zum Content

Mitgliederversammlung mit Ehrungen und Fachvortrag

30.11.2009 Bezirk Duisburg vor 10 Jahr(en)


Termin: 30.11.2009 18:00
Ort: Restaurant "Mediteran", Neumarkt 5, 47441 Moers


Zur anstehenden ordentlichen Mitgliederversammlung mit Fachvortrag und Ehrung langjähriger Mitglieder lud der Bezirksvorstand seine Mitglieder am 30.11.2009 in das Restaurant „Mediteran“ nach Moers ein.

 

Der 1. Vorsitzende Dipl.-Ing. (FH) Adalbert Nagel begrüßte die anwesenden Mitglieder sowie als Gast den VDV-Geschäftsführer Dipl.-Ing. Burkhard Kreuter. Ganz besonders begrüßte er den Referenten des Abends, Herrn Ulrich Birkner von der Fa. Fleximatec GbR, Handelsvertretung, Entwicklung und Produktion von 3D-Laseraufmaßsystemen. Herr Birkner hatte eigens für diesen Vortrag die Reise aus Kahla, einer thüringischen Kleinstadt am Fuße der Leuchtenburg im Mittleren Saaletal mit rd. 7.300 Einwohnern, angetreten.

 

Der Vorsitzende ist durch einen Artikel in der Schrift „Der Bausachverständige“ des Bundesanzeiger- und Fraunhofer IRB Verlages auf dieses Verfahren aufmerksam geworden, so dass bereits einige Wochen vor dem Termin ein 20- bis 30-minütiger Vortrag zugesagt war. Und so stand der Referent auch schon zu Beginn der Veranstaltung im Focus der Anwesenden. Der Vorsitzende übergab ihm sogleich das Wort.

 

Vortrag „Mobiles 3D-Aufmaßsystem“

 

Als Demonstrationsraum genügte Herrn Birkner ein Treppenhaus oder ein Vorraum. Aufgrund der vorgegebenen Raumverhältnisse haben wir den Vortragsraum favorisiert; beengt, aber es sollte funktionieren, auch ein Vorteil des Systems, wie Herr Birkner nebenbei bemerkte. Nach Vorstellung seiner noch jungen Firma, die mittlerweile im In- und Ausland das Produkt anbietet, erklärte er, daß er über spezielle Projekte im Gebäudebereich, die in der Metall- und Natursteinverarbeitung zum Einsatz gekommen sind, berichten werde.

In den vorbereiteten Projekten demonstrierte Herr Birkner, wie mit dem System „Flexijet“ schnell und präzise Rundungen, Bögen und winklige Bauteile vermessen werden. Selbst an schwierigen Orten ohne Hilfsmittel wie  Gerüst oder Leiter. Mit Flexijet können die Aufmaße rationell und deutlich effizienter gestaltet werden, als mit konventionellen, klassischen Meßmethoden. Anschlußpunkte sind nicht erforderlich. Man misst quasi ausschließlich im örtlichen System, wobei vorgegebene Achsen durchaus in das Meßsystem auf Wunsch eingeschlossen werden können. Einige der zahlreichen Vorteile gegenüber der klassischen geodätischen Vermessung wären:

  • sofortige grafische Kontrolle vor Ort möglich

  • manuelle oder motorische Bewegung des Lasers möglich

  • optimale Bewegungsfreiheit durch Funkverbindung

  • 3D-Laserscanning

  • einsetzbar als Laserpointer für alle Montagepunkte

  • Ausmessen möbelierter Räume ohne Möbel zu verrücken

  • sehr kurze Distanzen möglich

  • zum Aufmaß reicht eine Person.

 

Einfaches Messen:

  • optimalen Standort im Raum auswählen

  • Einschalten und referenzieren: Dank des Neigungssensors ist ein Ausrichten des Stativs nicht erforderlich

  • viele Zeichenfunktionen im CAD auswählbar

  • Auslösen der Messung berührungslos mittels Fernbedienung

  • Bearbeiten der Zeichnung in FlexiCAD oder Weiterleiten an die integrierten Schnittstellen wie DXF, DWG zu anderen Branchenprogrammen

  • während des Aufmaßes kann jederzeit der Standort gewechselt werden, FlexiCAD fügt die Messergebnisse nahtlos zusammen.

 

Die Hardware

  • besteht aus einem stabilen Koffer mit

  • Messgerät mit montiertem Laser Leica Disto A6

  • integriertem Neigungssensor

  • integriertem Schocksensor

  • Fernsteuerung für die motorische Bewegung

  • Ladererät(e) - auch mittels Netzstrom verwendbar -

  • 1 Stativ

 

Im Laufe des auch für den „klassischen Vermesser“ sehr interessanten Vortrages, mehr als 1 Stunde waren inzwischen vergangen, demonstrierte der Referent das Aufmaß eines Teils des Vortragsraums zur Begeisterung aller Anwesenden. Da nun der Lärmpegel im Raum ähnlich einer Baustelle oder eines intensiven Straßenlärms war, rief er akustische Signale über die Software ab, die die Registrierung der Aufmaßdaten bestätigten, ein besonderes „Highlight“ des Systems. Weiterhin erklärte er etliche Feinheiten die der Wirtschaftlichkeit dienen.

