIS, ist ein An-Institut der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Es setzt wissenschaftliches Know-how aus der Informatik in Prototypen um, die dann von Wirtschaftspartnern zu marktfähigen Produkten weiterentwickelt werden können und leistet somit für Unternehmen und Institutionen Forschung und prototypische Entwicklungsarbeit.

 

In dem nun folgenden Vortag erhielten wir Einblick über die vielen mobilen Systeme, die zur Objekterfassung und zur Positionsbestimmung angewendet werden können

Bei der Objekterfassung kommen u. a. Digitalkameras, Laserscanner, Infrarot-, Mikrowellen- und Radarsensoren zum Einsatz. Die Positionsbestimmung erfolgt über GPS-Empfänger und Funknetzwerke. So bestückte Plattformen, montiert an Land oder Luftfahrzeugen, ermöglichen die Erfassung der Daten zur Erstellung digitaler dreidimensionaler Modelle im normalen Verkehrsbetrieb. Sind Objekte im Modell einwandfrei identifiziert, können sie mit Informationsdaten, wenn vorhanden, der mobilen Datendienste verknüpft werden.

 

Mit HapticMaps stellte er uns das von der EU finanzierte Projekt vor. Ziel ist die Entwicklung von Tast-, Seh- und Hörschnittstellen zu digitalen Karten und örtlichen Funknetzwerken. Sehbehinderte sollen mittels akustischer Signale, Seh- und Hörbehinderte über Tastsignale (Vibrationsimpulse) geführt werden. Koordiniert wir das Projekt von der schwedischen Universität Lund. Partner sind die Firmen NAVTEQ, Siemens, die BMT Gruppe, CEA, ONCE, das finnische Geodätik-Institut, die Universitäten Glasgow und Queen`s Belfast, die OFFIS Projektgruppe Oldenburg, die Fundacion Robotiker Technalle, der Kreis Soest und die Kommune Lund.

 

Zum wesentlichen Verständnis der Zusammenhänge trug die den Vortrag begleitende Powerpoint-Präsentation bei.

 

Zum Abschluss seines Referates bemerkte er etwas lächelnd: "In Zukunft werden wir alle Brillen tragen, wenn wir eine Person ansehen, werden uns sofort seine gesamten Daten (Körpergröße, Gewicht, Alter usw.) eingeblendet."

 

Im Anschluss an die Kurze Diskussion überreichte der Landesvorsitzende als Dank des Landesverbandes ein kleines Präsent für eine gemütliche Stunde.

 

 

 

Nach der wohlverdienten Kaffeepause eröffnete Uwe Lindemann die Mitgliederversammlung mit der nochmaligen Begrüßung der anwesenden Gäste und Mitglieder.

Für 40jährige Mitgliedschaft wurde unser Landesehrenvorsitzender Dieter Wölk vom Präsidenten Wilfried Grunau und vom Landesvorsitzenden Uwe Lindemann mit  Urkunde und silberner Verbandsnadel mit Kranz geehrt. Den nicht anwesenden Mitgliedern Manfred Grunwald und Wolfgang Lübbert werden die Ehrungsurkunden und silbernen Ehrennadeln für ihre 25jährige VDV-Mitgliedschaft zugesandt.

 

In seinem Bericht bedankte sich der Landesvorsitzende bei den Mitgliedern des Landesvorstandes für die aktive Mitarbeit. Er berichtete von der Teilnahme an den Veranstaltungen des Bauindustrieverbandes Niedersachsen/Bremen in Bremen, von der Stellungnahme zur Änderung des Bremischen Architekten- bzw. Ingenieurgesetzes, dem Gespräch mit der zuständigen senatorischen Dienststelle der FHB – Frau Brandt, der Teilnahme an der Einweihung der GPS-Referenzpunkte in Bremen und Bremerhaven, der Freisprechungsfeier der Vermessungstechniker, der Teilnahme an der Tagung der Forschungsinitiative FI Geo in Hannover, der Teilnahme an der Verleihung des Goldenen Lotes in Köln und der INTERGEO in Berlin. Er nahm am LV-Tag Niedersachsen und an vier Bundesvorstandssitzungen in Hannover teil  Der Landesverband unternahm zwei Besichtigungen, Radio Bremen und OHB Bremen, ferner berichtete er über die IGG (InteressenGemeinschaft Geodäsie), sie hat sich zur Aufgabe gemacht, ihre Angebote zur beruflichen Weiterbildung zu bündeln und auf einer gemeinsamen Plattform der Geodäsie-Akademie zu veröffentlichen und anzubieten.


Schatzmeister Herr Hantke erläuterte den Haushaltsplan und teilte mit, dass beim Bundesschatzmeister Michael. Kilian der Antrag gestellt wurde, bislang und künftig nicht verbrauchte Mittel nach 2017 für die 50-Jahrfeier übertragen zu können.

 

Herr Albers berichtete über die Kassenprüfung und beantragte die Entlastung des Vorstandes.

Die anschließenden Wahlen wurden vom Präsidenten Wilfried Grunau als Wahlleiter mit gewohnter Routine offen durchgeführt. Als Wahlhelfer unterstütze ihn Burkhard Kreuter.

 

Wiedergewählt wurden:

als erster Landesvorsitzender Uwe Lindemann

als Referent für Öffentlichkeitsarbeit Heinz-Dieter Roesler

als Beisitzer Uwe Marske

 

neu gewählt wurden:

als Schriftführer Günter Wittrock

als Beisitzer Rita Immisch

 

Als Kassenprüfer für den nach vier Jahren ausscheidenden Hartmut Albers wurde in Abwesenheit Dieter Rauprich gewählt.

 

Nach Abschluss der Wahlformalitäten ergriff Wilfried Grunau das Wort und berichtete über die Umstrukturierung im ZBI, wodurch erhebliche finanzielle Einsparungen erreicht wurden. Er berichtete desweiteren über die Vorstands- und Präsidiumsarbeit.

 

Klaus Meyer Dietrich, der als Vizepräsident an allen  Mitgliederversammlungen des Landesverbandes teilgenommen hat berichtete im Anschluss von den Aktivitäten der AHO Fachkommission zur Wiederaufnahme der Vermessungsleistungen in den verbindlichen Teil der HOAI und erklärte abschließend, dass er sich bei der diesjährigen Bundesmitgliederversammlung nicht mehr zur Wahl des Referenten für Bundesgesetzgebung stellt und auch das letzte Mal in offizieller Funktion an einer Mitgliederversammlung in Bremen teilgenommen hat.

 

Gegen 21:30 Uhr schließt Uwe Lindemann die Sitzung und macht auf die Möglichkeit zum gemütlichen Ausklang im benachbarten Restaurant “Edelweiß“ aufmerksam.




Dateien:
Anfahrtskizze.pdf130 K