zum Content

Modulares Monitoringsystem für geodätische Anwendungen mit OpenSource-Komponenten

Neben den kommerziellen Monitoringsystemen der geodätischen Instrumentenhersteller gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten der Sensorintegration auf verschiedenen Plattformen. Hierbei kann eine kostengünstige Gesamtlösung für individuelle Überwachungsaufgaben geodätischer Anwendungen erstellt werden. Diese modularen Systeme stellen eine flexible Alternative zu den bestehenden Verfahren dar.

Die zentrale Komponente bildet dabei der Raspberry Pi Minirechner. Auf diesem Linux-Rechner läuft die geodätische Monitoringsoftware unter der OpenScource-Scriptingsprache Python 3. Neben dem Sensorhandling und der Konfiguration werden die Messdaten verarbeitet und auf einem Server gespeichert. Zusätzlich kann eine Webdarstellung der Ergebnisse erfolgen.

Folgende Instrumente wurden eingebunden:

-          Leica Tachymeter (GeoCOM)
-          Leica Nivel20/200 (GSI Set/Get)
-          Leica Digitalnivellier (GSI Set/Get)
-          Meteosensoren (Arduino)
-          Kamerasystem (direkt auf den Raspberry)
-          L1 GNSS (RTKGNSS) / automatisierte Basislinienauswertung
-          Beschleunigungssensoren (Arduino)
-          etc.

Die Ergebnisse der Demo (hier Beispiel Epoche2) wurden online auf die Seite
http://public.beuth-hochschule.de/~stempfhuber/BAM_LiveDemo_Save/ gespeichert. Eine modulare Anpassung des Gesamtsystems hinsichtlich einer individuellen Aufgabenstellung ist in wenigen Schritten realisierbar.

Weitere Links:

 

 

So lassen sich die Ergebnisse der BAM Demo darstellen.