zum Content

Landesverbandstag 2008 in Zwickau: Große Ingenieurtradition mit Leben erfüllen

24.05.2008 Landesverband Sachsen vor 12 Jahr(en)


Termin: 23.05.2008
Ort: Zwickau


Im westsächsischen Zwickau fand am 24. Mai 2008 der Landesverbandstag des VDVLandesverbandes Sachsen statt. Neben zwei Fachvorträgen und dem Besuch des Horch-Museums stand die Landesmitgliederversammlung auf dem Programm.

 

Zwickau hat eine große Ingenieurtradition. Mit unserer Tagung wollten wir an diese Tradition anknüpfen und uns der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft unseres Ingenieurberufes widmen. Neben unseren Gästen aus dem VDVBundesvorstand, Vizepräsident Klaus Meyer-Dietrich und VDV-Bundesgeschäftsführer Burkhard Kreuter, konnten wir die Bürgermeisterin für Soziales und Kultur der Stadt Zwickau, Dr. Pia Findeiß, und den Präsidenten des Landesvermessungsamtes-Sachsen, Dr. Werner Haupt, begrüßen.

 

Mit zwei interessanten Vorträgen begann die Tagung. Zum einen wurden Ergebnisse von Senkungsmessungen vorgestellt und im zweiten Vortrag ging es um neue Entwicklungen im geodätischen Alltag.

 

Deformation durch Bergbau

 

Bis zu 9 m Senkungen seit 1894 wurden im Bereich Zwickau gemessen. Das Ausmaß der Deformationen des Geländes und der Gebäude durch den Bergbau ließ die Teilnehmer erstaunen. So zum Beispiel hat sich der Zwickauer Dom seit Beginn der Messungen im Jahr 1894 um 3,68 m gesenkt. Aber auch eine Horizontalverschiebung von 1,30 m wurde festgestellt. Spitzenreiter bei der Senkung ist die Kirche in Bokwa. Dort wurden 9 m gemessen. Für das Jahr 2010 wird aber von den Fachingenieuren eine Bewegungsruhe pronostiziert.

Die Teilnehmer dankten Dr. Angelika Winter und Verm.-Ing. Gerhart Rochlitzer für ihren spannenden Vortrag von der Zwikkauer Stadtgeschichte und des Steinkohlebergbaues aus geodätischer Sicht.

 

Tachymeter „auf dem Kopf“

 

Hier ging es um neue Entwicklungen im geödätischen Alltag. Unser Verbandsmitglied Dipl.-Ing. Stefan Knoblach stellte in einem sehr anschaulichen Vortrag einen Hängetachymeter vor. Mit diesem Gerät und der angepassten Technologie können Punktablotungen verbessert werden.

 

Mitgliederversammlung

 

Themen des Landesmitgliederversammlung waren unter anderem die ausstehende „Novellierung“ zur HOAI, das Geodatenzugangsgesetz, die Vereinheitlichung der Bezeichnung der Hochschul-Abschlüsse und der Internetauftritt des VDV. Im Ergebnis der Vorstandswahlen wurden wiedergewählt: Landesvorsitzender Andreas Lantzsch, Schatzmeisterin Astrid Spranger, der Referent für den öffentlichen Dienst Hartmut Schlosser, der Referent für Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure Matthias Wende und der Referent für Hochschulangelegenheiten (TU Dresden) Stefan Knoblach. Zum neuen Referent für Hochschulangelegenheiten (HTW Dresden) wurde Prof. Chris van Zyl gewählt.

 

Rahmenprogramm: Horch, Audi und Trabant

 

Der Besuch des Horch-Museums war ein würdiger Abschluss des gelungenen Tages in Zwickau. Neben vielen schönen Autos die an der Geburtsstätte der „Audis“ besichtigt werden konnten, stand das Leben und Wirken von August Horch (1868-1951) im Mittelpunkt des Rundganges. Seine Ideen als Ingenieur, sein Tatendrang und sein Optimismus waren für alle Beteiligten sicherlich sehr beeindruckend. Ein Beispiel für uns heutige Ingenieure.

 

Detlef Wuttke