zum Content

Unterirdische Spuren in Wetzlar - Stollenführung

29.04.2011 Bezirk Hessen-Mitte Von Burkhard Kreuter vor 9 Jahr(en)


Termin: 29.04.2011 15:45
Ort: Jägerdenkmal in der Hausertorstraße, Wetzlar


Es ist „die andere Stadtführung“ zum dunkelsten Teil der Stadtgeschichte: Wetzlar war während des Zweiten Weltkriegs Zentrum hochentwickelter Kriegstechnik. Als der Bombenkrieg auch Wetzlar erreichte, gingen die Industriebetriebe mit ihren Fertigungen „nach Untertage“: Kriegsgefangene und heimische Bergleute sprengten riesige Stollenanlagen in die umliegenden Anhöhen und Berge, wo dann Optiker und Mechaniker zusammen mit Zwangsarbeitern die kriegswichtigen Produktionen aufrecht erhielten. Aber auch die Wetzlarer Bevölkerung fand hier Schutz vor den Bombenangriffen. Die Tarnung war dabei so perfekt, dass die Amerikaner erst bei ihrem Einmarsch in die Stadt entdeckten, was sie bis dahin übersehen hatten.

 

Gerne können Sie zu dieser Führung eine Taschenlampe mitbringen. Es besteht Helmpflicht. Die Helme werden gestellt.

Die Führung ist für die Teilnehmer kostenlos. Gäste sind herzlich willkommen.

Termin der Führung: 29.04.2011, 15:45 Uhr

Treffpunkt: Jägerdenkmal in der Hausertorstraße.

 

Um Anmeldung per E-Mail bis zum 15.04.2011 wird gebeten.