 

Nach dem gemeinsamen Abendessen, das uns vorsorglich 1 Sunde später als zunächst geplant, serviert wurde, mussten wir noch eine „Absteckung parallel zur Decke des Raumes“, z. B. für die Montage einer Versorgungsleitung „über uns ergehen lassen“. Natürlich im positiven Sinne. Dabei werden die vorher registrierten Begrenzungspunkte (Darstellung der Wände/Decke mittels zweier beliebiger Punkte auf der Wandfläche) mit dem parallelen Absteckungsmaß in Bezug gebracht. Das funktioniert natürlich für den Operateur alles blitzschnell … wenn er die von Fleximatec angebotene Schulung für Theorie und Praxis absolviert hat. Die anwesenden Vermessungsingenieure bestätigten zum Schluß mit ihren zahlreichen Fragen und positiver Einstellung den Vortrag und somit das „Mobile 3D-Aufmaßsystem“.

 

Der Vorsitzende bedankte sich nach gut 2 ½ Stunden beim überaus engagierten Referenten mit dem kleinen Buchgeschenk „Der Ratz im  Rohr - eine archäologische Zeitreise“ - von Dr. Klaus Grewe und den Wünschen einer guten Rückreise nach Thüringen.

 

Mitgliederversammlung

 

Der 1. Vorsitzende Adalbert Nagel begrüßte nochmals alle 12 Anwesende und dankte für die Teilnahme an der Mitgliederversammlung. Zunächst wurde der Verstorbenen Dipl.-Ing. Klaus Geuer, 2. Vorsitzender im Bezirk Duisburg (13.08.08) und Prof. Dr. Erwin Jacobs (13.01.09), Doz. der FH/Uni Essen, gedacht. In Anbetracht der fortgeschrittenen Zeit mussten die TOP zügig angegangen werden. Die Jubilar-Ehrung musste wegen der Nichtanwesenheit aller 9 geladenen Jubilare leider ausfallen. Hier aber kurz die Namen:

 

Gerd Süselbeck (50-jähr. Mitgliedschaft), Hans-Jürgen Fassbender (40), Bert Hammes (40), Rolf Mohrmann (40), Frank Rothkegel (40), Michael Coopmann (25), Ralf Helbig (25), Hubert Storm (25), Georg Berger (25).

Alle Jubilare gelangten auf dem Postwege zu ihren Urkunden. In seinem Bericht über die Bezirksaktivitäten in den vergangenen 2 Jahren nannte Adalbert Nagel als herausragende Ereignisse:

  • die Baustellenbesichtigung der neuen Rheinbrücke Wesel im Frühjahr 2008

  • das 50-jähr. Jubiläum des Bezirks Duisburg mit Besuch des Museums St. Antony-Hütte in Oberhausen im November 2008

  • die Besichtigung des Meßschiffes „Rheinland“ des WSA Duisburg-Rhein im April 2009

  • die Baustellenbesichtigung Steinkohlekraftwerk Block Walsum 10 im Juni 2009.

Zu allen Treffen, außer den Stammtischen, kamen im Schnitt 15 Mitglieder. Zu den Stammtischen in Duisburg kamen durchschnittlich 5,5 Mitglieder. Aus seiner Aktivitätenliste, den Blick auf 2010 gerichtet, nannte der Vorsitzende die

  • Besichtigung der U-Bahn-Baustelle „Die neue Wehrhahn-Linie Düsseldorf“ etwa im Juni (hier hat er bereits 2009 Kontakt mit der Stadt Düsseldorf aufgenommen)

  • Besichtigung des „Simulationszentrums für Kernkraftwerke“ in Essen-Kupferdreh

  • Teilnahme an der Freigabe der FR Büderich nach Wesel über die „Niederrheinbrücke“ im Zuge der B 58n.

An dieser Stelle bedankte sich der Bez.-Vorsitzende für die konstruktive Zusammenarbeit in den letzten beiden Jahren bei den übrigen Vorstandsmitgliedern.

 

Nach dem Kassenbericht des Kollegen Dipl.-Ing. Gerhard Höfkens und dem Bericht des Kassenprüfers Dipl.-Ing. Bodo Fechtelhoff konnte der Vorstand entlastet werden. Die Kasse war ordentlich geführt worden. Leider steht  uns Gerd Höfkens aus persönlichen Gründen für ein weiteres Amt nicht mehr zur Verfügung. An dieser Stelle gebührt ihm ein herzliches Dankeschön für viele Jahre aktive Vereinsarbeit.

Spontan und mit gewohnter Souveränität stellte sich Burkhard Kreuter als Versammlungsleiter zur Verfügung.

Das Ergebnis der Wahl fiel wie folgt aus:

 

1. Vorsitzender (Wiederwahl):

Adalbert Nagel (Moers)

2. Vorsitzender:

N.N.

Kassenverwalter (kommissarisch):

Adalbert Nagel

Schriftführer (Wiederwahl):

Andreas Wojciech (Duisburg)

1. Beisitzer (Wiederwahl):

Hans-Jürgen Horstmann (Mülheim)

2. Beisitzer (Wiederwahl):

Wolfgang Kollek (Mülheim)

1. Kassenprüfer (Neuwahl):

Jörg Berchter (Mülheim)

2. Kassenprüfer (Neuwahl):

Ulrich Siekmann (Mülheim)

Der neue/alte Vorstand, der ein wenig in die Jahre gekommen ist, würde es begrüßen, wenn auch jüngere Verm.-Ing. sich zur Mitarbeit im Bezirk bereit erklären würden. Somit käme wieder frischer Wind nach Duisburg.

Adalbert Nagel